Ungeschützter Sex mit AIDS bleibt Körperverletzung
publiziert: Montag, 13. Dez 2004 / 12:33 Uhr / aktualisiert: Montag, 13. Dez 2004 / 14:39 Uhr

Lausanne - Ungeschützter Sex ohne Information des Partners über die eigene HIV-Infektion bleibt weiterhin als versuchte schwere Körperverletzung strafbar. Laut Bundesgericht ändern die verbesserten Behandlungsmöglichkeiten daran nichts.

Beim ersten Sexualkontakt liegt die Gefahr einer Ansteckung nach neueren Erkenntnissen bei 2-8 Prozent.
Beim ersten Sexualkontakt liegt die Gefahr einer Ansteckung nach neueren Erkenntnissen bei 2-8 Prozent.
1 Meldung im Zusammenhang
Trotz medizinischer Fortschritte und verbesserter medikamentöser Behandlung ändert sich laut Bundesgericht nichts an dem mit grosser Wahrscheinlichkeit tödlichen Verlauf einer HIV-Infektion. Dies reiche aus zur Annahme einer lebensgefährlichen Verletzung und damit einer schweren Körperverletzung.

Weiter bleibt es dabei, dass HIV-Infizierte bei ungeschütztem Verkehr nicht nur fahrlässig, sondern eventualvorsätzlich handeln, eine Übertragung des Virus also in Kauf nehmen. Diese Praxis war unter Hinweis auf das statistisch geringe Risiko einer Ansteckung beim Geschlechtsverkehr mehrfach kritisiert worden.

Laut den Lausanner Richtern trifft es zwar zu, dass die Gefahr einer Ansteckung mit 0,3 Prozent tatsächlich gering ist. Allerdings nehme eine infizierte Person bei jedem ungeschützten Verkehr eine Verwirklichung dieses Risikos in Kauf, weil sie unmöglich wissen könne, ob der Partner nicht gerade dieses Mal angesteckt werde.

Zudem betreffe die Ansteckungsquote von 0,3 Prozent nur den ungeschützten Vaginalverkehr in einer länger dauernden Partnerschaft. Beim ersten Sexualkontakt liege die Gefahr einer Ansteckung nach neueren Erkenntnissen bei 2-8 Prozent. Zudem sei das Übertragungsrisiko beim Analverkehr deutlich höher.

Beschwert hatte sich eine HIV-positiver Homosexueller, der mit fünf Männern ungeschützten Sex hatte. Das Zürcher Geschworenengericht verurteilte ihn 2003 wegen mehrfachen Versuchs der schweren Körperverletzung sowie des Verbreitens menschlicher Krankheiten zu dreieinhalb Jahren Gefängnis.

In einem Punkt erhielt der Täter vor Bundesgericht allerdings Recht. Nicht strafbar gemacht hat er sich in Bezug auf einen Sexualpartner, der auch noch ungeschützten Verkehr abkzeptierte, als er um die HIV-Infektion des Verurteilten wusste. Die Vorinstanz wird das Strafmass entsprechend anpassen müssen.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der ... mehr lesen  
Einschulung.
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -4°C 2°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel -3°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen -5°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -4°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern -3°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf -1°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten