Venus durchquert die Sonnenscheibe
publiziert: Sonntag, 6. Jun 2004 / 08:54 Uhr

Bern - Der Planet Venus durchquert am Dienstagmorgen die Sonnenscheibe. Das astronomisches Ereignis findet nur alle 122 Jahre statt. Erst fünf solche so genannte Venus-Transits konnten bisher beobachtet und dokumentiert werden, letztmals 1882.

Kein heute lebender Mensch habe je einen Venus-Transit gesehen.
Kein heute lebender Mensch habe je einen Venus-Transit gesehen.
Kein heute lebender Mensch habe je einen Venus-Transit gesehen, teilte das Astronomische Institut der Universität Bern mit.

Auch wenn der Venus-Transit nicht mit einer totalen Sonnenfinsternis vergleichbar und kaum mehr von wissenschaftlichem Interesse sei, seien die bisherigen Transits für die Astronomie von grosser Bedeutung gewesen. Dank ihnen konnte die Entfernung der Erde von der Sonne sehr genau bestimmt werden.

Ein Transit ist eine spezielle Sonnenfinsternis, bei der nicht der Mond, sondern ein innerhalb der Erdbahn um die Sonne kreisender Planet wie Merkur oder Venus die Sonne teilweise verfinstert. Da diese beiden Planeten sehr viel weiter von der Erde entfernt sind, können sie die Sonne nur als kleine schwarze Scheibchen verdecken.

Die Sonne wird bei keinem dieser Transits wirklich verdunkelt, weil das Planetenscheibchen im Verhältnis zur Sonnenscheibe sehr klein ist. Venus kann bei einem ihrer seltenen Durchgänge von blossem Auge mit speziellen Schutzbrillen beobachtet werden.

Solche Brillen beim Beobachten des Venustransits vor der Sonne unbedingt zu tragen, empfiehlt das Bundesamt für Gesundheit. Ansonsten könnten auf der Netzhaut bleibende Verbrennungen entstehen. Keinesfalls dürften normale Sonnenbrillen, Filme, CD oder optische Instrumente ohne Spezialfilter verwendet werden.

Merkur ist bei einem seiner häufig stattfindenden Durchgänge jeweils als winzig kleiner Punkt auf der Sonnenscheibe mit einem Teleskop beobachtbar. Sein letzter Transit fand am 7. Mai 2003 statt. Am Dienstag wird die Venus von Bern aus gesehen von 07:20 Uhr bis 13:23 Uhr die Sonnenscheibe durchqueren.

(bsk/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, die bizzaren Kreaturen der Nacht, die Regenbogentukane und einheimischen Schmetterlinge, die Gliederfüsser mit ihren aussergewöhnlichen Formen und die Wollschweine, welche sich als Landschaftsgärtner betätigen. Das Papiliorama in Kerzers nimmt Sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise. mehr lesen  
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben ... mehr lesen  
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen auf ungeschützten Sex verzichten. Das riet die Weltgesundheitsorganisation WHO am Dienstag. mehr lesen  
Die Knochendichte eines Frühchens ist geringer.
Erhöhtes Osteoporose-Risiko  Trondheim - In den letzten Wochen der Schwangerschaft gehört die Weitergabe von Kalzium an den Fötus zur Förderung der Knochenentwicklung zu den wichtigen Vorgängen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -3°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel -2°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen -3°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
Bern -3°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
Luzern -2°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 5°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Lugano -4°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten