Vater und Sohn in Oensingen getötet
publiziert: Freitag, 6. Jul 2012 / 15:21 Uhr
Die Tat wurde mit einem Sturmgewehr 90 und einer Pistole verübt. (Symbolbild)
Die Tat wurde mit einem Sturmgewehr 90 und einer Pistole verübt. (Symbolbild)

Bern - Bei der Schiesserei in Oensingen SO am späten Donnerstagabend sind ein 51-jähriger Vater und dessen 26-jähriger Sohn getötet worden. Ein 43-jähriger Bekannter erlitt Schussverletzungen. Die Tat wurde mit einem Sturmgewehr 90 und einer Pistole verübt. Zwei Männer wurden verhaftet.

Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
2 Meldungen im Zusammenhang
Nach bisherigen Erkenntnissen war es auf dem Vorplatz eines Wohnhauses - offenbar aufgrund familiärer Meinungsverschiedenheiten - vorerst zu einem verbalen Streit zwischen Angehörigen zweier Familien gekommen. Dies teilte die Solothurner Kantonspolizei mit.

Zwei Familienväter mit je einem Sohn sowie ein Bekannter befanden sich auf dem Vorplatz der Liegenschaft, als auf drei Männer aus den Reihen der Anwesenden mehrere Schüsse abgegeben wurden. Dabei sind Vater und Sohn tödlich getroffen worden.

Der Bekannte erlitt ebenfalls Schussverletzungen. Er befindet sich in Spitalpflege, ist aber ausser Lebensgefahr. Die Tat wurde mit einem Sturmgewehr 90 und einer Pistole verübt.

Selbst bei der Polizei gemeldet

Zwei der Tat dringend verdächtigte Männer entfernten sich gemäss Polizei nach der Schiesserei vom Tatort. Kurze Zeit später meldete sich einer von ihnen bei der Alarmzentrale der Kantonspolizei. Diese hielt den Kontakt zu ihm aufrecht und führte die Patrouillen heran.

In der Folge konnten die zwei Tatverdächtigen widerstandslos festgenommen werden. Dabei stellte die Polizei auch die Tatwaffen sicher.

Tathergang und Tatumstände bilden nach wie vor Gegenstand von Ermittlungen. Für die Betreuung der Betroffenen stand ein Care-Team im Einsatz.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
2
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Oensingen SO - Nach der Familienfehde mit zwei Toten in Oensingen SO hat die Staatsanwaltschaft Solothurn gegen ... mehr lesen 2
Die Kantonspolizei bemüht sich, erneute Auseinandersetzungen zwischen den beiden Familien zu verhindern.
Bern - Nach einer Schiesserei mit zwei Toten in Oensingen SO laufen die Ermittlungen bei der Solothurner Kantonspolizei auf Hochtouren. Die Hintergründe der Tat bleiben vorerst im Unklaren. Die Polizei macht auch keine Angaben zur Identität der beiden toten Männern. mehr lesen  1
Demokratie
Da wurden von den Gutmenschen einfach Beiträge gelöscht!!!

Als für eine Hündin die Stunde zum Werfen kam,bat sie die Nachbarin um ihre Hütte. Diese räumte auch ihr Lager. Doch als sie ihren Platz rückerbat,begehrte die Mutter für sich und die Jungen noch zwei Wochen Unterkunft, bis die Jungen gut laufen könnten. Die Nachbarin willigte ein. Als die Zeit aber um war und sie erneut bat, ihre Hütte zur räumen, bekam sie zur Antwort:"Wenn du stärker als wir bist,dann verjage uns doch!"

Keine Ahnung wer der Phädrus ist oder war, wo er recht hat, hat er recht!
Oensingen
Warum schreibt niemand gegen das böse Sturmgewehr?

Etwa weil auch noch eine illegale Waffe im Spiel war?
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
Kanada werde sich von derlei Angriffen «niemals einschüchtern lassen» und stattdessen die Anstrengungen im Kampf gegen «Terrororganisationen» verdoppeln, sagte Harper .
Kanada werde sich von derlei Angriffen ...
Kanada  Ottawa - Nach dem Anschlag auf das Parlament in Ottawa hat der kanadische Premierminister Stephen Harper ein entschlossenes Vorgehen gegen die Verantwortlichen der Attacke versprochen. Bei dem Angreifer soll es sich um einen als «hochgefährlich» eingestuften Kanadier handeln. 
Angriff auf das Parlament in Kanada - zwei Tote Ottawa - Ein oder mehrere Angreifer haben am Mittwochmorgen das Parlamentsgebäude in der kanadischen Hauptstadt Ottawa ... 1
Mexiko  Mexiko-Stadt - Fast einen Monat nach dem Verschwinden ...  
Das Rathaus der Stadt Iguala wurde von Demonstranten angezündet. (Symbolbild)
Die Polizei hat 43 Studenten verschleppt. (Archivbild)
Chaos in Mexiko: Studenten setzen Regierungssitz in Brand Chilpancingo - Wütende Studenten haben bei Protesten im mexikanischen Bundesstaat Guerrero den örtlichen ...
Titel Forum Teaser
Auf dem Wendengletscher. (Symbolbild)
Unglücksfälle Gletscher schmelzt - Leiche nach 40 Jahren entdeckt Bern - In der Region Wendengletscher im ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 1°C 3°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 1°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 3°C 5°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 3°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 5°C 9°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 4°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 15°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten