Vein: Jazzmusik von klassisch bis elektronisch
publiziert: Donnerstag, 18. Sep 2008 / 15:27 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 18. Sep 2008 / 19:29 Uhr

Haben es Einzelkinder schwerer im Jazz? Bei Florian und Michael Arbenz jedenfalls hat es Früchte getragen, dass sie Brüder sind. Wer Jazz liebt, wird kaum erwarten, dass sich ein Jazztrio ganz von der Tradition löst.

Weiterführende Links zur Meldung:

Mehr Informationen hier

www.vein.ch

So prägend der genetische Bezug bei Vein aber auch ist, so einzigartig und vielfältig ist der Spielraum für Neues.

Das Fundament prägt nicht, es inspiriert. Dem Puls der drei Musiker spürt man deutlich an, dass auch andere Musikrichtungen – von klassisch bis elektronisch – in ihren Adern fliessen.

Das Konzept geht auf

Dieses Gemisch strömt frei durch alle drei Klangkörper, ohne den Bezug zum Ursprung zu verlieren. Das Konzept des Trios, verschiedene Einflüsse miteinander zu verweben und der Jazztradition gegenüber zu stellen, geht voll auf.

Viele Jahre schon stellen die Basler Jazzmusiker – Michael als Pianist, Florian als Drummer – musikalische Projekte auf die Beine, bei denen man merkt: Das ist nicht Flickwerk und rasch zusammengeschustert, nein, hier handelt es sich um blindes Einvernehmen.

Jazz im Kinderzimmer?

Haben die beiden schon im Kinderzimmer, als andere noch mit ihren Klötzchen gespielt haben, gemeinsam gejazzt? Monk statt Märklin sozusagen.

Auch die neue CD «Outstage» von Arbenz & Arbenz mit ihrem Trio namens Vein (mit Thomas Lähns, Kontrabass) legt den Schluss nahe, dass die Brüder ihre Köpfe heute noch oft zusammenstecken. Klaviertrios im Jazz, muss man ja sagen, sind keine gefährdete Spezies; sie sind etwa so häufig wie Tauben vor dem Mailänder Dom.

Doch auf Vein möchte man nicht verzichten. Die machen ein eigenes Ding! Disparat sind ihre musikalischen Materialien, und disparat ist hier so zu übersetzen: Man weiss nie, was einen um die nächste Ecke erwartet. «Ligeti Eats Spaghetti», das erste Stück auf «Outstage», ist eine in die Moderne gehievte Kreuzung aus Dixieland und monkschem Thema: Spitzbübisch greift dabei Michael Arbenz in die Tasten, zupft auf einmal Banjo-artig klingende Saiten im Flügel-Innenraum. Gegen Ende verdichtet sich alles, man versteht die Anspielung auf den E-Komponisten Györgi Ligeti.

Vieles ist von grösster Fulminanz bei Vein

Bald danach ertönt ein elegisches Stück, «Transubstantiation»: Über allen Tasten ist Ruh’, ein ambientales Gebilde, das man glatt in Brian Enos Muzak-Ambient «Music for Airports» hineinschmuggeln könnte. Gleich darauf wird das Trio wieder zur rotierenden Groovemaschinerie. Vieles ist von grösster Fulminanz bei Vein.

Und mag dieses Trio einem vielleicht auf die Länge etwas technisch vorkommen: Feuerwerke werden hier allemal gezündet, weniger solistisch als vielmehr dort, wo gerade Bruderschaft nötig ist – dann, wenn komplexe und rhythmisch raffinierte Passagen gemeinsam und präzis exekutiert werden. Ja, exekutiert: Das ist das richtige Wort. Das kommt wie aus der Pistole geschossen.

Möglich ist das nur deshalb, weil in diesem Trio keiner den anderen dominiert. Der Pianist ist nicht Jazz-Maestro, der die Sätze magistral baut, und der Kontrabassist und Drummer dürfen dann allenfalls noch Satzzeichen spielen. Michael und Florian Arbenz harmonieren perfekt; auch Thomas Lähns gehört dazu. Fast eine Familie.

(von Christoph Merki/art-tv)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gotthard. Ab durch den Berg | Ausstellung bis 2. Oktober 2016 I Forum ...
Forum Schweizer Geschichte Schwyz  Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten am Gotthard als Rekordleistungen. Besuchende erfahren die facettenreiche Geschichte des Verkehrs über und durch den Gotthard, vom Saumpfad bis hin zum teuersten Immobilienprojekt. Eher Bauwerk als Berg, jährlich milionenfach befahren. mehr lesen 
Die Gruppenausstellung der visarte zentralschweiz in der Kunsthalle Luzern ist dem Jubiläumsjahr des Berufsverbandes gewidmet und ... mehr lesen  
Michael von Graffenried steht mittendrin, in seinen Bildern. Wahre Bilder. Seine Rede an der Kulturlandsgemeinde dreht sich genau ... mehr lesen  
Baden  Grosse Meister des Impressionismus treten in Dialog mit bekannten zeitgenössischen Schweizer Künstlerinnen und Künstlern. Die Ausstellung lenkt den ... mehr lesen  
Wettbewerbe
Mitgliedschaft
Mitgliedschaft
Mitgliedschaft
Newsletter
Mitgliedschaft
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Natürlich kann man die Bibel als moralische ... ... Grundlage betrachten! Aber nicht nur und nur in die heutige Zeit ... Mo, 30.06.14 09:47
  • lector aus Winterthur 62
    Der Massstab ...ist und bleibt die Bibel. Die Natur ist nur bedingt ein Vorbild, da ... So, 29.06.14 20:08
  • Kulturflaneur aus Luzern 1
    Keine Schweizer Erstaufführung Das ist wieder einmal typisch: Da bringt ein etabliertes Theater ein ... Mi, 04.04.12 10:10
  • Victoria aus Berlin 14
    genial Picassos Ausstellung von Picasso selbst zusammengestellt. Das ist doch ... So, 27.02.11 12:09
  • Menschenrechte aus Bern 117
    Tote Kuenstler ja das muessten heute alle guten kuenstler sein, tod und picasso als ... Do, 10.02.11 12:52
  • drsaendu aus Bargen 4
    besten Dank.. ..für die Nachforschungen, mein Bargen liegt allerdings im Kanton Bern ... Mo, 07.12.09 08:11
  • jorian aus Dulliken 1754
    Hallo drsaendu Ich habe noch etwas besser nachgeforscht. Soll ein toller Film sein. Am ... Sa, 05.12.09 10:57
  • jorian aus Dulliken 1754
    Läuft schon Kinos Arthouse Piccadilly, Riffraff in Zürich. Fr, 04.12.09 09:08
Fotos vom Alltagsleben in Senegal.
Kultur Light and Soul. Urban Life in Dakar. Die Fotografin Malika Diagana zeigt auf ihren ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 2°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 4°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 4°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 3°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 3°C 14°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 5°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 7°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten