Vernetztes Wohnzimmer für Cyberkriminelle reizvoll
publiziert: Samstag, 3. Sep 2011 / 16:32 Uhr
Neue Angriffsziele für Cyberkriminelle.
Neue Angriffsziele für Cyberkriminelle.

Berlin - Der Trend zum vernetzten Heim bringt auch ein erhöhten Bedarf an Wachsamkeit mit sich. Auf der IFA 2011 in Berlin klärt der Antiviren-Spezialist Kaspersky Lab über Gefahren und Schutzmöglichkeiten, die aus der zunehmenden Verbindung des Internets mit der Heimelektronik-Infrastruktur entstehen, auf.

Internet Datensafe Lösungen
DSwiss AG
Badenerstrasse 281
8003 Zürich
4 Meldungen im Zusammenhang
«Über internetfähige Fernseher oder Spielekonsolen können Kriminelle leicht auf persönliche Daten zugreifen», warnt Kaspersky-Virenanalyst Christian Funk im Gespräch mit pressetext.

Kein Banking über Smartphones

«Es gibt im Gegensatz zu früher viel mehr Unterhaltungselektronik im Wohnzimmer, die sich vernetzen lässt. Damit erhöht sich auch die Anzahl an Angriffsflächen», so Funk weiter. Flatrates erlauben es zudem, permanent online zu sein. Dies verführt zum Beispiel auch dazu, seine Online-Banking-Geschäfte über Smartphones und andere mobile Devices zu tätigen.

Hiervon rät Kaspersky entschieden ab. «Es gibt derzeit für Konsolen, Hybrid-Fernseher und Smartphones sowie Tablet-PCs einfach keinen genügenden Schutz. Auf seine sensiblen Daten muss man also gut aufpassen.» Online-Banking und andere Geschäfte, die die Eingabe von persönlichen Daten erfordern, sollten nach wie vor von einem gut gesicherten PC aus erledigt werden.

Auch Apple zunehmend betroffen

«Um zu verhindern, dass auch andere vernetzte Geräte angegriffen werden, sollte man die Regeln befolgen, die auch beim PC gelten. Regelmässig Updates und neue Versionen installieren, denn damit werden immer wieder Schwachstellen gefixt», erläutert der Experte.

Verstärkt rücken auch Apple-User ins Visier von Kriminellen. «Der Marktanteil von Macs ist seit dem Umstieg auf Intel-Prozessoren 2006 kontinuierlich gewachsen», so Marco Preup, Head of Global Research and Analyst Team DACH bei Kaspersky. «Hinzu kommt die Popularität der Marke Apple mit ihren mobilen Devices wie dem iPod, iPhone und dem iPad. Die Benutzergemeinde wächst und wird zu einem immer interessanteren Ziel für Cybercriminelle.»

 

 

(fest/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin - Die weltgrösste Fachmesse für Unterhaltungselektronik, die ... mehr lesen
Smartphones und Tablets sind ein Schwerpunkt der diesjährigen Messe.
Den Kindern müssen die Risiken frühzeitig aufgezeigt werden.
Brüssel - Soziale Netzwerke im Internet schützen nach einer neuen EU-Studie Kinder ... mehr lesen
Wien - JavaScript-Objekte, die meist pornografische Werbung einblenden, waren Ende 2010 die weltweit ... mehr lesen
Phishing-Attacken erreichen ein teils alarmierendes Mass. (Symbolbild)
USA und China auf Platz Eins und Zwei.
Zürich - Trotz der markanten Zunahme der weltweiten Internetkriminalität ist die Schweiz sicherer geworden. Bei den ... mehr lesen
Die professionelle und zeitgemässe Zweifaktor-Authentisierung
Internet Datensafe Lösungen
DSwiss AG
Badenerstrasse 281
8003 Zürich
Experten haben es geschafft, Schadsoftware tief in USB-Sticks zu verankern. (Symbolbild)
Experten haben es geschafft, Schadsoftware tief in ...
Computer  Berlin - USB-Sticks sind weit verbreitet und werden oft zum schnellen Austausch von Dateien genutzt. Nun warnen Sicherheitsexperten: Die praktischen Datenträger können für heimliche Angriffe genutzt werden. 
Die NSA-Ausspähungen behindern die Arbeit von Journalisten und Anwälten.
US-Geheimdienstaffäre  Washington - Die US-Überwachungsprogramme schränken einem Bericht der Nichtregierungsorganisationen Human Rights Watch (HRW) und ...  1
«... eine nicht-elektronische Schreibmaschine»
Schreibmaschinen gegen Ausspähung der NSA? Berlin - Der Untersuchungsausschuss des deutschen Bundestages zur NSA-Affäre hat alle Hände voll zu tun, um seine eigene Arbeit ...
eGadgets iPipet hilft Forschern beim Pipettieren Cambridge/Wien - Das iPipet-System, das Forschern ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


ICT-Security - von der Strategie bis zur Umsetzung
Digitale Zertifikate der wichtigsten Anbieter zu Top-Preisen: SSL, Code Signing, Personen- und Firmenzertifikate
GlobalProtec GmbH
Route de la Gravière 18
1782 Cormagens
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 15°C 22°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Basel 14°C 21°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
St.Gallen 16°C 24°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Bern 16°C 25°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Luzern 16°C 25°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 17°C 25°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Lugano 19°C 24°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten