Frankenstärke schmälert Zuwachs
Vermögen der Schweizer wächst weniger schnell
publiziert: Freitag, 18. Nov 2011 / 11:38 Uhr
Schweizer Privathaushalte werden weniger schnell reich.
Schweizer Privathaushalte werden weniger schnell reich.

Bern - Der Anstieg des Vermögens der Schweizer Haushalte hat sich im vergangenen Jahr abgeschwächt. Insgesamt verfügten die Privathaushalte über 2,691 Bio. Fr. Reinvermögen, 2,8 Prozent mehr als im Jahr zuvor. 2009 war der Anstieg mit 6,5 Prozent noch deutlich stärker ausgefallen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Mitverantwortlich für den geringeren Zuwachs war die Frankenstärke, wie die Schweizerische Nationalbank (SNB) am Freitag mitteilte. Die Wechselkursveränderungen kosteten die Haushalte rund 25 Mrd. Franken. Zudem nahmen die finanziellen Verpflichtungen um 4,6 Prozent auf 682 Mrd. Fr. zu.

Die anhaltend hohe Spartätigkeit der Schweizer sowie die steigenden Immobilienpreise liessen die Privatvermögen dennoch ansteigen, wie es im Communiqué der SNB weiter hiess. Der Wert der Immobilien im Besitz von Privathaushalten nahm um 55 Mrd. Fr. auf 1,415 Bio. Fr. zu.

Das Reinvermögen berechnet sich aus den finanziellen Forderungen und Immobilienvermögen der Haushalte abzüglich ihrer Verpflichtungen.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Schweizerinnen und ... mehr lesen
Schweizer Vermögen nehmen wegen steigender Immobilienpreise zu
Das Reinvermögen der privaten Haushalte in der Schweiz nahm um 6,5 Prozent auf 2,59 Billionen Franken zu.
Bern - Die Schweizer sind im vergangenen Jahr reicher geworden: Das Reinvermögen pro Kopf stieg 2009 um 17'000 auf 333'000 Franken. Die pralleren Sparbücher und die Erholung der ... mehr lesen
Bern - Die sinkenden Aktienkurse ... mehr lesen
Die Schweizerinnen und Schweizer haben über 5 Prozent ihres Reinvermögens verloren.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einschulung.
Einschulung.
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash ... mehr lesen  
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 1°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 2°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 2°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten