VBS-Chef Schmid erhält Einblick in finnischen Bevölkerungsschutz
publiziert: Dienstag, 24. Aug 2004 / 19:24 Uhr

Helsinki - Bundesrat Samuel Schmid hat seinen Arbeitsbesuch in Finnland beendet. Am zweiten Tag seiner Reise besuchte er das Rettungsinstitut in Kuopio und informierte sich vor Ort über die Ausbildung von zivilen Rettungseinheiten.

Schmid sei über die Zusammenarbeit der beiden Länder sehr zufrieden.
Schmid sei über die Zusammenarbeit der beiden Länder sehr zufrieden.
Dadurch erhielt der Schweizer Verteidigungsminister Einblick in das System des finnischen Bevölkerungsschutzes, wie Christian Catrina von der Direktion für Sicherheitspolitik auf Anfrage erklärte.

Bereits am Vortag hatte sich Schmid mit seinem Amtskollegen Seppo Kääriäinen über Fragen der militärische Zusammenarbeit unterhalten. Er besuchte zudem die Luftwaffenbasis Rissala in Kuopio, auf der F/A-18-Kampfflugzeuge stationiert sind. Finnland und die Schweiz arbeiten in der Wartung dieser Kampfjets zusammen.

Über die Zusammenarbeit der beiden Länder zeigte sich Schmid zum Abschluss seines Besuchs sehr zufrieden, wie Catrina sagte. Finnland stehe der Schweiz militärisch recht nah, zumal das Land ebenfalls nicht der NATO angehöre, sich aber an Operationen im Rahmen der Partnerschaft für den Frieden (PfP) beteilige.

Für die Schweiz interessant sei zudem das finnische Militärengagement innerhalb der Europäischen Union (EU). Die Gespräche mit Kääriäinen hätten sich daher vor allem um Frage der europäischen Sicherheit, der militärischen Weiterentwicklung und der bilateralen Zusammenarbeit gedreht.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen 1
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. mehr lesen  
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 15°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
St. Gallen 16°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 14°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 16°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 17°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten