Umfrage: Wer soll Nachfolger von Couchepin werden?
publiziert: Montag, 14. Sep 2009 / 15:22 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 15. Sep 2009 / 21:12 Uhr

Die Bundesversammlung wählt am 16. September einen Nachfolger für Pascal Couchepin. news.ch fragte Passanten, welchen Kandidaten sie sich als Bundesrat wünschen und ob sie eine Volkswahl des Bundesrates bevorzugen würden.

4 Meldungen im Zusammenhang
Susann Toggenburger, Lehrerin


Für mich ist klar: Urs Schwaller wird in den Bundesrat gewählt. Die SP wird dem eher linken Schwaller die Stimmen geben. Ich persönlich würde ihn auch wählen, finde aber nicht, dass das Volk den Bundesrat wählen sollte.





Nicolas Ritter, Uhrenvertreter


Die Wahl wird sich zwischen Pelli und Schwaller entscheiden. Obwohl ich Welscher bin, ist es mir nicht wichtig aus welchem Kanton der Bundesrat kommt. Ob es besser wäre das Volk bei der Bundesratwahl entscheiden zu lassen, weiss ich nicht.





Valentina Grossweiler, Schülerin


Ich habe mich nicht gross über die Kandidaten informiert. Ich glaube, dass die Bevölkerung sich mehr für die Bundesratswahlen interessieren würde, wenn sie selber wählen könnte.






Abdlali Lazaard, Selbstständig


Ich bin ganz klar, der Meinung, dass das Volk den Bundesrat wählen sollte. Wenn ich jemanden wähle, dann habe ich auch Vertrauen in ihn. Das ist bei den jetzigen Bundesräten nicht der Fall.

(Seraina Lutz/news.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Am Tag vor der Bundesratswahl haben die Bundeshausfraktionen über die ... mehr lesen
 
Siegessicher feilt die ... mehr lesen 4
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Armee wächst in ihrem Ansehen.
Die Armee wächst in ihrem Ansehen.
In unsicheren Zeiten  Bern - Flüchtlingsströme, Terrorismus und Kriege verunsichern die Bevölkerung. Nie haben Schweizerinnen und Schweizer die weltpolitische Lage in den letzten Jahren so düster eingeschätzt wie heute. Mit der Unsicherheit wächst die Bedeutung der Armee. mehr lesen 1
Zustimmung bröckelt  Bern - Bei der Pro-Service-public-Initiative, die von Bundesrat und allen Parteien im Parlament bekämpft wird, zeichnet sich ein offenes Rennen ab. Laut der zweiten SRG-Trendumfrage ist die Zustimmung allerdings gesunken. mehr lesen  
Laut Umfrage  Zürich - Die Zustimmung für die Pro-Service-public-Initiative schmilzt laut einer Umfrage. Doch die Befürworter der Vorlage behalten trotz dem starken Vormarsch der Gegner mit 48 Prozent vorerst die Oberhand. mehr lesen  
Digitalverband BITKOM  Geht es nach dem Willen des Grossteils der Verbraucher, könnten Logistik-Drohnen schon morgen mit der Zustellung von Waren beginnen. mehr lesen  
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
saleduck.ch, Logo
Shopping «Wär hetts erfunde?» Zwei Jahre nach der Gründung erhält Saleduck.ch eine neue Plattform und wird zu einer Deal Community. Neben einem neuen Layout bieten sich auch für Netzwerke und Advertiser viele ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 18°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 19°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 17°C 26°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 17°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 19°C 27°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 19°C 30°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 20°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten