Umfrage zur Plakat-Aktion: «Das ist eine Sauerei»
publiziert: Mittwoch, 4. Nov 2009 / 14:31 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 4. Nov 2009 / 15:48 Uhr

Die Plakate mit den Aufschriften wie «Behinderte kosten uns nur Geld», sorgen weiterhin für Unmut bei der Bevölkerung. news.ch wollte in einer Kurz-Umfrage wissen, wie die Menschen auf eine solche Aussage reagieren.

6 Meldungen im Zusammenhang


Die provozierenden Plakate gegen Behinderte polarisieren. Die einen hoffen auf eine Initiative einer Behindertenorganisation, die anderen empfinden sie einfach als herabsetzend und anstössig. Weiterhin ist jedoch unklar, wer hinter der Aktion steckt.




Erna Naegeli, Rentnerin aus Bazenheid


Die Aussage ist einfach nur falsch. Ich hoffe sehr, dass diese «Werbung» nicht gegen Behinderte schiesst. Vielleicht ist es ja auch eine Art Aufmerksamkeit zu erregen. In meinen Augen ist es aber einfach nur anstössig.




Michael Klöti, Student aus Australien


Mein erster Gedanke war: Die Aussage ist äusserst unfair und gemein. Die Plakate transportieren eine sehr negative Botschaft. Ich finde es keine gute Art und Weise Behinderte so an den Pranger zu stellen. Es könnte gut sein, dass eine Behindertenorganisation dafür verantwortlich ist.



Sabine De Natale, Hausfrau aus Flawil


Ich finde die Aussage sehr diskriminierend. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine politische Partei dahinter steckt. Es könnte aber sein, dass die Aktion von der IV ist und die Leute zum Nachdenken anregen soll.



Anton Hülimann, Treuhänder aus Zug


Eine total hirnrissige Idee. Als ich das Plakat sah, wusste ich nicht was das soll. Ich finde es eine Sauerei, dass die Allgemeine Plakat Gesellschaft (ApG) so etwas überhaupt macht. Die Aussage ist auf jeden Fall anstössig, wenn sie gegen die Behinderten zielt.



Grazia Wettstein, Rentnerin aus St.Gallen


Die Aussage «Behinderte kosten nur Geld» sehe ich als eine einseitige Provokation. Schwer vorstellbar, wer hinter einer solchen Aktion stecken könnte.





Ariana Forster, Schülerin aus Arbon.


Ich glaube, dass die Plakate die Behinderten als Simulanten darstellen will. Vielleicht steckt ja die SVP hinter dieser Aktion.

(Seraina Lutz/news.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Rechtskommission des Ständerates (RK) hält nichts von der Idee, die ... mehr lesen
Die Kommission bezweifelt die Wirkung eines Gesetzes gegen Diskriminierung.
Gestoppt: Plakat-Kampagne der IV.
Bern - Das Bundesamt für Sozialversicherung (BSV) stoppt die umstrittene Plakatkampagne mit Sprüchen wie «Behinderte sind dauernd krank». Bundesrat Didier Burkhalter hat ... mehr lesen
Bern - Die Invalidenversicherung (IV) verteidigt die umstrittene Plakatkampagne, die ... mehr lesen 12
IV-Chef Alard du Bois-Reymond: Ihm war bewusst, dass die Plakat-Kampagne heikel ist.
Bern - Wiederum sorgt eine Plakatkampagne für Wirbel: Seit ein paar Tagen prangen in der Schweiz Sätze wie «Behinderte sind dauernd krank» oder «Behinderte kosten uns nur Geld» von den Plakatwänden. Die Behindertenorganisation Pro Infirmis kritisiert diese anonymen Affichen. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Schon wieder Rätselraten in der Schweiz um eine verwirrende Plakat-Aktion: Wer steckt hinter den provozierenden Tafel-Aufschriften wie «Behinderte sind dauernd krank» oder «Behinderte kosten nur Geld»? mehr lesen  1
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als ... mehr lesen  
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen  1
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 16°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 15°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 17°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 18°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 21°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten