Angespannte Situation
Venezuela: Erneut Proteste gegen Präsident Maduro
publiziert: Samstag, 15. Feb 2014 / 09:00 Uhr
Venezuelas Präsident Nicolás Maduro.
Venezuelas Präsident Nicolás Maduro.

Caracas - Hunderte Demonstranten haben in Venezuela erneut gegen Präsident Nicolás Maduro protestiert. Einen Tag vor einer angekündigten Grosskundgebung der Regierung zogen die meist jungen Demonstranten am Freitag durch das Zentrum von Caracas.

8 Meldungen im Zusammenhang
Einige von ihnen blockierten später eine Autobahn im Osten der Hauptstadt, sie wurden von der Polizei mit Tränengas von der Strasse vertrieben. Angeheizt wurde die Stimmung unter den Demonstranten durch Angaben des Internet-Nachrichtendienstes Twitter, dass die Weitergabe von Fotos auf dem Dienst in Venezuela blockiert sei.

«Wir denken, dass die Regierung sie blockiert», schrieb ein Sprecher des US-Unternehmens der Nachrichtenagentur AFP in Washington. Zuvor hatten sich mehrere Demonstranten in Venezuela beklagt, dass sie keine Fotos von den Protestmärschen versenden konnten.

Die Demonstranten sind auf die sozialen Netzwerke angewiesen, um Informationen über ihre Proteste zu verbreiten. Die Fernsehsender des Landes berichten offenbar aus Angst vor Repressalien nicht. Der nationale Rundfunkrat hatte unlängst mit «Sanktionen» für alle Medien gedroht, «die Gewalt propagieren».

Bereits mehrere Tote

Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen rivalisierenden Demonstranten und Sicherheitskräften waren in den vergangenen Tagen mehrere Menschen getötet worden. Für Samstag hat die Regierung ihre Anhänger zu einer Grosskundgebung aufgerufen.

Venezuela ist das Land mit den weltweit grössten Ölreserven. Dennoch liegt die Wirtschaft am Boden, die Inflationsrate liegt bei mehr als 50 Prozent pro Jahr.

(ig/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Caracas - Bei Protesten gegen die ... mehr lesen
Seit dem 12. Februar kamen im Zusammenhang mit den Anti-Regierungsprotesten 20 Menschen ums Leben.(Archivbild)
In der Stadt Caracas wurden Festnahmen wegen Protesten vorgenommen.
Caracas - Bei Protesten gegen den venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro ist es erneut zu gewaltsamen Zusammenstössen gekommen. 41 Demonstranten seien festgenommen ... mehr lesen
Genf/Bern - Einige hundert Personen haben in mehreren Schweizer Städten gegen die Gewalt in Venezuela demonstriert. Sie baten den Bundesrat und alle internationalen Organisationen in der Schweiz, Präsident Nicolas Maduro aufzufordern, die Repression einzustellen. mehr lesen 
Staatschef Nicolás Maduro machte bei einer Kundgebung auch Kolumbiens konservativen Ex-Präsidenten Álvaro Uribe für die Gewalt verantwortlich.
Caracas - Tausende Gegner und ... mehr lesen 1
Weitere Artikel im Zusammenhang
Caracas - Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen rivalisierenden Demonstranten in Venezuela sind zwei Menschen getötet und mehr als 20 weitere verletzt worden. Bei den Todesopfern handelt es sich um einen Anhänger der Regierung und um einen oppositionsnahen Studenten. mehr lesen 
Knapp eine Woche nach dem tödlichen Raubüberfall auf die Schönheitskönigin und Schauspielerin Mónica Spear Mootz haben Hunderte Venezolaner gegen die alltägliche Gewalt in dem südamerikanischen Land protestiert. mehr lesen 
Caracas - Venezuelas Sozialisten ... mehr lesen
Nicolás Maduro.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene Offensive zurückzuschlagen, seien gescheitert. mehr lesen   1
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen  1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 15°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 17°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewittrige Regengüsse
St. Gallen 16°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewittrige Regengüsse
Lugano 19°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft viele Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten