1737 Autos und den Sieg in Strassburg
Unbekannte melden 1737 Autos auf Namen eines Niederländers an
publiziert: Dienstag, 14. Feb 2012 / 18:13 Uhr

Strassburg - Ein Niederländer, auf dessen Namen unbekannte Betrüger mehr als 1700 Autos anmelden konnten, hat vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte einen Sieg davongetragen.

Die Strassburger Richter stellten am Dienstag einen Verstoss gegen das Grundrecht auf Schutz der Privatsphäre fest. Zugleich wiesen sie die niederländische Regierung an, dem Mann 9000 Euro an Schmerzensgeld zu zahlen.

Der Alptraum des Klägers begann mit dem Diebstahl seines Führerscheins im November 1995. Dank dieses Dokuments konnten die Diebe auf seinen Namen 1737 Fahrzeuge anmelden.

Anschliessend flatterten dem Niederländer zahlreiche Strafzettel für Verstösse gegen die Verkehrsordnung ins Haus, die mit den fraglichen Autos verübt wurden. Weil er sich weigerte zu zahlen, wurde er vorübergehend inhaftiert.

Ausserdem wurde ihm das Kindergeld gestrichen - mit der Begründung, angesichts so vieler Autos in seinem Besitz benötige er keine staatliche Unterstützung.

Der Niederländer hatte den Diebstahl seines Führerscheins zwar sofort gemeldet, die Behörden registrierten dies aber erst eineinhalb Jahre später. Von dieser Verzögerung profitierten die Diebe. Der Strassburger Gerichtshof urteilte, das Versäumnis der Behörden komme einer Verletzung der Privatsphäre gleich.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 0°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Basel 1°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Schneeschauer
Bern 0°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Luzern 1°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Schneeregenschauer
Genf 2°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 7°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten