Mehr Nazi-Verbrechen in Deutschland möglich
Verdächtigte könnten weitere Anschläge in Deutschland verübt haben
publiziert: Montag, 14. Nov 2011 / 18:15 Uhr
Gestern wurde in der Nähe von Hannover ein mutmasslicher Helfer des Trios aus Zwickau festgenommen.
Gestern wurde in der Nähe von Hannover ein mutmasslicher Helfer des Trios aus Zwickau festgenommen.

Karlsruhe/Berlin - Die rechtsextremistische Terrorgruppe «Nationalsozialistischer Untergrund» (NSU) hat in Deutschland möglicherweise mehr Verbrechen begangen als bisher bekannt ist. Für die Frau, die möglicherweise an den «Döner-Morden» beteiligt war, wurde Haftbefehl erlassen.

8 Meldungen im Zusammenhang
Die deutsche Bundesanwaltschaft nahm am Montag Ermittlungen wegen eines Anschlags mit einer Nagelbombe 2004 in Köln auf. Bei dem Attentat in einer von vielen Migranten bewohnten Strasse waren 22 Menschen teils schwer verletzt worden.

Laut Medienberichten hatte sich die NSU in Bekennervideos mit den Anschlägen in Köln gebrüstet. Nach Angaben des Düsseldorfer Innenministeriums könnte auch ein Anschlag auf eine 19-jährige Deutsch-Iranerin im Jahr 2001 auf das Konto der Gruppe gehen.

Verfassungsschutz in der Kritik

Das bayerische Landeskriminalamt prüft eine Verbindung zwischen den «Döner-Morden» und dem Messerattentat von 2008 auf den früheren Passauer Polizeichef Alois Mannichl. Es werde untersucht, ob sich bei den Ermittlungen neue Erkenntnisse für diesen Fall ergäben, sagte ein LKA-Sprecher.

Der deutsche Verfassungsschutz (Inlandsgeheimdienst) gerät wegen der jahrelang nicht entdeckten Terrorserie immer mehr in die Kritik. Innenminister Hans-Peter Friedrich forderte dringend Aufklärung, weshalb zwischen der Mordserie und der rechtsextremen Szene im Bundesland Thüringen kein Zusammenhang erkannt wurde.

Das Bundesamt und das Thüringer Landesamt für Verfassungsschutz wiesen Spekulationen zurück, wonach sie Kontakte zu dem Neonazi-Trio unterhalten haben sollen.

Mutmasslicher Helfer festgenommen

Die heute 36-jährige Frau soll 1998 mit ihren beiden Komplizen die NSU gegründet haben. Möglicherweise war sie unmittelbar an der «Döner»-Mordserie beteiligt, der von 2000 bis 2007 acht türkische und ein griechischer Kleinunternehmer sowie eine Polizistin zum Opfer fielen.

Am Sonntag wurde in der Nähe von Hannover ein mutmasslicher Helfer des Trios aus Zwickau festgenommen. Er wird verdächtigt, den drei im Verborgenen agierenden Mitgliedern der NSU den Fahrausweis und seinen Reisepass zur Verfügung gestellt haben. Zudem soll er mehrmals Wohnmobile für die Gruppierung gemietet haben.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zwickau - Die Stadt Zwickau hat sich vom Rechtsterrorismus distanziert. Auf einer Kundgebung mit 1500 Teilnehmern äusserte sich Oberbürgermeisterin Pia Findeiss «zutiefst bestürzt» über die Verbrechen dreier Rechtsterroristen, die jahrelang unerkannt in der sächsischen Stadt gelebt hatten. mehr lesen 
Berlin - Der deutsche Bundestagspräsident Norbert Lammert hat wegen der ... mehr lesen
Norbert Lammert, Bundestagspräsident (Archivbild).
Die deutsche Regierung plant einen Krisengipfel zum Thema.
Berlin - Bei den Ermittlungen zu ... mehr lesen
Leipzig - In der Affäre um ... mehr lesen
NPD-Demonstration in Deutschland (Archivbild).
Rechtsextrem: Terror bleibt Terror - auch ohne Bekennerschreiben!
Etschmayer Ein Blumenhändler, ein Schneider, ... mehr lesen 12
Weitere Artikel im Zusammenhang
Osnabrück - Die Zahl gewaltbereiter Rechtsextremisten in Deutschland ist im vergangenen Jahr erneut drastisch gestiegen. Der Verfassungsschutz beobachtete in der Neonazi-Szene einen Zuwachs von zwölf Prozent auf 5600 Personen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz seit Jahren rückläufig. So viel zu den guten Nachrichten. Damit das auch so bleibt, ist es wichtig, grundsätzlich auf gutes Material an den Schwachstellen (Türen, Fenster, Tore) zu setzen und zusätzliche Sicherungen zu installieren.
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz ...
Publinews Smarter Einbruchschutz  Nahezu alle Diebstahlkategorien weisen eine rückläufige Tendenz auf. 2017 wurden in der Schweiz 4,9 Einbrüche pro 1000 Einwohnerinnen und Einwohner gezählt. Das entspricht 113 Einbruch- und Einschleichdiebstählen pro Tag. 2012 lag diese Zahl bei 202. mehr lesen  
Opfer weiterhin vermisst  Rafz ZH - Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagvormittag in Rafz ZH zwei Personen verhaftet: Sie ... mehr lesen  
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
In Indien hat es 18,3 Millionen Sklaven.
Deutlich höhere Zahl  Sydney/London - Mindestens 45,8 Millionen Menschen leben zurzeit weltweit in modernen ... mehr lesen  
Flüchtiger Mörder  Aarau - Der flüchtige Mörder, der aus der Psychiatrischen Klinik Königsfelden in Windisch AG ausgebrochen ... mehr lesen  
Der 22-jährige befindet sich seit Samstag auf der Flucht. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 0°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel -1°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern -2°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern -1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 0°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten