Um Mitternacht
Ungarn schliesst grüne Grenze zu Kroatien
publiziert: Freitag, 16. Okt 2015 / 21:51 Uhr

Budapest - Ungarn schliesst nach Serbien nun auch seine grüne Grenze zu Kroatien. Ab Mitternacht sei die Grenze zum südwestlich gelegenen Nachbarland gesperrt, kündigte der ungarische Aussenminister Peter Szijjarto am Freitag in Budapest an.

9 Meldungen im Zusammenhang
Das Sicherheitskabinett habe entschieden, dass Ungarn ab Samstag «seine Schengen-Verpflichtungen an der ungarisch-kroatischen Grenze erfüllen» solle, sagte Szijjarto. «Mit anderen Worten: Wir werden die grüne Grenze ab Mitternacht schliessen.» Kroatien ist nicht Mitglied des Schengenraums.

Am Donnerstag hatte die ungarische Regierung bekannt gegeben, dass der Bau eines Stacheldrahtzauns an der Grenze zu dem EU-Nachbarland zur Abwehr von Flüchtlingen vom Balkan fertiggestellt sei und eine Entscheidung zur Grenzschliessung in den kommenden Tagen angekündigt.

Ungarn hatte bereits Mitte September seine Grenze zu Serbien geschlossen. Anschliessend waren tausende Flüchtlinge in das Nachbarland Kroatien ausgewichen, um von dort über Slowenien oder Ungarn nach Österreich, Deutschland oder andere europäische Länder zu reisen.

Am Bau des 41 Kilometer langen Grenzzauns waren hunderte Soldaten beteiligt. Die Grenze zwischen Ungarn und Kroatien ist insgesamt 330 Kilometer lang. Sie verläuft aber nur auf 41 Kilometern über Land, auf dem restlichen Abschnitt wird sie vom Fluss Drau gebildet, der schwer zu überqueren ist.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ljubljana - Das slowenische Parlament hat grünes Licht für den Einsatz der ... mehr lesen 1
Ljubljana - Das EU- und Schengenland Slowenien will in der Flüchtlingskrise jetzt in grossem Stil Militär einsetzen. Das beschloss die Regierung nach einer langen Krisensitzung in der ... mehr lesen 1
Ljubljana/Zagreb - Die slowenische ... mehr lesen
Kroatien transportiert die Flüchtlinge an die Grenze zu Slowenien.
Berlin - Angesichts des anhaltenden Flüchtlingsandrangs hat die Deutsche Polizeigewerkschaft den Bau eines Zauns an der Grenze zu Österreich gefordert. «Wenn wir ernst gemeinte Grenzkontrollen durchführen wollen, müssen wir einen Zaun entlang der deutschen Grenze bauen». mehr lesen  5
Slowenien hat den Bahnverkehr mit Kroatien eingestellt. (Symbolbild)
Ljubljana - Kroatien hat nach Schliessung der ungarischen Grenze damit begonnen, Flüchtlinge in Richtung Slowenien umzuleiten. Die ersten 1500 Menschen wurden zu den beiden Übergängen Macelj ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Brüssel - In der Flüchtlingskrise ... mehr lesen 1
Brüssel erinnert Europa an die  Finanzzusagen.
Donald Tusk warnt vor einer weiteren Flüchtlingswelle.
Rom - EU-Ratspräsident Donald Tusk ... mehr lesen
Wien - Im Flüchtlingsstreit zwischen ... mehr lesen 2
Werner Faymann hat ein angespanntes Verhältnis zu Ungarn.
Harmica - Ungarn mobilisiert ... mehr lesen
Die...
EU-Staats- und Regierungschefs kommen bald wieder zu Flüchtlingsgesprächen zusammen.
Bis dahin werden von Serbien, Slowenien, Kroatien, Ungarn weiter Fakten geschaffen. Die von Kroatien an die ungarische Grenze gekarrten Flüchtlinge wurden von den Ungarn weiter nach Österreich transportiert und das wird sich weiter fortsetzen. Man muss kein Prophet sein um zu wissen wo sie letztlich landen. Diejenigen die dieses Fiasko angerichtet haben verbreiten weiter Durchhalte- und Willkommensparolen. Es ist nicht zu fassen!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten ... mehr lesen
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen  1
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. ... mehr lesen  
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 7°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Basel 7°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
St. Gallen 7°C 11°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Bern 4°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Luzern 7°C 13°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Genf 7°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Lugano 14°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten