Armee-Neubauten viel teurer als angenommen
VBS-Bericht: Armee verschätzt sich um Millionen bei Neubauten
publiziert: Sonntag, 6. Mrz 2011 / 17:30 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 6. Mrz 2011 / 19:17 Uhr
Schlechtes Baumanagement bei der Schweizer Armee.
Schlechtes Baumanagement bei der Schweizer Armee.

Bern - Ein interner Bericht stellt dem Baumanagement der Armee ein schlechtes Zeugnis aus: Bei vier Bauprojekten verschätzten sich die Verantwortlichen insgesamt um rund 18 Millionen Franken. Somit verdoppelten sich die Kosten auf 36 Millionen Franken.

Ein Revisionsbericht des Eidg. Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) beleuchtete das Kostenmanagement von fünf Bauprojekten der Armee. Mit Ausnahme des Neubaus beim Waffenplatz Bure JU schnellten die Baukosten während des Bauprozesses in die Höhe. Die «SonntagsZeitung» machte den Bericht öffentlich und stellte diesen auf ihre Webseite.

Auf dem Militärflugplatz Payerne VD wollte die Armee eine Möglichkeit schaffen, die Luft- und Spezialfahrzeuge vor Ort zu waschen. Dafür wurden 500'000 Franken eingeplant. Tatsächlich kostete das Projekt 4,25 Millionen Franken. «Zuerst war nur ein Waschplatz geplant; schliesslich entstand eine Waschhalle», heisst es dazu im Revisionsbericht .

9 Millionen mehr in Emmen LU

Um 9 Millionen Franken verschätzten sich die Projektverantwortlichen bei der Sanierung des Fliegerwaffenplatzes Emmen LU: Für die Sanierung der Unterkünfte, Küche und sanitären Anlagen hatte die Armee 6 bis 8 Millionen Franken vorgesehen. Am Ende kosteten die Arbeiten 16,9 Millionen.

Die Abweichung beruhte gemäss dem Bericht grösstenteils «auf falscher Schätzung bei der Pflichtenhefterstellung durch die Luftwaffe».

Beim Bau eines Mehrzweckgebäudes im bernischen Jassbach für die Ausbildung und Schulung in elektronischer Kriegsführung lag die Armee um 1,3 Millionen Franken daneben. Statt wie beantragt 7 Millionen Franken benötigte sie 8,3 Millionen.

Doppelte Kosten im Tessin

Auf dem Tessiner Waffenplatz Monte Ceneri werden eine Lagerhalle und eine Halle zur Einsatzvorbereitung gebaut. Die Projektleiter hatten eine dezentrale Lösung geplant.

Später stellten sie fest, dass die Einsatzvorbereitungen der Elitetruppen an einem einzigen Ort abgewickelt werden müssen, wie der VBS-Bericht darlegt. Konsequenz: Die Kosten schnellten von rund 3 auf 6 Millionen Franken in die Höhe.

Schuld an den ungenauen Kostenschätzungen sind gemäss Bericht verschiedene Faktoren: Die Experten kritisierten mangelnde Koordination, fehlendes Wissen über das komplexe Immobilienmanagement des Bundes, unklare Rollenteilung und wechselnde Projektverantwortliche.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Armee wächst in ihrem Ansehen.
Die Armee wächst in ihrem Ansehen.
In unsicheren Zeiten  Bern - Flüchtlingsströme, Terrorismus und Kriege verunsichern die Bevölkerung. Nie haben Schweizerinnen und Schweizer die weltpolitische Lage in den letzten Jahren so düster eingeschätzt wie heute. Mit der Unsicherheit wächst die Bedeutung der Armee. mehr lesen 1
Vermutlich Wirtschaftsspionage  Bern - Beim Cyber-Spionage-Angriff auf den bundeseigenen Rüstungskonzern RUAG sind mehr als 20 Gigabyte Daten entwendet worden. Darunter dürften auch ... mehr lesen  
Es sei konkret danach gesucht worden, welche Projekte die RUAG derzeit am laufen habe.
Frische Milch zum Frühstück bleibt für die Soldaten wohl ein Wunsch.
Ständeratskommission lehnt ab  Bern - Schweizer Soldaten sollen nicht ... mehr lesen  
Rede von Armeechef André Blattmann  Bern - Die Aufnahme einer umstrittenen Rede von Armeechef André Blattmann hat ein juristisches Nachspiel. ... mehr lesen   1
Vor Generalstabsoffizieren hatte sich Blattmann harsch über einen mutmasslichen Whistleblower geäussert. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 1°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, wenig Schnee
Basel 2°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -1°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneefall Schneeschauer
Bern 1°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Luzern 1°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Genf 2°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 1°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten