Uniterre: Stiefel sollten 5 Meter daneben treffen
publiziert: Montag, 26. Okt 2009 / 17:38 Uhr / aktualisiert: Montag, 26. Okt 2009 / 20:41 Uhr

Bern - Die Stiefelwürfe durch erzürnte Landwirte auf Bundesrätin Leuthard vom Freitag in Saignelégier JU waren sorgfältig vorbereitet. Wie die Westschweizer Bauerngewerkschaft Uniterre mitteilte, waren die Werfer instruiert, fünf Meter vor die Bühne zu zielen.

Volkswirtschaftsministerin Doris Leuthard sei nie in irgendeiner Weise gefährdet gewesen.
Volkswirtschaftsministerin Doris Leuthard sei nie in irgendeiner Weise gefährdet gewesen.
3 Meldungen im Zusammenhang
Volkswirtschaftsministerin Doris Leuthard sei damit nie in irgendeiner Weise gefährdet gewesen. Zudem hätten die Stiefelwürfe nicht ihrer Person gegolten. Obwohl die Aktion schockieren könne, habe sie eine Vorgeschichte.

Nun von einer Dialogverweigerung seitens von Uniterre zu sprechen, gehe zu weit. Zu wiederholten Malen hätten die Landwirte eine Aussprache mit Leuthard gefordert, immer vergeblich. Zudem demonstrierten sie nicht nur, sondern machten auch konstruktive Vorschläge, schreibt Uniterre.

CVP-Präsident Christophe Darbellay übte in Interviews mit den Tageszeitungen «24 heures» und «Tribune de Genève» harte Kritik an der Attacke auf die Bundesrätin seiner Partei und an den Bauern. Der Bundesrat habe für die Landwirtschaft gerade 28 Millionen freigegeben. Sollten die Bauern das nicht wollen, könne das Parlament den Kredit immer noch ablehnen, drohte er

Nur einige Landwirte seien derart militant, dass sie Stiefel werfen, sagte Darbellay. Alle anderen aber würden schweigen und seien damit Komplizen.

SBV-Präsident Hansjörg Walter distanzierte sich bereits am Sonntag von der Aktion. Sein Verband habe mit Uniterre nichts zu tun, Uniterre sei nicht SBV-Mitglied. «Mit ihrer Aktion repräsentieren die Stiefelwerfer die Schweizer Bauern nicht», sagte der SVP-Nationalrat.

Landwirtschaftsminsterin Leuthard war am Freitag an der Käseolympiade von Dutzenden Bauern mit Stiefeln beworfen worden.

(smw/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wauwil LU - Die SVP will, dass die Schweiz die Verhandlungen mit der EU über ein ... mehr lesen
Nationalrat und SVP-Parteipräsident Toni Brunner während seiner Rede am Sonderparteitag zur Stärkung der Schweizer Landwirtschaft in Wauwil.
Laut Hansjörg Walter repräsentiert Uniterre die Schweizer Bauern nicht. (Archivbild)
Bern - Nach der Stiefelattacke auf ... mehr lesen
Saignelégier JU - Dutzende Bauern haben Bundesrätin Doris Leuthard an der ... mehr lesen 9
Bundesrätin Doris Leuthard musste von Bodyguards beschützt werden.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. mehr lesen   1
Gotthard steht im Zentrum  Bern - In Bern beginnt heute Montag die Sommersession der eidgenössischen Räte. In der ersten Woche ... mehr lesen  
In den nächsten drei Wochen wird im Bundeshaus wieder fleissig politisiert. (Archivbild)
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -2°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Basel 2°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
St. Gallen -1°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Bern -2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Luzern 0°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Genf 1°C 6°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Lugano 3°C 7°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten