Furcht vor neuen Ausschreitungen
Versammlungsverbot in Heidenau doch rechtsgültig
publiziert: Freitag, 28. Aug 2015 / 13:53 Uhr / aktualisiert: Freitag, 28. Aug 2015 / 20:53 Uhr

Dresden - Juristisches Tauziehen um die wegen Fremdenfeindlichkeit in die Schlagzeilen geratene ostdeutsche Kleinstadt Heidenau: Ein Versammlungsverbot für das Wochenende wurde schliesslich vom Oberverwaltungsgericht gestützt.

4 Meldungen im Zusammenhang
Das Verbot sei nur bezüglich des Willkommensfests der Initiative «Dresden Nazifrei» für die Bewohner eines neu eingerichteten Asylbewerberheims am Freitag ungültig, teilte das Gericht gegen Abend mit.

Andere öffentliche Versammlungen sind demnach am Wochenende verboten - entsprechend einer vorherigen Verfügung des Landkreises, der zur Begründung des Verbots einen «polizeilichen Notstand» geltend gemacht hatte.

Das Willkommensfest wurden denn auch am Freitagabend durchgeführt. Das Aktionsbündnis «Dresden Nazifrei» verteilte Spenden an Flüchtlinge und errichtete Hüpfburgen sowie eine Bühne für ein Solidaritätskonzert.

Vor dem Entscheid des Oberverwaltungsgerichts hatte die vorherige Instanz, das Verwaltungsgericht, das Versammlungsverbot bis Montag als «offensichtlich rechtswidrig» eingestuft. Dies ging , aus einer Eilentscheidung des Gerichts hervor. Der Polizeiliche Notstand, mit dem das Versammlungsverbot vom zuständigen Landkreis für das gesamte Wochenende begründet worden war, sei nicht hinreichend vorgetragen und belegt worden.

Furcht vor neuen Ausschreitungen

Aus Furcht vor neuen Ausschreitungen hatten die Behörden in Heidenau zwischen Freitag 14.00 Uhr und Montag 06.00 Uhr im gesamten Gebiet der Stadt alle öffentlichen Versammlungen unter freiem Himmel untersagt. Dies wurde nun vom Oberverwaltungsgericht mit Ausnahme des Willkommensfests gutgeheissen.

In Heidenau nahe Dresden hatte es am vergangenen Wochenende Ausschreitungen von Rechtsradikalen gegeben, die die dortige Unterbringung von Flüchtlingen verhindern wollen. 30 Polizisten waren verletzt worden. Bundeskanzlerin Angela Merkel war am vergangenen Mittwoch in Heidenau ausgebuht und beschimpft worden.

(bert/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Vizekanzler Sigmar Gabriel hat nach den rechteneine harte Bestrafung der Täter verlangt.
Heidenau - Der deutsche Vizekanzler Sigmar Gabriel hat nach den rechten Krawallen vor einem Flüchtlingsheim in Heidenau im Osten des Landes eine harte Bestrafung der Täter ... mehr lesen
Heidenau - Vor einer Notunterkunft für Flüchtlinge im deutschen Heidenau ... mehr lesen
Heidenau - Bei fremdenfeindlichen Protesten gegen die Unterbringung von Asylbewerbern im sächsischen Heidenau sind in der Nacht zum Samstag nach Polizeiangaben 31 Polizisten verletzt ... mehr lesen
Für...
die wenigen verbliebenen undogmatischen Verteidiger von Vernunft und geistiger Redlichkeit, die weder über das rechte noch über das linke ideologische Stöcklein hüpfen, sondern selber denken, sind solche Demos/Veranstaltungen immer wieder ein Hochgenuss. Dumpf-tumbe rechtsextreme Schwachmaten gegen denkschwache linkspaternalistisch-vertrottelte Demonstranten garantieren immer ein grossartiger Fernsehabend!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 17°C 36°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 20°C 37°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 19°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 18°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 19°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 21°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 22°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten