SBB will Sicherheitssystem verbessern
Vandalismus im Zug zum Cupfinal: SBB-Chef Meyer will Massnahmen
publiziert: Dienstag, 31. Mai 2011 / 15:35 Uhr
Andreas Meyer, CEO der SBB.
Andreas Meyer, CEO der SBB.

Basel - SBB-Chef Andreas Meyer will nicht einfach hinnehmen, dass FC-Sion-Fans am Sonntag einen Extrazug zum Cupfinal in Basel verwüstet haben. Er sei im Kontakt mit Fussballverantwortlichen, um das Sicherheitssystem zu verbessern, sagte er am Dienstag in Basel.

3 Meldungen im Zusammenhang
Was am Sonntag passiert sei, sei «eine neue Qualität» und bei der SBB so noch nie vorgekommen, sagte Meyer an der Medienkonferenz zum Fahrplanentwurf 2012. Fans verwüsteten den Zug, und in Lausanne wurde eine Drittperson durch einen Flaschenwurf verletzt; in Neuenburg und Biel mussten für die Durchfahrt Perrons evakuiert werden.

Es tue ihm «unendlich leid», dass die SBB ein solches Bild abgeben musste, hielt Meyer fest. Man könne jetzt nicht einfach zur Tagesordnung übergehen. Er hoffe, nun im Gespräch zu Verbesserungen des Sicherheitssystems zu gelangen und nach der Sommerpause zusammen mit Fussballverantwortlichen darüber informieren zu können.

Der betreffende Extrazug war mit 800 bis 1000 Personen besetzt. Während der Fahrt gingen etwa Fensterscheiben und Lampen zu Bruch. Der Schaden wird nach früheren Angaben auf mehrere zehntausend Franken geschätzt.

(asu/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Neuenburg - 23 Fans des FC Sion und 7 Anhänger von Neuchâtel Xamax sind ... mehr lesen
Fans von Xamax haben sich beim Cupfinale in Basel schlecht verhalten.
Die SBB prüft, ob die Transportpflicht bei Vandalismus aufgehoben werden könne.
Bern - Die SBB und die Bundesbehörden haben genug von alkoholisierten Fussballfans, die in den Zügen alles kurz und klein schlagen und andere Reisende gefährden. Zur ... mehr lesen
Bern - Fans des FC Sion haben am ... mehr lesen
Randale der Sion-Fans.
Vorschlag
Ehrlich gesagt, wenn ich ein Club Verantwortlicher wäre, wüsste ich auch nicht was der Club machen sollte.

Die Aufgabe liegt bei Polizei und der Justiz. Schnellverfahren und sofort 1 Woche bis 1 Monat Knast. Beim zweiten Mal 3 Monate Knast. Als Alternative, weil es vielen von denen schmerzen würde, zusätzlich den zeitlichen Entzug des Führerausweises.

Manche müssen es so lernen.
Es muss zuerst Tote geben
vorher werden weder die ignoranten Klubs noch die gleichgültige Politik reagieren.

Warum nimmt die SBB dies überhaupt noch hin? Meyer faselt von Sicherheitssystem und Reden mit den Klubverantwortlichen...selten so gelacht. Als ob das was bringen würde.

Oder werden wir nächstens lesen, dass der FC Sion sämtliche Kosten übernimmt?
Oder das solche Chaoten zukünftig beim Aussteigen sofort verhaftet werden um für 72 Stunden in Haft genommen zu werden?

Leider muss man zuerst Tote beklagen müssen, bisvor etwas konkretes passieren wird.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reifen für Autos
Reifen für Autos
Publinews Das sollten Autofahrer bei der Wahl der Reifen für die jeweilige Jahreszeit beachten  Das die Wahl der richtigen Reifen einen nicht unwesentlichen Anteil an der Sicherheit auf Europas Strassen hat ist wohl unbestritten. Nicht umsonst investiert die Reifenindustrie jedes Jahr mehrere Millionen an Forschungs und Entwicklungsgeldern um für Fahrzeuge den jeweils bestmöglichen Reifen zu konzipieren. mehr lesen  
Die Helme sitzen: Eine Familie auf einer gemütlichen Fahrradtour.
Publinews Sicherheit auf dem Velo  Jährlich verunglücken 16'700 Velofahrer, wie eine schweizweite Unfallstatistik zu berichten weiss. Gäbe es eine ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 7°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 8°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 5°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Lugano -2°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten