Umfrage: Mehrheit gegen Einbürgerungs-Initiative
publiziert: Mittwoch, 21. Mai 2008 / 18:52 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 21. Mai 2008 / 19:27 Uhr

Bern - Die Einbürgerungs-Initiative und der Gesundheitsartikel geraten ins Wanken. Laut der neuesten SRG-Umfrage findet sich erstmals eine Mehrheit gegen das Volksbegehren der SVP. Der Gesundheitsartikel steht auf der Kippe.

«Sonntagsfrage»: 56 % der Stimmberechtigten hätten gegen die Einbürgerungs-Initiative votiert und 33 % dafür.
«Sonntagsfrage»: 56 % der Stimmberechtigten hätten gegen die Einbürgerungs-Initiative votiert und 33 % dafür.
6 Meldungen im Zusammenhang
Wäre am letzten Wochenende abgestimmt worden, hätten 56 % der Stimmberechtigten gegen die Einbürgerungs-Initiative votiert und 33 % dafür. Zu diesem Ergebnis kam das Forschungsinstitut gfs.bern, das im Auftrag der SRG SSR idée suisse 1209 Personen befragte.

Vor vier Wochen hatte sich die Ausgangslage anlässlich der ersten Abstimmungsumfrage der SRG noch ganz anders präsentiert: Damals lagen die Befürworter noch mit 48 % Ja und 37 % Nein vorn, wie die SRG mitteilte.

Ins Wanken gerät aber auch der Gesundheitsartikel in der Verfassung: Neu lehnen 45 % der Befragten die Vorlage ab, während ihr 39 % zustimmen. Mitte April waren es noch 62 % Ja gegen 18 % Nein gewesen.

gfs.bern führt die «unüblich starke Veränderung» bei der Einbürgerungs-Initiative unter anderem auf zwei Faktoren zurück: Eine unterdurchschnittliche Mobilisierung der SVP-Wählerschaft und einen Stimmungswandel bei FDP- und CVP-Wählerschaft.

Späte Meinungsbildung

«Ausserordentlich» sei auch der Meinungsumschwung beim Gesundheitsartikel, schreibt die SRG weiter. Die Meinungsbildung habe hier unüblich spät eingesetzt. Ausschlaggebend dafür sei, dass wichtige Akteure des Gesundheitswesens sich spät, aber klar gegen die Vorlage geäussert hätten.

Nach wie vor klar abgelehnt wird die Maulkorb-Initiative: Der Nein-Anteil stieg seit Mitte April um 3 Prozentpunkte auf 60 %. Die Ja-Seite blieb dagegen mit 26 % gegenüber 27 % vor vier Wochen relativ stabil.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die neue Kommission für ... mehr lesen 1
Francis Matthey präsentierte das Programm der neuen Kommission.
Das Plakat ist in der ganzen Schweiz äusserst umstritten.
Bern - Das SVP-Plakat für die Einbürgerungsinitiative wird weiter vandalisiert. In einer Protestaktion überklebten Mitglieder der Waadtländer Linkspartei POP/PdA in Lausanne einige Plakate ... mehr lesen 27
Bern - Im Wahlkampf für ihre Einbürgerungsinitiative hat die SVP in die Mottenkiste gegriffen und ein Abstimmungsplakat aus dem Jahr 2004 hervorgeholt: Schwarze, gelbe und weisse Hände greifen nach dem Schweizer Pass. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Ein liberales Komitee aus ... mehr lesen
Das liberale Komitee wendet sich auch gegen das SVP-Schlagwort der «Masseneinbürgerung».
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Unternehmenssteuerreform  Bern - Zu Beginn der Sommersession am Montagnachmittag beugt ... mehr lesen  
Ständerat und kleine Kammer kommen zu keinem gemeinsamen Nenner.
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene vorwärts zu machen. Die Mitglieder verabschiedeten an ihrer Mitgliederversammlung eine Resolution an die Adresse von Bundesrätin Doris Leuthard. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 9°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Basel 12°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 11°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 10°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Luzern 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 12°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 19°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten