Ueli Maurer eröffnet «Vier-Quellen-Weg»
publiziert: Sonntag, 5. Aug 2012 / 18:21 Uhr
Nach der Enthüllung des Wegweisers Vier-Quellen-Weg: v.l. Christoph Blocher, Ueli Maurer, Hansheiri Inderkum, Silvia Blocher, Paul Dubacher.
Nach der Enthüllung des Wegweisers Vier-Quellen-Weg: v.l. Christoph Blocher, Ueli Maurer, Hansheiri Inderkum, Silvia Blocher, Paul Dubacher.

Airolo TI - Auf dem Gotthardpass ist am Sonntag der Vier-Quellen-Weg eröffnet worden. Ab sofort lädt eine neue Rundwanderstrecke von etwa 85 Kilometern ein, die Quellen von Rhein, Reuss, Ticino und Rhone zu entdecken. Bundesrat Ueli Maurer hat den Weg eröffnet.

2 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Vier-Quellen-Weg
Der Vier-Quellen-Weg ist ein familienfreundlicher, signalisierter Wanderweg von rund 85 Kilometern Länge, der zu den Quellen der vier Flüsse Rhein, Reuss, Ticino und Rhone führt.
vier-quellen-weg.ch

Rund 600 Besucher kamen bei teils regnerischem Wetter zum offiziellen Einweihungsfest mit dem Sport- und Verteidigungsminister. In einer symbolischen Geste wurde im Festzelt am Hospiz ein Wegweiser enthüllt, der in Zukunft Wanderern vom Gotthard aus den Weg weisen soll.

Ueli Maurer betonte die symbolische Bedeutung der neuen Wanderroute. Der Vier-Quellen-Weg erinnere an die Wurzeln, die Werte und die Weitsicht der Schweiz, sagte er in seiner Rede.

Der Gotthard, das zentrale Massiv der Strecke, stehe für Freiheit, den Gründungsgedanken der Eidgenossenschaft und die direkte Demokratie. Der Bundesrat hofft, dass Wanderer entsprechende Emotionen durchleben werden.

Kosten von 2 Millionen Franken

Rund zwei Millionen Franken habe die Realisierung des Vier-Quellen-Wegs bisher gekostet, sagte Initiant Paul Dubacher im Gespräch mit der Nachrichtenagentur sda. Die Finanzierung sei durch Beiträge zahlreicher Gönner möglich geworden.

Unter anderem hätten die vier Anliegerkantone Uri, Graubünden, Wallis und Tessin das Projekt unterstützt. Die grössten Summen zahlten gemäss Dubacher die Patronatspartner Axpo und SVP-Nationalrat Christoph Blocher.

Bei der Einrichtung der Wanderwege haben zudem das Militär und der Zivilschutz geholfen. Josef Dittli, Landammann und Finanzdirektor des Kantons Uri, hob in seiner Ansprache den volkswirtschaftlichen Nutzen des Wanderwegs hervor. Die Region San Gottardo werde in wichtigem Masse aufgewertet.

Vom Oberalppass zum Rhonegletscher

Der neu ausgebaute Wanderweg von rund 85 Kilometern verbindet die Quellen der vier Flüsse Rhein, Reuss, Ticino und Rhone. Die Route ist in fünf Etappen aufgeteilt und führt vom Oberalppass zum Rhonegletscher. Zwischenstationen sind der Maighelspass, der Gotthardpass, die Piansecco-Hütte und Obergestein.

Die Quellen können in einzelnen Tagestouren oder einer zusammenhängenden fünftägigen Wanderung erreicht werden. Übernachtungsmöglichkeiten liegen an der Strecke. Von jeder Zwischenetappe aus gibt es eine Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel.

Die Tour gilt als familienfreundlich. Das Höhenprofil bewegt sich zwischen 1400 Metern (Obergoms) und 2700 Metern (Sellapass). Ein Wanderführer bietet neben der Wegbeschreibung auch Informationen zu Kulturgeschichte, Pflanzen, Tieren und Nutzung der Wasserkraft im Gotthardgebiet.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Diese Tour ist Geschichte: 100 Kilometer lang - und zumindest als volles Programm absolut nichts für Anfänger: Von Andermatt klettert es sich über die Gotthardstrasse, tief ... mehr lesen
Per Fahrrad über den Gotthard ins Tessin: Ein ordentlicher Brocken von einer Velofahrt und ein hartes Stück Arbeit.
Tessiner Staatsrat Norman Gobbi, Initiator Paul Dubacher, Regierungsrat Josef Dittli und Gemeindepraäsident von Airolo Franco Pedrini.
Airolo - Auf dem Gotthard sind am Montag die ersten beiden Etappen des so ... mehr lesen
In der ganzen Schweiz soll die Transparenz der Vormieten eingeführt werden.
In der ganzen Schweiz soll die Transparenz der Vormieten ...
Forderung des Mieterverbandes  Bern - Der Schweizerische Mieterinnen- und Mieterverband (SMV) fordert vom Bundesrat, dass er seine Versprechen für bezahlbarere Wohnungen einlöst. Die Vorschläge zur Abfederung der Personenfreizügigkeit vom Januar müssten jetzt umgesetzt werden. 
Durch die Formularpflicht im Mietrecht, kann die Miete weniger schnell steigen.
Bundesrat hält trotz Kritik an Mietzinstransparenz fest Bern - Trotz heftiger Kritik in der Vernehmlassung hält der Bundesrat an der Einführung der Formularpflicht im ...
Schweizer Fans begeistert  Offiziell sind es 2700 Schweizer Fans in Lille, in Tat und Wahrheit befanden sich an den letzten zwei Tagen deutlich mehr rot-weisse Supporter im Stade Pierre Mauroy. Die Ambiance begeistert alle - auch Bundesrätin Simonetta Sommaruga.  
Federer und Wawrinka greifen nach Davis-Cup-Triumph Der totale Triumph im Davis Cup rückt in Griffnähe. Die Schweiz führt im Final in Lille gegen ...
Roger Federer und Stan Wawrinka entscheiden das Doppel für sich.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1065
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... gestern 20:28
  • LinusLuchs aus Basel 48
    Demokratie im Niedergang? Ihre Überlegungen finde ich absolut plausibel und sehr spannend, ... gestern 11:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1065
    Kapitalismus im Niedergang? Ich möchte mich mal nur auf den Schluss ihres Beitrages konzentrieren, ... Fr, 21.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 48
    Inquisition Reloaded Das Festhalten am Bekannten, Bewährten und damit am Sicheren, ... Fr, 21.11.14 13:45
  • jorian aus Dulliken 1521
    Die verdammten Fakten Warum heisst Grönland Grönland? Warum kann man in Schottland keinen ... Fr, 21.11.14 04:03
  • Kassandra aus Frauenfeld 1065
    Ideologische Scheuklappen? Sie haben wohl Recht, LinusLuchs, wenn Sie bezüglich der Aussage "„Dass ... Do, 20.11.14 18:34
  • JasonBond aus Strengelbach 4115
    Nein Nein Nein Bei der Ecopop bin ich nicht so sicher, da könnten die Umfragen wie ... Do, 20.11.14 14:03
  • LinusLuchs aus Basel 48
    Neoliberalismus keine Ideologie? Patrik Etschmayer war bei diesem Satz wohl einen Moment etwas ... Mi, 19.11.14 13:18
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 7°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 4°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 7°C 11°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 2°C 10°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 4°C 9°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 4°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 5°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten