Vereinfachter Austausch von Musikdateien
publiziert: Freitag, 1. Sep 2006 / 16:25 Uhr

Berlin - Das deutsche Musikdownloadportal Musicload will den Austausch von Musikdateien künftig vereinfachen.

Künftig soll ein zentraler Gerätemanager für die Verwaltung der Endgeräte sorgen.
Künftig soll ein zentraler Gerätemanager für die Verwaltung der Endgeräte sorgen.
4 Meldungen im Zusammenhang
Ziel ist es, künftig einen Standard für unkomplizierten Austausch zwischen PC und Handy zu etablieren. Kunden sollen ein und dieselbe Musikdatei für ihren PC, ihr Mobiltelefon und ihr digitales Abspielgerät nutzen können, sagte Musicload-Manager Joachim Franz auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin.

Grundlage hierfür sei ein neuer Standard beim digitalen Rechtemanagement, das «Open Mobile Alliance Digital Rights Management 2.0» (OMA DRM V2.0). Einen Startzeitpunkt konnte Musicload allerdings noch nicht nennen.

Künftig soll ein zentraler Gerätemanager für die Verwaltung der Endgeräte sorgen. Dort können Nutzer beispielsweise einen PC, ihr Handy und ihren MP3-Player anmelden, um diese für die kostenfreie Nutzung der gekauften Dateien freizuschalten.

Nur einmal einen Song kaufen und überall nutzen

«Die Vision ist, einmal im Leben einen Song zu kaufen und von überall darauf zugreifen zu können», sagte Franz. Wie viele Geräte für die freie Nutzung freigeschaltet werden können, müsse noch mit der Musikindustrie ausgehandelt werden.

«Am Beispiel SMS hat sich eindrucksvoll die überwältigende Kundenakzeptanz und damit das wirtschaftliche Potenzial offener Standards gezeigt», sagte T-Mobile-Manager Matthias Schröter. Je leichter der Kunde einen Service nutzen könne, umso eher sei er geneigt, darauf zuzugreifen.

Kunden sollen die Musikdateien auch an Freunde weitergeben können, die den Song zur Probe anhören und bei Gefallen kaufen können. Musicload plant, den Kunden für jeden erfolgreich empfohlenen Titel eine Art Belohnung in Form einer Gutschrift zukommen zu lassen.

Musicload steht in Deutschland in direkter Konkurrenz zu Apples Musikportal iTunes. Bei iTunes gekaufte Lieder lassen sich nur auf Apple eigenen Geräten abspielen.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Amsterdam - Die Verkäufe der ... mehr lesen
Apple hat auf der Plattform mittlerweile über 1,5 Milliarden Lieder verkauft.
Dem Publikum soll eine Alternative zum illegalen Download angeboten werden.
New York/Bern - Musik legal herunterladen und das erst noch gratis: Mit diesem Geschäftsmodell gehen der weltgrösste Musikanbieter Universal und die US-Internetfirma SpiralFrog neue Wege. mehr lesen
New York - Der US-Internetkonzern ... mehr lesen
Die Time-Warner-Tochter stellte ein Portal mit mehr als 2,5 Millionen abrufbaren Musiktiteln und Videos vor.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Transparenz und Einblick in die Besitzverhältnisse dank ReverseWhois-Abfragen auf reversewhois.ch
Transparenz und Einblick in die Besitzverhältnisse dank ...
reversewhois.ch - Neuer Service zum Herausfinden von Domaineigentümern  St. Gallen - Im September lanciert domains.ch, ein Angebot der VADIAN.NET AG, den neuen Service reversewhois.ch um Webmastern, Journalisten, Konkursämtern und interessierten Mitbürgern eine einfachere Möglichkeit zu geben Domains im Besitz einer bestimmten Organisation oder Person zu eruieren. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Für den Industrieverband ist klar, dass die Politik gefordert ist, damit auch Video-Streamingdienste angemessen für Musik bezahlen.
Britische Musikindustrie  Dem Branchenverband BPI zufolge war 2015 eigentlich ein tolles Jahr für britische Musiker - unter anderem dank hoher Einnahmen aus ... mehr lesen  
Neuer Rivale von «YouTube Red»  Das US-Medienunternehmen Fullscreen ist unzufrieden mit der finanziellen Ausbeute seiner werbefinanzierten Kanäle auf Gratis-Plattformen wie YouTube, Instagram und Snapchat und startet deshalb ein eigenes Abo-basiertes Videoportal, das vor allem im Premium-Segment auf Kundenfang gehen soll. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 6°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 3°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 6°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 5°C 12°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 5°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten