Unterschriftensammlungen für KK-Initiativen kommen voran
publiziert: Montag, 12. Jul 2004 / 12:16 Uhr

Bern - Sowohl ein linkes Bündnis wie auch die SVP sammeln derzeit Unterschriften für ihre Krankenversicherungs-Initiativen. Beide Komitees sind zuversichtlich, bis zum Ablauf der Frist die nötige Zahl von Unterschriften beisammen zu haben.

Bis am 10 Dezember müssen noch 65 000 Unterschriften gesammelt werden.
Bis am 10 Dezember müssen noch 65 000 Unterschriften gesammelt werden.
Bisher seien 55 000 Unterschriften gesammelt worden, sagte Walter Angst vom Initiativkomitee für eine soziale Einheitskrankenkasse auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Zu viele, um jetzt aufzuhören.

Angst zeigte sich aber optimistisch, dass die Initiative zu Stande kommt: Bis zum Ablauf der Frist am 10. Dezember 2004 müssten noch mindestens 65 000 Unterschriften gesammelt werden, um auf die nötige Zahl von 100 000 beglaubigten Unterschriften zu kommen.

Nach der Sommerpause sollen zahlreiche Aktionen die Unterschriftensammlung beleben. Besonderen Schwung erhoffe man sich von der Anküdigung der - voraussichtlich erneut gestiegenen - Krankenkassenprämien im Herbst, sagte Angst.

Die Initiative für eine soziale Einheitskrankenkasse wurde von einem vor allem in der Westschweiz aktiven Bündnis der Linken lanciert. Unterstützung erhält sie unter anderem von SP, Grünen und Gewerkschaften.

Auch die SVP befindet sich mit der Unterschriftensammlung für ihre Krankenkassen-Initiative im Endspurt: Das Volksbegehren für tiefere Krankenkassenprämien in der Grundversicherung werde am 28. Juli bei der Bundeskanzlei eingereicht, sagte SVP-Generalsekretär Gregor Rutz auf Anfrage.

Bisher seien über 100 000 Unterschriften gesammelt worden. Die für das sichere Zustandekommen nötig Zahl von 120 000 Unterschriften ist laut Rutz derzeit noch nicht erreicht. Auch er zweifelte aber nicht am Zustandekommen des Volksbegehrens.

Die Initiative der SVP sieht neben der Vertragsfreiheit zwischen den Ärzten und Krankenkassen eine Straffung des Leistungskatalogs, eine Fixierung der öffentlichen Beiträge und eine Erhöhung der Transparenz vor. Ziel ist eine Prämiensenkung um rund 20 Prozent.

(rr/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Zwischen Bodensee und Säntis ist eine Landesausstellung geplant.
Zwischen Bodensee und Säntis ist eine Landesausstellung geplant.
Abstimmung am 5. Juni  Bern - Neben den fünf eidgenössischen Abstimmungsfragen entscheiden am 5. Juni die Stimmberechtigten über zahlreiche kantonale Vorlagen. In den Kantonen St. Gallen und Thurgau wird über das Schicksal der Expo2027 befunden. mehr lesen 
Künftig mindestens 500'000.-- und die ganze Schweiz inklusive: SwissPass, der schon bald mal GACH heissen könnte.
Etschmayer Durch ungeschickte Avancen von SBB- und Post-Chefs, droht die Service-Public-Initiative tatsächlich angenommen zu werden. Von bürgerlicher Seite her solle ... mehr lesen  
Wahlen 2015  Bern/Lausanne - Die SVP hat ihr gutes Resultat bei den Wahlen 2015 einer soliden Wählerbasis und der ... mehr lesen  
Migration, Asyl und Flüchtlinge galten bei der Wählerschaft als wichtigstes Problem. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 1°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 1°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern -1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 0°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 2°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 4°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten