Unia will Nulltoleranz für Krawalle am 1. Mai
publiziert: Dienstag, 15. Mai 2007 / 06:59 Uhr

Zürich - Die Gewerkschaft Unia will in Zürich wieder einen 1. Mai ohne Randale. Sie lädt deshalb die Verantwortungsträger der Stadt und Veranstalter zu einem Gespräch am Runden Tisch ein. Ziel sei eine breit abgestützte Lösung für die friedliche Durchführung des 1. Mai-Festes in Zürich.

Die Unia hat genug vom Krawalltourismus mit Markenartikeln.
Die Unia hat genug vom Krawalltourismus mit Markenartikeln.
1 Meldung im Zusammenhang
Die Gewerkschaft Unia und ihre Mitglieder hätten «die Nase gestrichen voll von dieser Hunderschaft von Krawalltouristen in Markenklamotten, die jedes Jahr nach Zürich pilgern, um ihr gestörtes Bedürfnis nach 'Action' auszuleben», schreibt die Gewerkschaft.

Der 1. Mai müsse stattdessen wieder zum Feiertag der Arbeitnehmenden werden, an dem die Forderungen für eine soziale Schweiz bekannt gemacht werden könnten. Wer sich nicht zur Nulltoleranz gegen den Krawalltourismus bekennen könne, habe am 1. Mai keinen Platz mehr.

Eingeladen seien Stadtpräsident Elmar Ledergerber, Polizeivorsteherin Esther Maurer, Vertreter des 1. Mai-Komitees sowie der SP und der Grünen Partei. Ein erstes Treffen solle bereits im Mai oder spätestens Anfang Juni stattfinden.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die SP des Zürcher ... mehr lesen
Am 1. Mai kam es im Zürcher Stadtkreis 4 zu schweren Ausschreitungen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bürostuhl mit oder ohne Rollen?
Bürostuhl mit oder ohne Rollen?
Publinews Um richtig arbeiten, lernen und sich auf Prüfungen vorbereiten zu können, ist der passende Arbeitsplatz notwendig. mehr lesen  
Crowdworking im Jahr 2019  2019 gaben 0,4% der Bevölkerung an, in den letzten 12 Monaten internetbasierte Plattformarbeit geleistet zu haben. Dabei wird die dienstleistende Person via eine Internetplattform mit der Kundin oder dem Kunden verbunden und die Bezahlung erfolgt (in der Regel) über die Plattform. Nach Tätigkeitsbereich betrachtet haben 0,1% der Bevölkerung Taxidienste geleistet und 0,3% andere Dienstleistungen (Programmierung, Essenlieferdienste, Reinigungsarbeit, usw.) ausgeführt. Etwas häufiger wurde durch 0,6% der Bevölkerung über Internetplattformen eine Unterkunft vermietet. 0,8% der Bevölkerung haben via eine Internetplattform Waren verkauft, die extra dafür gesammelt, gekauft oder produziert worden sind. mehr lesen  
Publinews Bern - Die sukzessive Aufhebung der Massnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erfordert Anpassungen bei der Entschädigung des Erwerbsausfalls. Der Bundesrat hat am 22. April 2020 den Anspruch der Selbständigerwerbenden, die ihre Betriebe am 27. April oder am 11. Mai wieder öffnen können, bis zum 16. Mai verlängert. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Timeout für Vorgang überschritten
Source: http://www.wirtschaft.ch/ajax/home_col_3_1_4all.aspx?adrubIDs=23