Ukrainische Familie muss Tessin verlassen
publiziert: Donnerstag, 27. Mrz 2008 / 13:54 Uhr

Chiasso - Die ukrainische Mutter und ihre fünf Kinder, die Anfang Jahr am Monte Lema TI vor dem Erfrieren gerettet wurden, sind auf Beschluss des Bundesamts für Migration (BFM) nach Sitten transferiert worden - zum Leidwesen der Ukrainer.

Die Familie war halberfroren aufgefunden worden.
Die Familie war halberfroren aufgefunden worden.
5 Meldungen im Zusammenhang
Martino Dotta, Direktor der Tessiner Sektion des Schweizerischen Arbeiterhilfswerks, bestätigte eine entsprechende Meldung der Zeitung «Corriere del Ticino». Die Familie war im Aufnahmezentrum von Chiasso untergebracht gewesen.

Der BFM-Entscheid sei von der seit zwei Monaten im Tessin lebenden Familie mit Bestürzung aufgenommen worden, sagte Dotta. Denn die Mutter und die Kinder hätten sich in Chiasso gut eingelebt, Kontakte geknüpft und angefangen, Italienisch zu lernen.

Die Umplatzierung von Asylbewerbern in andere Kantone sei zwar üblich, räumte Dotta ein. In diesem speziellen Fall sei sie aber «wenig menschlich». Dotta ist ausserdem «etwas überrascht», dass das BFM die von 735 Tessinern unterzeichnete Petition zugunsten eines Verbleibs der Ukrainer im Tessin nicht berücksichtigt hat.

Tessiner Regierung gegen Ausweisung

Der BFM-Entscheid erstaunt Dotta umso mehr, als sich sogar die Tessiner Regierung bei Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf für den Verbleib der Familie im Tessin stark gemacht hatte.

Die 47-jährige Ukrainerin und ihre fünf Kinder hatten sich zweimal vergeblich um Asyl in der Schweiz bemüht, ehe sie den Weg über die Berge wählten. Am 20. Januar wurden sie halb erfroren und am Ende ihrer Kräfte auf dem verschneiten Monte Lema im Malcantone von der Rega geborgen.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lugano - Die Flüchtlingsfamilie aus der Ukraine, die im Januar in den Tessiner Bergen ... mehr lesen
Die Familie muss zurück in die Ukraine. (Symbolbild)
Im Durchschnitt kostet eine Rückführung per Flugzeug 8800 Franken.
Bern - Das Bundesamt für Migration ... mehr lesen
Lugano - Die Flüchtlingsfamilie aus ... mehr lesen
Die Familie harrte während drei Tagen auf dem Monte Lema aus.
Die Familie war in Chiasse zurückgewiesen worden.
Bellinzona - Die sechsköpfige Familie aus der Ukraine, die am Sonntagabend im Malcantone vor dem Erfrieren gerettet wurde, ist vermutlich von Schleppern in die Schweiz gelotst worden. Die ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als ... mehr lesen  
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen  1
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. ... mehr lesen  
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 14°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 12°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 14°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 17°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 17°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten