Euro-Staaten
Van Rompuy will mehr Kontrolle in Euro-Zone
publiziert: Donnerstag, 4. Okt 2012 / 11:49 Uhr
Van Rompuy für mehr EU-Kontrolle über Euro-Staaten
Van Rompuy für mehr EU-Kontrolle über Euro-Staaten

Brüssel - Die Staaten der Eurozone sollen sich nach dem Willen von EU-Ratschef Herman Van Rompuy einer stärkeren EU-Kontrolle unterwerfen. Ausserdem regt Van Rompuy einen gemeinsamen Euro-Haushalt an, aus dem Reformen belohnt werden sollen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Ein «Mechanismus für fiskalische Solidarität» mit einer «angemessenen Kapazität» solle geprüft werden, heisst es in einem am Donnerstag veröffentlichten Arbeitspapier Van Rompuys für den nächsten EU-Gipfel am 18. Oktober. Aus dem Topf sollten «begrenzte, befristete, flexible und gezielte Anreize» bezahlt werden, schreibt der Belgier. Einzelheiten etwa über das Volumen des Gemeinschaftsbudgets oder die Quellen dafür blieb er zunächst schuldig.

Der Ratschef macht aber klar, dass Hilfe für Sorgenländer nur gegen Bedingungen möglich werden können. Die Währungsunion funktioniere nur dann, wenn eine vernünftige Wirtschaftspolitik «erzwungen» werden könne, heisst es. Um das sicherzustellen regt Van Rompuy die Idee von «individuellen Verträgen mit der EU-Ebene» an, in denen sich die Regierungen zur Umsetzung ihrer Reformaufgaben verpflichten.

Bisher kann die EU nur Länder, die die Brüsseler Haushaltsvorgaben verletzen, mit Strafen belegen. Die Kriterien sind ein maximales Defizit von drei Prozent und eine maximale Gesamtverschuldung von 60 Prozent des BIP. Gegen weitere Eingriffe der EU wehren sich die Länder bisher mit Verweis auf ihre nationale Souveränität.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Brüssel - Die Staats- und Regierungschefs der EU haben den ersten Teil ihres Gipfelmarathons nach gut achtstündigen Verhandlungen beendet. Sie einigten sich dabei auf einen ... mehr lesen 1
Der Europaratspräsident nannte mögliche Massnahmen, die zum Wachstum der Eurozone führen könnten.
Staaten können sich nun mit 250'000 Euro pro Flüchtling freikaufen. (Archivbild)
Staaten können sich nun mit 250'000 Euro pro Flüchtling freikaufen. ...
Fairness-Mechanismus - 250'000 Euro pro Flüchtling  Brüssel - Im Zuge der europäischen Asylrechtsreform will die EU-Kommission einen Fairness-Mechanismus einführen, um Länder mit vielen Flüchtlingen zu entlasten. Staaten, die sich nicht beteiligen wollen, können sich durch Zahlung von 250'000 Euro pro Flüchtling freikaufen. 
Die Angst vor Terror ist stets präsent. (Symbolbild)
Brüssel: Grenzkontrollen innerhalb des Schengenraums Brüssel - In der Flüchtlingskrise hat die EU-Kommission den Weg für eine Verlängerung der Grenzkontrollen innerhalb des ...
Ungarisches Gericht ermöglicht Referendum über EU-Flüchtlingsquote Budapest - Das Oberste Gericht in Budapest hat grünes ...
Europäischer Gerichtshof bestätigt EU-Tabakrichtlinie  Luxemburg - Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat mehrere Klagen gegen die EU-Tabakrichtlinie ...  
Aromatisierte Zigaretten werden künftig verboten. (Symbolbild)
Jährlich sterben 120'000 Menschen an den Folgen des Rauchens. (Symbolbild)
Schockfotos bald auch auf deutschen Zigarettenschachteln Berlin - Auch in Deutschland muss künftig auf Zigarettenschachteln mit grossformatigen Schockfotos vor den Gefahren ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3896
    Aufnahme "ob die Kommission das wirklich ernst meine, sagte der polnische ... gestern 12:53
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3896
    In... einem freiheitlichen Rechtsstaat mit starker Zivilgesellschaft wie z. ... Di, 03.05.16 20:25
  • Kassandra aus Frauenfeld 1747
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3896
    Das... Problem ist, dass man am Anfang berauscht von der eigenen Güte nicht ... Do, 28.04.16 08:45
  • HeinrichFrei aus Zürich 424
    Wer sich zum Islam bekennt, wird nach all den Terroranschlägen verdächtig Nach den Terrorattacken in Paris und in Brüssel werden Menschen die ... Do, 28.04.16 06:47
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3896
    Abkommen "Griechenland hatte am Mittwoch insgesamt 49 illegal eingereiste ... Mi, 27.04.16 13:36
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3896
    Die Türkei... ist aktive Kriegspartei in Syrien. Dort kämpfen viele "Rebellen" aus ... So, 24.04.16 09:07
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3896
    TTIP... ist das Beste was Europa passieren kann. Es braucht strenge ... Sa, 23.04.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 4°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 8°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 6°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 4°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 3°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 6°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 10°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten