Kundgebung in Basel
Verletzte Polizisten nach Angriffen durch Chaoten
publiziert: Samstag, 22. Jun 2013 / 09:47 Uhr

Basel - Nach einer unbewilligten Kundgebung in Basel haben Vermummte am Freitagabend zwei Zivilpolizisten angegriffen. Eine Polizistin wurde verletzt ins Spital gebracht. Von Unbekannten angegriffen und verletzt wurde auch ein Mitarbeiter der Basler Verkehrs-Betriebe (BVB).

2 Meldungen im Zusammenhang
Zu den gezielten Angriffen kam es um zirka 23 Uhr an der Immengasse in der Nähe des St. Johannspark. Auf diesem hatten sich die Demonstranten unter die Teilnehmer einer bewilligten Party gemischt. Die Polizei reagierte auf die Angriffe mit Präsenz beim Park, wie ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur sda sagte.

In der Folge wurden Flaschen und eine Signalfackel gegen die Polizisten geworfen. Den mutmasslichen Fackelwerfer konnte die Polizei anhalten. Wegen der zahlreichen Laserattacken mussten zwei weitere Polizisten zur Kontrolle ins Spital.

An der nicht bewilligten Demonstration hatten in der ersten Phase 150 bis 200 und in der zweiten Phase mehrere hundert Personen teilgenommen, wie der Polizeisprecher weiter sagte. Protestiert wurde gegen einen umstrittenen Polizeieinsatz vor Wochenfrist gegen eine Favela-Aktion auf dem Basler Messeplatz im Rahmen der Kunstmesse Art Basel.

Die Demonstrierenden zogen zunächst durchs Kleinbasel und dort auch am Haus des neuen Justiz- und Sicherheitsdirektors Baschi Dürr (FDP) vorbei, der den Polizeieinsatz verteidigt hatte. Danach führte die Demonstration weiter zum St. Johannspark im Grossbasel.

(asu/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland und die Berner Kantonspolizei ... mehr lesen
Auch aus der Bevölkerung wurden Fotos zur Verfügung gestellt.
Bern - 50 Verletzte, 61 vorübergehend Festgenommene und Sachschaden von mehreren Hunderttausend Franken: Das ist die Bilanz der «Tanz dich frei»-Kundgebung, die in der Nacht auf Sonntag in der Berner Innenstadt stattfand. Es war eine Tanzparade mit zwei Gesichtern. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der ... mehr lesen  
Einschulung.
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -1°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 0°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 1°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Bern -2°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Luzern 0°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf -1°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 4°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten