Fehler des Piloten
Ursache von Gasballonabsturz geklärt
publiziert: Dienstag, 29. Okt 2013 / 10:20 Uhr
Beim Ballonunglück kam ein Passagier ums Leben.
Beim Ballonunglück kam ein Passagier ums Leben.

Aarau - Der Absturz eines Gasballons in Fisibach AG im Juni 2011 mit einem Toten ist auf einen Pilotenfehler zurückzuführen. Zu dieser Erkenntnis kommt die Schweizerische Unfalluntersuchungsstelle in ihrem am Dienstag veröffentlichten Bericht.

1 Meldung im Zusammenhang
Beim Unfall am frühen Morgen des 25. Juni 2011 war der mit einem erfahrenen Piloten und zwei Passagieren besetzte Gasballon aus einer Höhe von rund 3000 Metern bei Fisibach AG abgestürzt. Einer der Passagiere starb, der Pilot und der zweite Passagier wurden verletzt.

Ausgelöst wurde der Absturz durch das plötzliche Platzen der Ballonhülle. Dies wiederum war eine Folge, dass der Ballon über die sogenannte Prallhöhe hinaus aufgestiegen war, ohne dass der Pilot den Füllansatz öffnete.

Der Bericht geht auch davon aus, dass dem Piloten der Unterschied zwischen der Prall- und der Normalhöhe nicht klar war. Prallhöhe ist jene Höhe, bei welcher der Ballon prall ist und normalerweise nicht mehr weiter steigt.

Wird allerdings Ballast abgelassen, steigt der Ballon weiter. Der Ballon bleibt dabei zu 100 Prozent gefüllt. Der überschüssige Teil des sich weiter expandierenden Traggases wird in dieser Phase durch den Füllansatz ausgestossen. Dieser war allerdings verschlossen.

Abgelenkt

Damit habe der Pilot den Ballon im Widerspruch zu grundlegenden physikalischen Gesetzmässigkeiten betrieben, heisst es im Bericht. Dazu beigetragen habe möglicherweise auch, dass der Pilot in der entscheidenden Phase durch die Bedienung des Transponders und die Kommunikation mit der Flugverkehrsleitung abgelenkt wurde.

Einen technischen Defekt am Fluggerät konnte hingegen nicht gefunden werden, obwohl die Hülle verschiedene Reparaturstellen, teilweise Verfärbungen und generell Abnützungserscheinungen aufwies.

(fajd/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Fisibach AG - Beim Absturz eines Gasballons in Fisibach AG ist am frühen ... mehr lesen
Die Untersuchungen zum Unglück laufen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr die festinstallierte Radaranlage um. Eine Person wurde beim Unfall leicht verletzt. mehr lesen  
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht verletzt, wie die Polizei Basel Landschaft berichtet. mehr lesen  
Beim Kiesabladen in Gretzenbach SO  Gretzenbach SO - Beim Abladen von Kies ist am Dienstag ein Lastwagen in Gretzenbach SO auf die Seite gekippt. Der Chauffeur zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Er wurde mit einem Rettungshelikopter ins Spital geflogen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 8°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 10°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 7°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern 7°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 7°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 8°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 3°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten