Verbandsbeschwerde- und AHV-Initiative auf der Kippe
publiziert: Mittwoch, 19. Nov 2008 / 18:20 Uhr

Bern - Die AHV-Initiative und die Initiative zur Abschaffung der Verbandsbeschwerde geraten ins Wanken. Das zeigt die 2. Umfrage der SRG zur eidgenössischen Volksabstimmung vom 30. November.

Die AHV-Initiative und die Initiative zur Abschaffung der Verbandsbeschwerde geraten ins Wanken.
Die AHV-Initiative und die Initiative zur Abschaffung der Verbandsbeschwerde geraten ins Wanken.
2 Meldungen im Zusammenhang
Gegner und Befürworter der AHV-Initiative liegen jetzt praktisch gleichauf. Wäre bereits am letzten Sonntag über die Initiative für ein flexibles Rentenalter abgestimmt worden, hätten 45% mit Ja gestimmt und 43% dagegen. 12% waren noch unentschlossen.

Damit holten die Gegner der AHV-Initiative gegenüber der letzten Befragung vor einem Monat deutlich auf. Im Oktober hatten noch 52% die Initiative befürwortet und 30% waren dagegen.

Aufgrund der Befragung müsse der Ausgang der Abstimmung zurzeit als offen bezeichnet werden, heisst es. Setzt sich aber der Trend bis zum 30. November im gleichen Masse fort, so ist laut den Forschern von gfs.bern eine Ablehnung wahrscheinlich.

Opposition gegen die AHV-Initiative

Die Opposition gegen die AHV-Initiative nahm vor allem in der Deutschschweiz zu. In der Romandie und der italienischen Schweiz sind die Befürworter weiterhin in der Mehrheit.

Ins Nein gerutscht ist die Verbandsbeschwerderechts-Initiative: Neu wollen 49% die Initiative ablehnen, 33% sind dafür. Vor einem Monat lagen die Befürworter noch mit 42% Ja zu 40% Nein knapp vorn. Weiterhin sind 18% unentschlossen, was vergleichsweise viel ist.

Ähnlich hat sich die Meinungsbildung bei der Hanf-Initiative entwickelt. 50% lehnen das Begehren jetzt ab, 38% sind dafür (Oktober: 45% Ja und 42% Nein). Hier hat sich eine klare links-rechts-Polarisierung eingestellt. Eine unverändert stabile Ja-Mehrheit ist bei der Revision des Betäubungsmittelgesetzes feststellbar: 63% wollen der Vorlage zustimmen, 21% lehnen sie ab (Oktober: 63% Ja, 20% Nein).

Die Umfrage wurde vom Forschungsinstitut gfs.bern zwischen dem 10. und 16. November bei 1209 stimmberechtigten Personen in allen Landesteilen durchgeführt. Der statistische Fehlerbereich beträgt /- 2,9 %. Nicht befragt wurde die Volksinitiative für die Unverjährbarkeit pornografischer Straftaten an Kindern.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Selbst bei optimistischen ... mehr lesen
In seinem Bericht weist der Bundesrat auf die Schwierigkeit von Prognosen bei der AHV hin.
Mit rund 47 Prozent war die Beteiligung etwas höher als bei den fünf Abstimmungen zuvor.
Bern - Die AHV-Initiative, die ... mehr lesen 4
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Unternehmenssteuerreform  Bern - Zu Beginn der Sommersession am Montagnachmittag beugt sich der Ständerat zum zweiten Mal über die Unternehmenssteuerreform III. Von einer Einigung sind die Räte ... mehr lesen
Ständerat und kleine Kammer kommen zu keinem gemeinsamen Nenner.
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der ... mehr lesen  
Zustimmung bröckelt  Bern - Bei der Pro-Service-public-Initiative, die von Bundesrat und allen Parteien im Parlament bekämpft wird, zeichnet sich ein offenes Rennen ab. ... mehr lesen  
Die Zustimmung zur Pro-Service-public-Initiative ist gesunken.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 11°C 15°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 11°C 17°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 9°C 12°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Bern 10°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 12°C 17°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Genf 10°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten