Ungeübte Nutzer
Unfälle mit E-Bikes häufig selbstverschuldet
publiziert: Dienstag, 22. Okt 2013 / 12:57 Uhr
«Das Unfallrisiko steigt.»
«Das Unfallrisiko steigt.»

Bern - Schwere E-Bike-Unfälle werden oft durch deren Fahrer selber verursacht. In 57 Prozent der Fälle mit schweren Personenschäden handelt es sich um Schleuder- oder Selbstunfälle, an denen keine weiteren Personen beteiligt sind.

4 Meldungen im Zusammenhang
Zu diesem Ergebnis kommt der SINUS-Report 2013 der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu). «Das ist umso erstaunlicher, als hier von einer hohen Dunkelziffer auszugehen ist», heisst es in einer bfu-Medienmitteilung vom Dienstag. Denn wenn keine weiteren Personen in den Unfall involviert seien, werde die Polizei seltener informiert, präzisierte bfu-Sprecher Rolf Moning auf Anfrage.

Ein möglicher Grund für die hohe Zahl an Selbstunfällen liege darin, dass vor allem ältere Leute auf E-Bikes umsteigen, wenn ihnen das Velofahren zu anstrengend wird. «Diese Leute haben keine grosse Fahrroutine mehr und sitzen plötzlich auf einem schnelleren Gefährt», sagte Moning. «Das Unfallrisiko steigt.»

Kommt es zur Kollision mit einem anderen Fahrzeug, handelt es sich meist (64 Prozent der Fälle) um Personenwagen. In 17 Prozent der Fälle prallen die E-Bike-Fahrer mit einem Lieferwagen zusammen. Hauptgrund für Zusammenstösse ist laut bfu, dass die Geschwindigkeit von E-Bikes unterschätzt wird. «E-Bikes fahren schnell, sind in der Regel aber nicht von herkömmlichen Fahrrädern zu unterscheiden», schreibt das bfu.

Die meisten Unfallopfer älter als 45

Die detaillierte Auswertung der Unfallstatistik zeigt weiter: Fast 80 Prozent der schwerverletzten und getöteten E-Bike-Fahrer ist über 45 Jahre alt. Dies habe vermutlich auch damit zu tun, dass Elektrofahrräder häufig von Personen dieser Altersklasse gefahren werden.

Insgesamt hat die Zahl der schweren Unfälle mit Elektrovelos zugenommen. 2012 starben acht Personen und damit sechs mehr als im Vorjahr, wie das Bundesamt für Strassen bereits im März bekannt gegeben hatte. Die Zahl der schweren Personenschäden stieg im gleichen Zeitraum um 25 Prozent auf 86.

Allerdings nahm in den letzten Jahren auch die Zahl der Elektrovelo-Fahrer stark zu. Seit 2005 wurden in der Schweiz 185'000 E-Bikes verkauft, über 50'000 davon allein im letzten Jahr.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
E-Bikes bergen grosse Gefahren.
Bern - Immer mehr Fahrerinnen und ... mehr lesen
Bern - Elektrische Mobilitätshilfen wie beispielsweise Stehroller oder ... mehr lesen
Rikschaartige Fahrzeuge dürften nach neuer Verordnung auf Velowegen fahren, sofern sie nicht breiter als ein Meter sind. (Symbolbild)
Insgesamt 20 Menschen starben auf einem Fussgängerstreifen. (Symbolbild)
Bern - Letztes Jahr sind in der Schweiz mehr Menschen auf der Strasse gestorben als 2011. Zugleich zählte das Bundesamt für Strassen (ASTRA) aber deutlich weniger Schwerverletzte. Demnach gab es ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr ... mehr lesen
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht verletzt, wie die Polizei Basel Landschaft berichtet. mehr lesen  
Nach einer medizinischen Erstversorgung durch die Ambulanz wurde er mit dem Helikopter in ein Spital geflogen.
Beim Kiesabladen in Gretzenbach SO  Gretzenbach SO - Beim Abladen von Kies ist am Dienstag ein Lastwagen in Gretzenbach SO auf die Seite gekippt. Der Chauffeur zog sich ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
OFT GELESEN
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 18°C 24°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Basel 19°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
St. Gallen 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
Bern 16°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Luzern 16°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 17°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 19°C 29°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten