Video-Botschaft an den Bundesrat
Verschleppte Schweizerin: Neuer Hilferuf aus Jemen
publiziert: Sonntag, 12. Aug 2012 / 11:22 Uhr
Die Schweizer Regierung schweigt zum Schutz der Geisel.
Die Schweizer Regierung schweigt zum Schutz der Geisel.

Bern - Die in Jemen entführte Schweizerin hat den Bundesrat in einer Video-Botschaft erneut um Hilfe für ihre Freilassung gebeten. Das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) bestätigte die Existenz des Videos, über das die «SonntagsZeitung» berichtete.

5 Meldungen im Zusammenhang
«Das EDA hat Kenntnis von einem solchen Video», schrieb EDA-Sprecher Tilman Renz in einer Stellungnahme. Weitere Angaben, auch zum Inhalt der Botschaft, könnten «im Interesse der Sicherheit der Geisel» nicht gemacht werden, hiess es.

Renz fügte an: Der unter der Leitung des EDA stehende Krisenstab des Bundes unternehme alles in seiner Macht stehende, «um die sichere Freilassung der Geisel bei guter Gesundheit zu erreichen».

Gute Behandlung

Es ist das zweite Lebenszeichen per Video der im März verschleppten Sprachlehrerin. Bereits im Mai war ein Video der Frau mit einem Hilferuf an die Schweizer Regierung aufgetaucht.

Die Schweizerin war Mitte März aus ihrem Haus in Hudaida am Roten Meer von Bewaffneten entführt worden. Sie arbeitete in der im Westen Jemens gelegenen Stadt für ein Sprachinstitut.

In der Video-Botschaft vom Mai hatte die Schweizerin erklärt, sie sei in den Händen von der sunnitischen Terrororganisation Al-Kaida nahestehenden Stammesmitgliedern, werde aber gut behandelt. Nach unbestätigten Angaben aus den Jemen verlangen die Geiselnehmer Lösegeld für die Entführte sowie die Freilassung von Stammesmitgliedern.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die 33-jährige Lehrerin aus Bülach ZH, die ein Jahr im Jemen in Geiselhaft war, ist am Freitagmorgen in der Schweiz ... mehr lesen
Ankunft am Flughafen Zürich - die Lehrerin ist endlich wieder zuhause.
Die Entführte im Jemen ist befreit.
Die Schweizer Lehrerin, die im März 2012 in Jemen entführt wurde, ist am ... mehr lesen
Aden - Die vor sechs Wochen in Jemen entführte Schweizerin hat den Bundesrat in einer Video-Botschaft um Hilfe für ihre Freilassung gebeten. Sie sei in der Hand von Al-Kaida-Leuten und bei einigermassen guter Gesundheit. mehr lesen 
Aden - Die vergangene Woche im Jemen entführte Schweizerin ist nach Aussagen eines Stammesführers wohlauf. «Ich habe die Zusicherung, dass die Schweizerin in Sicherheit und bei guter Gesundheit ist», sagte Ali Abdallah Zebara am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP. mehr lesen 
Sanaa - Eine Schweizerin ist im Jemen entführt und offenbar in eine Hochburg der Terrororganisation Al-Kaida verschleppt worden. Laut dem Aussendepartement in Bern lebte und arbeitete die Frau in der südwestlichen Hafenstadt Hodeida am Roten Meer. Lokale Medien sprachen von einer 32-jährigen Sprachlehrerin. mehr lesen  1
Der 52-jährige türkische Staatsangehörige wurde im Auftrag des BJ durch die Staatsanwaltschaft des Kantons Freiburg festgenommen und in Auslieferungshaft gesetzt. (Symbolbild)
Der 52-jährige türkische Staatsangehörige wurde im Auftrag des BJ durch ...
52-Jähriger im Kanton Freiburg in Auslieferungshaft gesetzt  Bern - Ein türkischer Terrorverdächtiger ist auf Ersuchen Deutschlands im Kanton Freiburg festgenommen worden. Er befindet sich in Auslieferungshaft, wie das Bundesamt für Justiz einen Bericht der «SonntagsZeitung» bestätigte. 
USA  Washington - Die US-Bundespolizei FBI geht nach einem Bericht des Senders CNN Hinweisen nach Planungen für einen islamistisch ...
Das FBI war zunächst nicht zu einer Stellungnahme zu erreichen. (Symbolbild)
FBI soll jahrzehntelang falsche Forensik-Analysen geliefert haben Washington - Experten der US-Bundespolizei FBI haben nach einem Bericht der ...
Das FBI soll falsche Analysen geliefert haben.
Der junge Mann wurde festgenommen. (Symbolbild)
Anschlagspläne - IS-Sympathisant verhaftet Washington - Die US-Bundespolizei FBI hat einen mutmasslichen Sympathisanten der Dschihadistenorganisation Islamischer Staat (IS) ...
Besonders in der Region von Jerusalem kommt es immer wieder zu Spannungen zwischen Israelis und Palästinensern.
Nahost  Jerusalem - Das israelische Militär hat ...  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4235
    Wer nicht einmal dazu bereit ist, der oder diese Nation Türkei, .... ... ist (noch) nicht berechtigt in die EU aufgenommen zu werden. ... gestern 17:24
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2961
    Es... geht immer noch nicht darum, dass die heutigen Türken die Schuld an den ... gestern 12:23
  • Kassandra aus Frauenfeld 1322
    Wieder mal ein Grund, sich selbstzufrieden zu isolieren. Gut, ich kenne die Kriterien nicht, ... gestern 11:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2961
    Wenn... Europa nicht alle aufnimmt, und dazu gibt es keine Mehrheit in den ... gestern 09:49
  • Vitalis aus Hallau 46
    Beste Blender? wohl eher Spitze im Blenden. Weshalb haben wir mit die höchsten ... Fr, 24.04.15 09:48
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2961
    Frau Lynch... folgt einem Vorgänger, der genauso schwarz ist wie sie selbst. Die ... Fr, 24.04.15 09:36
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2961
    Perfide... Angriffe gegen Israel lassen nochmals die Ketten rasseln, die für das ... Fr, 24.04.15 09:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2961
    Mit... der Einschätzung zu R. Kadyrow als brutaler Herrscher hat man bestimmt ... Fr, 24.04.15 08:58
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 8°C 15°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Basel 8°C 15°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
St.Gallen 10°C 17°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 9°C 18°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Luzern 10°C 20°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 11°C 18°C leicht bewölkt, wenig Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Lugano 12°C 16°C bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten