Wegen Erpressung verurteilt
Urteil gegen Rumäniens Ex-Regierungschef
publiziert: Freitag, 30. Mrz 2012 / 22:05 Uhr
Rumäniens Ex-Regierungschef Nastase wegen Erpressung verurteilt.
Rumäniens Ex-Regierungschef Nastase wegen Erpressung verurteilt.

Bukarest - Ein Gericht in Bukarest hat den ehemaligen rumänischen Ministerpräsidenten Adrian Nastase am Freitag wegen Erpressung in erster Instanz zu drei Jahren Gefängnis auf Bewährung verurteilt. Von der Anklage der Korruption wurde Nastase freigesprochen

2 Meldungen im Zusammenhang
Der derzeitige Oppositionsabgeordnete, der in den Jahren 2000 bis 2004 an der Spitze einer sozialdemokratischen Regierung stand, war angeklagt, in Bukarest eine Villa unter dem Marktpreis erworben und die Chefin der Baufirma, Irina Jianu, im Gegenzug mit einem einflussreichen Posten versorgt zu haben. Nastase wurde ausserdem vorgeworfen, einen ehemaligen rumänischen Konsul in Hongkong erpresst zu haben.

Der Politiker war bei der Urteilsverkündung des 2006 eröffneten und von EU-Beobachtern überwachten Prozess nicht anwesend. Er hatte stets seine Unschuld beteuert und die gegen ihn gerichteten Vorwürfe als politisch motiviert bezeichnet. Sein Anwalt kündigte an, in Berufung zu gehen. Nastases Frau Daniela wurde wegen Verwendung gefälschter Dokumente zu drei Jahren Haft auf Bewährung, Jianu wegen des gleichen Vergehens zu drei Jahren Gefängnis ohne Bewährung verurteilt.

Im Januar war der 61-jährige Nastase für schuldig befunden worden, im Jahr 2004 insgesamt 1,7 Millionen Euro von Firmen und Geschäftsleuten für seinen Wahlkampf veruntreut zu haben. Dafür wurde er zu zwei Jahren Haft verurteilt. Im Dezember 2011 wurde Nastase in einem anderen Korruptionsverfahren freigesprochen. Der von Rumänien angestrebte Schengen-Beitritt hängt davon ab, ob die Europäischen Union dem Land Fortschritte im Justizwesen und beim Kampf gegen Korruption und organisierte Kriminalität attestiert. Die Entscheidung über die Aufnahme in den Schengenraum, in dem es keine Passkontrollen an den Grenzen gibt, müssen die EU-Staaten einstimmig fällen.

(alb/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bukarest - Der rumänische Ex-Ministerpräsident Adrian Nastase hat am ... mehr lesen
Der frühere Ministerpräsident Rumäniens versuchte sich das Leben zu nehmen.
Ilie Nastase, hier am French Open 2006.
Der ehemalige Weltranglisten-Erste ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen pendente und abgeschlossene Schiedsgerichtentscheide zu Domains zu sammeln. Aktuell verfügen wir über mehrere zehntausend Entscheide die bei der WIPO gefallen sind. mehr lesen  
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -4°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel -2°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen -4°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern -4°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern -3°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf -1°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 4°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten