Riesenslalom der Frauen in Val d'Isère
Val d'Isère: Erster Riesensieg der Saison für Sonja Nef
publiziert: Sonntag, 16. Dez 2001 / 12:53 Uhr / aktualisiert: Montag, 17. Dez 2001 / 11:38 Uhr

Val d'Isère - Wie auf Schienen bewältigte Sonja Nef die Riesenslalom-Strecke in Val d'Isère. Ohne einen Fehler im zweiten Durchgang gelang ihr ein überzeugender Sieg vor der Schwedin Anja Pärson und der Österreicherin Michaela Dorfmeister.

Auf diesen Erfolg hatte man ähnlich lange warten müssen wie zuletzt in der Saison 1998/99. Damals zeigte das Kalenderblatt bereits den 20. Dezember, als Michael von Grünigen und Karin Roten gleichentags mit je einem Sieg den Bann brachen. Diesmal kam der erste Erfolg des Winters nur vier Tage früher. Acht Verbände hatten im bisherigen Verlauf des Winters schon mindestens einmal triumphieren können, nun ist auch die Schweiz auf dieser Liste. Dank Sonja Nef, die wieder so überlegen gewann wie bei ihrer Serie des letzten Winters, die sie am 19. Dezember mit einem Erfolg in Sestriere lancierte. Danach folgten im Riesenslalom nur noch Siege, fünf im Weltcup und dazwischen lag das WM-Gold von St. Anton.

Diese Serie konnte Sonja Nef in diesem Winter nicht fortsetzen: Zweite war sie in Sölden, Dritte in Copper Mountain, dazu Slalom- Dritte in Sestriere. «Es wäre schon wichtig, wieder einmal gewinnen zu können», meinte deshalb Sonja Nef nach dem ersten Durchgang, «gegen Ende der letzten Saison ging es fast wie von selbst. Aber diese Sicherheit habe ich im Moment noch nicht.» So ging sie im ersten Lauf auf dem unteren Streckenteil die Sache etwas zu vorsichtig an. 17 Hundertstel lag sie hinter der Norwegerin Andrine Flemmen zurück. In den beiden ersten Riesenslaloms der Saison hatte Sonja Nef bei Halbzeit jeweils geführt.

Aber es lässt sich auch aus der zweiten Position gewinnen: Mit Laufbestzeit setzte sich Sonja Nef an die Spitze, und Andrine Flemmen, die Siegerin von Copper Mountain, fiel -- nicht zuletzt wegen einem schweren Patzer im Mittelteil -- auf den 4. Platz zurück, noch hinter die Schwedin Anja Pärson und die österreichische Weltcup-Leaderin Michaela Dorfmeister, die Gewinnerin von Sölden. Anja Pärson lag am Ende 66 Hundertstel hinter der Ostschweizerin zurück. Das Dutzend ist damit voll: Insgesamt steht Sonja Nef bei 12 Weltcupsiegen, Im Riesenslalom war es der zehnte.

Marlies Oester mit Nummer 63 auf Platz 18

Zweitbeste Schweizerin war in Val d'Isère völlig überraschend die Adelbodnerin Marlies Oester (25), die sich mit Nummer 63 als 29. für den zweiten Lauf qualifizierte und danach nochmals um elf Ränge auf den 18. Platz vorrückte. Im Oktober 1996 in Sölden hatte sich die Berner Oberländerin letztmals für einen zweiten Durchgang qualifiziert: Damals wurde sie letztlich 14. Die guten Leistungen im Slalom, in dem sie mit den Rängen 12 (in Copper Mountain) und 9 (in Sestriere) bereits die Selektions-Bedingungen für die Olympischen Spiele erfüllt hat, bewirkten nun auch in ihrer zweiten Disziplin einen Leistungsschub.

Weniger gut hielten sich die übrigen Schweizerinnen: Lilian Kummer (26.) und Corinne Rey-Bellet (29. nach einem grobem Fehler) warten auch nach dem dritten Riesenslalom der Saison auf ein Spitzenergebnis, die junge Fränzi Aufdenblatten (20) verpasste als 32. den Finallauf um 15 Hundertstel.

Hilde Gerg vor drei Österreicherinnen -- Berthod 13.

Hilde Gerg verhinderte im Super-G vom Samstag einen dreifachen Erfolg der Österreicherinnen: Die 26-jährige Deutsche gewann vor Renate Götschl, Tanja Schneider und Alexandra Meissnitzer. Die Schweizerinnen bezogen dagegen wie schon beim ersten Super-G der Saison in Lake Louise eine Niederlage.

Weltcup-Punkte gab es einzig für die Walliserin Sylviane Berthod (24), die mit 1,61 Sekunden Rückstand 13. wurde. Bei der ersten Zwischenzeit hatte Berthod noch auf Rang 9 gelegen. «Danach», so sagte sie hinterher, «bin ich von einer Windböe erfasst worden. Das kostete sicher einige Ränge. Aber bestimmt hatten auch andere Fahrerinnen mit dem Wind zu kämpfen.» Team-Leaderin Corinne Rey- Bellet (29), in Lake Louise als 16. beste Schweizerin, fiel durch Sturz aus, tat sich dabei aber glücklicherweise nicht weh. «Ich habe an dieser Stelle etwas viel riskiert», beschrieb sie den Zwischenfall.

Petra Haltmayr, die Siegerin von Lake Louise, musste sich in Val d'Isère mit Rang 22 bescheiden. Doch im deutschen Team durfte dennoch gefeiert werden, dank Hilde Gerg, die ihren vierten Erfolg im Super-G errang. Zuletzt hatte sie in ihrer Lieblings-Disziplin im Januar 1999 in Maribor gewonnen. Dazwischen liegt der Schien-und Wadenbeinbruch, den sie im Februar 2000 im Training in Maria Alm (Ö) erlitt. Noch im letzten Winter kämpfte Hilde Gerg lange erfolglos um den Anschluss, und sie reiste auch ohne grosse Ambitionen an die WM nach St. Anton. Dort aber holte sie ziemlich überraschend Bronze im Super-G. Und zum Saisonende gewann sie gar noch die Weltcup-Abfahrt von Are. «Nun», so freute sich Hilde Gerg nach ihrem insgesamt 11. Weltcupsieg, «bin ich gleich von Anfang an dabei.»

Weltcup-Riesenslalom der Frauen in d´Isère

Gesamtklassement:

1. Sonja Nef Sz Völkl 2:23,80
2. Anja Pärson Sd Salomon 2:24,46 0,66
3. Michaela Dorfmeister Ö Blizzard 2:24,63 0,83
4. Andrine Flemmen No Rossignol 2:24,67 0,87
5. Allison Forsyth Ka Rossignol 2:24,84 1,04
6. Tanja Poutiainen Fi Rossignol 2:24,93 1,13
7. Tina Maze Sln Rossignol 2:25,14 1,34
8. Maria Rienda Contreras Sp Rossignol 2:25,14 1,34
9. Karen Putzer It Rossignol 2:25,42 1,62
10. Alexandra Meissnitzer Ö Völkl 2:25,48 1,68
11. Anna Ottosson (Sd), Dynastar, 1,69 zurück.
12. Sarah Schleper (USA), Rossignol, 1,77.
13. Denise Karbon (It), Salomon, 2,58.
14. Alenka Dovzan (Sln), Rossignol, 2,75.
15. Sonia Vierin (It), Rossignol, 2,77.

16. Spela Pretnar (Sln), Rossignol, 2,77.
17. Maddalena Planatscher (It), Völkl, 2,79.
18. Marlies Oester (Sz), Nordica, 2,96.
19. Kristina Koznick (USA), Völkl, 3,02.
20. Fujiko Sekino (Fr), Dynastar, 3,20.
21. Janette Hargin (Sd), Rossignol, 3,27.
22. Eveline Rohregger (Ö), Nordica, 3,39.
23. Birgit Heeb-Batliner (Lie), Nordica, 3,52.
24. Isolde Kostner (It), Fischer, und Anna Prchal (Ka), Rossignol, 3,57.
26. Lilian Kummer (Sz), Völkl, 3,66.
27. Christel Pascal-Saioni (Fr), Salomon, 3,75.
28. Silvia Berger (Ö), Völkl, 3,97.
29. Corinne Rey-Bellet (Sz), Salomon, 4,16.
30. Brigitte Obermoser (Ö), Blizzard, 4,17.

(sk/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis ... mehr lesen  
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 15°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 17°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewittrige Regengüsse
St. Gallen 16°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewittrige Regengüsse
Lugano 19°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft viele Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten