Untersuchung gegen vier Kantonspolizisten wegen Gewaltanwendung
publiziert: Donnerstag, 14. Nov 2002 / 19:17 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 14. Nov 2002 / 19:41 Uhr

Bern - Gegen vier Berner Kantonspolizisten ist eine strafrechtliche Untersuchung eingeleitet worden. Sie sollen bei Personenkontrollen und Befragungen unverhältnismässig Gewalt angewandt haben.

Aufnahmen zeigten, wie die Polizisten auf dem Balkon auf den Mann einschlugen.
Aufnahmen zeigten, wie die Polizisten auf dem Balkon auf den Mann einschlugen.
Die Vorwürfe gegen die Kantonspolizisten wurden aus polizeiinternen Kreisen erhoben, wie die Kantonspolizei Bern, das Untersuchungsrichteramt Bern-Mittelland und die Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland mitteilten. Die Beschuldigten arbeiten im Bereich Personenfahndung.

Untersucht wird, ob die Polizisten in Einzelfällen bei Personenkontrollen und -befragungen zu gewalttätig vorgegangen sind. Es handelt sich um Vorfälle des laufenden Jahres, wie Pressesprecher Markus Schneider auf Anfrage präzisierte.

Einer der Polizisten ist vorläufig versetzt worden. Die Versetzung erfolgte nach einer internen Beurteilung des Falls durch das Polizeikommando. Mögliche weitere personalrechtliche Massnahmen werden geklärt. Ob die Versetzung aufgrund schwerer wiegender Vorwürfe als in den drei übrigen Fällen vorgenommen wurde, wollte Schneider nicht kommentieren.

In keinem der Fälle liegt eine Anzeige der möglicherweise betroffenen Person vor. Die Vorfälle werden derzeit untersucht.

Nach Bekanntwerden der Vorwürfe informierte das Kommando der Kantonspolizei umgehend das Untersuchungsrichteramt, welches nun seinerseits eine strafrechtliche Untersuchung eingeleitet hat.

Seit Oktober steht fest, dass sich in einem andern Fall vier Berner Stadtpolizisten wegen fahrlässiger Tötung und versuchter schwerer Körperverletzung vor dem Richter verantworten müssen. Der Tod eines türkischen Kurden nach einer Festnahme im Juli 2001 hat zur Anklage geführt.

Eine Amateur-Videoaufnahme zeigte, wie die Situation nach einem mehrstündigen Festnahmeversuch eines 42-jährigen Kurden in seiner Wohnung in Bern-Bethlehem eskalierte. Die Aufnahmen zeigten, wie die Polizisten auf dem Balkon auf den Mann einschlugen. Die polizeiliche Intervention führte vier Tage später zum Tod des Kurden durch einen Herz-Kreislauf-Stillstand.

(bsk/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Regelmässige Rohrsanierung bei Immobilien verlängert die Bewohnbarkeit der Liegenschaften.
Regelmässige Rohrsanierung bei ...
Publinews Mit regelmässigen Sanierungs- und Renovierungsmassnahmen soll die Bewohnbarkeit von Immobilen verlängert werden. Welche Sanierungsarbeiten notwendig sind, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. mehr lesen  
ZHAW - Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften  Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen belegt die Schweiz im internationalen Vergleich die hinteren Plätze. Um Ränge gutzumachen, müssten Entscheidungsträger den digitalen Wandel ... mehr lesen
Auch das ist Digital Health: Trainingsspiele für ältere Menschen (ZHAW-Forschungsprojekt «WeTakeCare»)
Kapok-Kissen «Java»: Durch den hohen Luftgehalt der natürlichen Hohlfaser Kapok ist dieses Kissen äusserst atmungsaktiv und hat eine gute Wärmehaltung.
Jeder von uns kennt dieses Gefühl, wenn man morgens nach einer erholsamen Nacht mit ausreichend Schlaf wach wird und am liebsten Bäume ... mehr lesen  
Kryptowährungen haben den Geruch des Unseriösen längst abgestreift. Für viele Vermögensblogger und sogar Anlageberater gehören Kryptowährungen inzwischen zu einem gut diversifizierten ... mehr lesen
Kurzfristig ausgerichtete Investoren setzen darauf, mit den Kursschwankungen bei Kryptowährungen Renditen zu erzielen.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 4°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Basel 4°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
St. Gallen 4°C 6°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern 5°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 5°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Genf 7°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 2°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten