Urner Jäger tötet irrtümlich einen Luchs
publiziert: Dienstag, 19. Jan 2010 / 17:01 Uhr

Andermatt UR - Erstmals ist in Uri ein Luchs geschossen worden - irrtümlich. Ein Jäger hielt das Tier für einen Fuchs. Nach der Schussabgabe bemerkte er den Irrtum und informierte den Wildhüter. Gegen den Mann wurde eine Strafanzeige eingereicht, denn der Luchs ist geschützt.

Bitter: Der Jäger hatte den Luchs nachts nicht erkannt.
Bitter: Der Jäger hatte den Luchs nachts nicht erkannt.
3 Meldungen im Zusammenhang
Jagdverwalter Josef Walker bestätigte einen Bericht des «Urner Wochenblattes». Demnach wurde der Luchs bei der Passjagd in der Nacht auf den 8. Januar 2010 auf dem Gebiet der Gemeinde Andermatt geschossen. Es handelt sich um ein zirka ein Jahr altes männliches Tier.

Er gehe davon aus, dass der Luchs nicht vorsätzlich geschossen wurde, sagte Walker gegenüber der Nachrichtenagentur SDA. Sonst hätte sich der Jäger kaum selber gemeldet. Dennoch handle es sich beim Abschuss der geschützten Raubkatze nicht um ein Kavaliersdelikt.

Passjagd

Zurzeit ist in Uri die so genannte Passjagd im Gang. Dabei geht es um die Regulierung des Bestandes von Füchsen, Dachsen und Mardern. Füchse sind anfällig für Krankheiten und können diese übertragen, inbesondere bei einer Überpopulation. Die Passjagd findet nachts statt; die Jäger lauern den Tieren an einem fixen Standort auf.

Das urnerische Amt für Forst und Jagd geht davon aus, dass heute auf Kantonsgebiet um die zehn Luchse leben. Da ein Luchs zum Leben rund 100 Quadratkilometer beansprucht, dürften seine Reviere in Uri mehr oder weniger gefüllt sein.

(fest/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 4 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
St. Gallen - Das Luchsmännchen «B132», das 2006 im Tössstockgebiet in der ... mehr lesen
Ein Ostschweizer Luchs aus dem Umsiedlungsprojekt LUNO wurde im italienischen Trentino aufgegriffen. (Symbolbild)
Acht der 23 gerissenen Schafe und Ziegen gehörten nicht zu den von den Hirten beaufsichtigten Herden. (Symbolbild)
Lausanne - Die Waadt hatte im ... mehr lesen
Bern - Luchs und Wolf liegen der ... mehr lesen
Raubtiere wie Luchse sollen flexibler zum Abschuss freigegeben werden können.
Was haben Sie
für Vorstellungen? Was hat denn eine Frau mit Fuchskragen in der Nacht im Wald zu suchen? (- :) Dass dem Schützen aber das Jagdpatent entzogen wird halte ich für selbstverständlich.
Nicht zum Lachen
Einem offensichtlich blinden Jäger dürfte man kein Gewehr überlassen. Man stelle sich vor, eine Frau wäre da mit Pelzmantel spazieren gegangen. Oder noch schlimmer – eine Frau mit Fuchskragen.
selten so gelacht
über Artikel und Kommentar
Ist ja auch schwierig,
schliesslich unterscheiden sich Fuchs und Luchs nur durch einen einzigen Buchstaben: L statt F, und dies erst noch in der Nacht!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz seit Jahren rückläufig. So viel zu den guten Nachrichten. Damit das auch so bleibt, ist es wichtig, grundsätzlich auf gutes Material an den Schwachstellen (Türen, Fenster, Tore) zu setzen und zusätzliche Sicherungen zu installieren.
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz ...
Publinews Smarter Einbruchschutz  Nahezu alle Diebstahlkategorien weisen eine rückläufige Tendenz auf. 2017 wurden in der Schweiz 4,9 Einbrüche pro 1000 Einwohnerinnen und Einwohner gezählt. Das entspricht 113 Einbruch- und Einschleichdiebstählen pro Tag. 2012 lag diese Zahl bei 202. mehr lesen  
Opfer weiterhin vermisst  Rafz ZH - Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagvormittag in Rafz ZH zwei Personen verhaftet: Sie stehen unter dem dringenden Verdacht, einen seit dem 22. April vermissten ... mehr lesen
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
In Indien hat es 18,3 Millionen Sklaven.
Deutlich höhere Zahl  Sydney/London - Mindestens 45,8 Millionen Menschen leben zurzeit weltweit in modernen ... mehr lesen  
Flüchtiger Mörder  Aarau - Der flüchtige Mörder, der aus der Psychiatrischen Klinik Königsfelden in Windisch AG ausgebrochen ... mehr lesen  
Der 22-jährige befindet sich seit Samstag auf der Flucht. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 9°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 9°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 7°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 10°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 12°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 16°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten