Tour de France
Urin-Attacke als Tiefpunkt bei Froome-Anfeindungen
publiziert: Sonntag, 19. Jul 2015 / 15:26 Uhr
Fährt durch die Hölle: Chris Froome.
Fährt durch die Hölle: Chris Froome.

Der Applaus am Start der 15. Etappe in Mende linderte kaum die Wunden von Chris Froome. Dopinganschuldigungen ohne belastbare Indizien, Beschimpfungen und gar eine Attacke mit Urin: Dem Briten schlägt auf dem Weg zum zweiten Tour-Sieg fast schon blanker Hass entgegen.

6 Meldungen im Zusammenhang
Die Hypothek der Vergangenheit wiegt offensichtlich so schwer, da kann der 30-jährige Brite sich noch so sehr die Seele aus dem Leib strampeln. Er wird die Zweifler nicht los. Zum Eklat kam es am Samstag, als ein Zuschauer Froome rund 55 km vor dem Ziel mit Urin überschüttete.

Das Opfer des Spiessrutenlaufes nannte zwar nicht die Namen derjenigen, die seiner Meinung nach Schuld an der vergifteten Atmosphäre sind. Froomes Frau Michelle wurde da am Samstag schon konkreter, als sie in einem Tweet die früheren Profis und jetzigen TV-Experten Laurent Jalabert, Cédric Vasseur, das Tour-Zentralorgan «L'Équipe» und den früheren Festina-Trainer Antoine Vayer als «ignorante, unverantwortliche Dummköpfe» anklagte.

Nahm kein Blatt vor den Mund

Froome - sobald er absteigt die Zurückhaltung und Höflichkeit in Person - nahm kein Blatt vor den Mund: «Ich denke die Berichterstattung über das Rennen ist mitunter unverantwortlich und ich gebe ihnen die Schuld dafür. Wen ich meine, wissen diese Leute selbst. Es sind nicht mehr die Sportler, die respektlos gegenüber dem Radsport sind, es sind diese Leute». Die trügen auch die Mitschuld an der plötzlich - für den Radsport eher unüblichen - Aggressivität.

Der federleichte Brite rang um Fassung, als er von den unappetitlichen Vorfällen auf dem Weg nach Mende berichtete: «Ein Zuschauer hat mir einen kleinen Becher Urin ins Gesicht geschüttet und 'Doper' gerufen. Ich bin extrem enttäuscht. Ich möchte herausheben, dass es nur eine Minderheit von Leuten da draussen ist, die negativ gegen uns sind.» Sein Teamkollege Richie Porte berichtete von Faustschlägen, die er zuvor in den Pyrenäen unterwegs wie einst Eddy Merckx einstecken musste. «Wir fahren jeden Tag durch eine Art Fussball-Mob», erregte sich Sky-Teamchef Dave Brailsford. Volle Cola-Dosen sollen schon gegen das Sky-Auto geflogen sein.

Froome, der nicht müde wird, sich «als sauber» zu bezeichnen, nächtliche Doping-Kontrollen befürwortet, mit dem Weltverband UCI kooperiert und unabhängige WADA-Tests anbietet, will sich nicht zermürben lassen. «Wenn das Teil des Prozesses ist, um den Sport besser zu machen, dann gehe ich da durch. Ich gebe das Rennen nicht wegen einiger Kerle auf, die mich beleidigen oder sonst etwas machen», sagte Froome, der sich «mit dem Erbe, das uns durch unsere Vorgänger hinterlassen wurde» konfrontiert sieht.

(jz/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Das britische Team Sky ist nach den Dopinganschuldigungen gegen ... mehr lesen
Christopher Froome und David Brailsford vom Team Sky an der heutigen Medienkonferenz.
Tritt mit extremer Power in die Pedalen: Chris Froome.
Spitzenreiter Christopher Froome gibt mit seinen Leistungen bei der Tour de France den Anti-Doping-Experten weiter Rätsel auf und bleibt im Mittelpunkt täglicher Verdächtigungen. mehr lesen
Mit Dopingandeutungen in Richtung ... mehr lesen
Chris Froome hat die erste Berg-Etappe überlegen gewonnen.
Chris Froome heute mit einer Machtdemonstration.
Chris Froome feierte auf der ersten von drei Pyrenäen-Etappen der 102. Tour de France einen Solosieg. Dem Brite ist es dank einer beeindruckenden Leistung im Schlussanstieg ... mehr lesen
Der Brite Chris Froome (30) geht mit grossem Selbstbewusstsein bei der 102. Tour ... mehr lesen
Chris Froome - der Brite sieht sich selbst als bestens gerüstet.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Chris Froome und das Team Sky bestritten heute ein starkes Zeitfahren.
Der Franzose Alexis Vuillermoz und das Team BMC gewannen an der 102. Tour de France die Etappen vom Wochenende, doch der eigentliche Profiteur der ersten Woche war der Brite Chris ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der «Fahrplan» der diesjährigen Tour de France.
Der «Fahrplan» der diesjährigen Tour de France.
Festlicher Charakter soll dennoch nicht gestört werden  Die Tour de France wird in diesem Sommer erstmals von Spezialkräften der französischen Gendarmerie bewacht. mehr lesen 
Ein Dutzend Fahrer betroffen  Bei der Tour de France 2015 sollen rund ein Dutzend Fahrer teilweise mit verstecktem Motor gefahren sein. mehr lesen  
Volksfest in Bern  Bern - Wenn am 18. Juli der Tour-de-France-Tross nach Bern kommt, wollen sich Stadt und Kanton Bern im besten Licht präsentieren. Deshalb planen sie nun auch ein zweitägiges ... mehr lesen
Der Tour de France-Zirkus gastiert am 18. Juli in Bern.
Die Tour de France 2017 startet in Düsseldorf.
Radsport-Grossereignis  Düsseldorf ist 2017 Startort der Tour de France. Die Hauptstadt von Nordrhein-Westfalen erhält vom Veranstalter ASO den Zuschlag für das ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 8°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich stark bewölkt, Regen
Basel 10°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
Bern 7°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewittrige Regengüsse
Luzern 6°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewittrige Regengüsse
Genf 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewittrige Regengüsse
Lugano 11°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten