Uruguays Präsident spendet Grossteil seines Gehalts
publiziert: Samstag, 8. Sep 2012 / 20:42 Uhr
José Mujica und seine Frau. (Archivbild)
José Mujica und seine Frau. (Archivbild)

Montevideo - Der Staatschef von Uruguay, José Mujica, hängt nach eigener Aussage nicht am Geld. Er spendet knapp 90 Prozent seines Präsidentengehalts von monatlich umgerechnet 11'200 Franken für soziale Projekte.

1 Meldung im Zusammenhang
«Ich brauche nicht viel zum Leben», sagte Mujica am Freitag (Ortszeit) in einem Interview mit der Nachrichtenagentur AFP. Das habe ihn seine jahrelange Haft während der Diktatur in Uruguay (1973-1985) gelehrt.

In seinen insgesamt 14 Jahren im Gefängnis sei er schon froh gewesen, wenn er eine Matte zum Schlafen bekommen habe, sagte der Ex-Guerillero Mujica. Das wahre Glück auf Erden bestehe nur «aus vier oder fünf Dingen, die sich seit Homers Zeiten nicht geändert haben: Liebe, Kinder, eine Handvoll Freunde».

Der 77-Jährige fügte hinzu, dass er nichts von der modernen «Sklaverei» halte, in der die Menschen «leben um zu arbeiten» statt «arbeiten um zu leben». «Arm sind nicht die, die wenig haben. Arm sind die, die viel wollen.»

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Montevideo - Der frühere Guerillero José Mujica hat die Präsidentenwahl in Uruguay klar gewonnen. In der Stichwahl am ... mehr lesen
Das Wählen in Uruguay ist vorgeschrieben.
Stephane Rossini.
Stephane Rossini.
Stéphane Rossini mit 170 Stimmen zum höchsten Schweizer gewählt  Bern - Der Walliser Stéphane Rossini tritt als neuer Nationalratspräsident die Nachfolge des Luzerner CVP-Politikers Ruedi Lustenberger an. Der Frischgewählte bedankte sich in seiner Antrittsrede bei seinen Ratskollegen für das entgegengebrachte Vertrauen und skizzierte seine Ziele im Amt als höchster Schweizer. 
Claude Hêche neuer Ständeratspräsident Bern - Im kommenden Jahr leitet der jurassische Sozialdemokrat Claude Hêche den ...
Brasiliens Fussball-Idol Pele ist am Dienstag zum zweiten Mal in diesem Monat ins Krankenhaus Albert Einstein in São Paulo eingeliefert worden. mehr lesen
Fussballlegende Pele.
Jahrhundertfussballer Pelé wieder hospitalisiert Brasiliens Fussball-Idol Pelé ist rund eine Woche nach seiner Entlassung bereits wieder im Spital.
Der Gesundheitszustand des 74-Jährigen sei stabil, teilte die Klinik mit, ohne allerdings weitere Details zu nennen.
Titel Forum Teaser
Jennifer Aniston organisierte einen Junggesellinnen-Abschied für ihre Freundin.
FACES Jennifer Aniston schmeisst Party für Courteney Hollywoodstar Jennifer Aniston (45) liess ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
Seite3.ch
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 6°C 8°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 6°C 8°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 4°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 8°C 9°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 8°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 8°C 12°C stark bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 8°C 10°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten