Unbemannter Bagger in Gurtnellen im Einsatz
publiziert: Freitag, 8. Jun 2012 / 10:51 Uhr / aktualisiert: Freitag, 8. Jun 2012 / 14:07 Uhr
Ferngesteuerter Bagger soll in Gurtnellen Bauarbeiter ausgraben.
Ferngesteuerter Bagger soll in Gurtnellen Bauarbeiter ausgraben.

Gurtnellen UR - Obwohl die Reise in den Süden umständlicher geworden ist, leidet der Tessiner Tourismus nicht unter der gesperrten Gotthard-Bahnlinie. Im Bergsturzgebiet von Gurtnellen UR wird seit Donnerstagabend ein ferngesteuerter Bagger zur Bergung des Verschütteten eingesetzt.

4 Meldungen im Zusammenhang
Fränzi Stalder, Sprecherin der Kantonspolizei Uri, bestätigte am Freitag auf Anfrage Medienberichte, dass der ferngesteuerte Bagger am Donnerstag um 17 Uhr mit ersten Bergungsarbeiten begonnen habe. Die Maschine stehe auch am Freitag im Einsatz, sagte sie.

Der Felssturz vom Dienstag in der Gemeinde Gurtnellen hatte einen 29-jähriger Urner verschüttet. Der Bauarbeiter damit beschäftigt gewesen, einen Damm wieder herzustellen, der das Bahntrassee vor Steinschlag schützen soll.

Weil weiterhin akute Felssturzgefahr herrscht, dürfen sich keine Menschen in das Unglücksgebiet begeben und nach dem Verschütteten suchen. Als besonders gefährlich eingestuft wird ein 400 bis 500 Kubikmeter grosses Felsstück, das abzustürzen droht.

Sofern sich der Block nicht selbst löst, wird er weggesprengt. SBB-Sprecher Christian Ginsig erklärte am Freitag auf Anfrage, dass vermutlich noch mehr gesprengt werden müsste. Diese Sprengungen dürften wohl nicht vor Mitte nächster Woche durchgeführt werden.

Was genau getan werden muss, um die Sicherheit der Arbeiter zu gewährleisten, wird ein geologisches Modell zeigen, das seit dem Felssturz erarbeitet wird.

Konkurrenten spannen zusammen

Die SBB geht davon aus, dass die Bahnlinie für rund einen Monat gesperrt sein wird. Dies ist vor allem für den Güterverkehr eine Herausforderung. Normalerweise fahren pro Tag 120 Güterzüge über die Gotthardroute.

Die nächste Ausweichroute, die Lötschberg-Simplon-Achse, kann nicht alle Züge übernehmen. Es fehlt die Kapazität für rund 90 Güterzüge. Dies gelte für die Werktage, sagte Ginsig. Am Sonntag gebe es allerdings noch freie Kapazitäten.

Bisher keine Folgen für Tessiner Tourismusbranche

Die Tessiner Tourismusbranche spürte bis zum Freitag noch keine Auswirkungen des Unterbruchs der Gotthard-Zugstrecke. Befürchtet wird aber, dass sich potenzielle Tessin-Reisende durch die Ereignisse abschrecken lassen könnten.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Luzern - Weil die Bahn am Gotthard zurzeit keine Güter transportieren kann, fordern die Camionneure für die A2 ein Sonderregime. Zudem sehen sie in der jetzigen ... mehr lesen
Nach Ansicht der Lastwagenbranche sind die Transportsicherheit und die Güterversorgung gefährdet, solange die Gotthardbahnlinie gesperrt bleibt.
Gurtnellen LU - Der Leichnam des am Dienstag in Gurtnellen bei einem Felssturz verschütteten Bauarbeiters ist am Samstag geborgen worden. Die SBB und die für sie im Felssturzgebiet tätigen Arbeiter können die anstehenden Sicherheitssprengungen nun etwas unbelasteter vorbereiten. mehr lesen 
Die Sicherheit vor Ort geht vor.
Gurtnellen UR - Nach dem Felssturz in Gurtnellen UR ist für die ... mehr lesen
Gurtnellen - In Gurtnellen UR sind am Dienstagmorgen 2000 bis 3000 Kubikmeter Gestein auf die Geleise der Gotthard-Bahn gestürzt. Dabei wurden drei Personen ... mehr lesen
Die Gotthardbahnlinie wurde durch den Steinschlag unterbrochen.
Der Priesterschüler marschierte knapp einen Kilometer auf der Autobahn.(Symbolbild)
Der Priesterschüler marschierte knapp einen ...
«Nach uns die Sintflut»  Lausanne - Ein katholischer Geistlicher hat gstern auf der Autobahn A9 zwischen Rennaz und Villeneuve im Waadtland gleich mehrere Schutzengel für sich beansprucht. Nachdem er einen Auffahrunfall unverletzt überstanden hatte, spazierte er auf der Autobahn davon. 
Drei Viertel führen Gespräche  Austin - Drei von vier Texanern führen ein Telefonat, während sie selbst ein Auto fahren. Und ...
76 Prozent der Befragten telefonieren während sie das Auto lenken.
Handy-Nutzung im Auto: Selfies enden oft im Crash Cardiff - Fast einer von zehn britischen Autofahrern hat schon einmal einen Unfall gehabt, weil er ...
Aktionen mit dem Handy am Steuer enden oft mit Unfällen.
Razzien  Seoul - Neben dem Kapitän und anderen Crewmitgliedern gerät nun der Betreiber der südkoreanischen Unglücksfähre «Sewol» zunehmend unter Verdacht. Eine Woche nach dem Untergang des Schiffs durchsuchten die Ermittler zahlreiche Büros der Reederei Chonghaejin Marine.  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4094
    Liebe/r music2 aus Walde ... Ich glaube jetzt nicht, dass DIESE private Mission so als Plauschreisli ... heute 19:02
  • thomy aus Bern 4094
    Ich finde es gut, wenn ... ... Leute, wie Luzi Stamm und Kolleginnen/Kollegen, parteiübergreifend ... heute 18:55
  • keinschaf aus Henau 2223
    Der Teaser... ...ist tendenziös. "Bundesrat Maurer rastete während des Gesprächs ... heute 18:19
  • music2 aus Walde 42
    Vorschlag: Das nächste SVP Reisli könnte zu den Taliban führen oder zu Boko Haram. ... heute 17:19
  • BigBrother aus Arisdorf 1428
    alle andern sind doof! Ich habe die Sendung nicht gesehen, aber darüber gelesen. Ist es denn ... heute 11:14
  • thomy aus Bern 4094
    Leider ... stimmt dies halt auch! Jean Ziegler war und ist einer der wenigen Meinungsmacher, der sich ... gestern 16:39
  • keinschaf aus Henau 2223
    Schliesse mich an. Auch wenn es Sie erstaunen mag... da wäre ich gleich mit von der ... gestern 06:18
  • Midas aus Dubai 3346
    Jeanno National Politisch bin ich 180 Grad von ihm und beruflich ist er einer der ... gestern 05:53
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 8°C 14°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 6°C 14°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 9°C 16°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 9°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 8°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 9°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 10°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten