3. Sieg in Abu Dhabi
Vettel fährt weiter in einer eigenen Liga
publiziert: Sonntag, 3. Nov 2013 / 15:48 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 3. Nov 2013 / 17:11 Uhr
Sebastian Vettel bleibt das Mass aller Dinge.
Sebastian Vettel bleibt das Mass aller Dinge.

Sebastian Vettel setzt seine Dominanz auch im Grand Prix der Vereinigten Arabischen Emirate fort. Der Weltmeister gewinnt in Abu Dhabi zum dritten Mal.

1 Meldung im Zusammenhang
Die (Vor-)Entscheidung im fünften Grand Prix auf dem Yas Marina Circuit fiel schon auf den ersten Metern. Vettel erwischte den besseren Start als sein aus der Pole-Position losgefahrene Teamgefährte Mark Webber. Derweil der Australier auch noch hinter Nico Rosberg im Mercedes zurückfiel, drehte der Weltmeister von Beginn an einsam seine Runden. Zwischenzeitlich hatte Vettels Vorsprung 40 Sekunden betragen, am Ende lag die Marge bei 30,8 Sekunden.

Vettel, der in den Emiraten schon die ersten zwei Austragungen 2009 und 2010 gewonnen hatte, feierte den 37. Sieg insgesamt und den siebenten in Folge. Mit dieser Serie schloss er zu seinem Landsmann Michael Schumacher auf, der 2004 das Gleiche geschafft hatte. Mehr Siege am Stück weist lediglich noch Alberto Ascari auf. Der Italiener hatte in den Anfängen der Formel-1-WM, übergreifend auf die Saisons 1952/1953, neunmal ohne Unterbruch dominiert.

Red Bull mit Doppelerfolg

Webber sorgte als Zweiter wie 2009 für einen Doppelerfolg für Red Bull. In der laufenden Saison hatten Vettel und er Gleiches schon in Malaysia und in Japan vollbracht. Dritter wurde Rosberg vor Grosjean im Lotus. Dessen Teamkollege Kimi Räikkönen kam nur wenige hundert Meter weit. Der Finne touchierte mit der Frontpartie einen Caterham und ruinierte dabei die Vorderrad-Aufhängung. Räikkönen wollte danach nur noch weg von der Rundstrecke - kein Wunder nach all den Vorkommnissen der letzten Tage. Der Grand Prix war noch keine 15 Runden alt, als er in einem Privatauto wegfuhr.

Vorerst hatte er öffentlich auf den nach wie vor nicht erhaltenen (Millionen-)Lohn hingewiesen und damit gedroht, dass er keine weiteren Rennen für Lotus mehr bestreiten werde, sofern sich an dieser Situation nichts ändern werde. Am Samstag folgte als nächstes Ärgernis die nachträgliche Rückversetzung an den Schluss der Startaufstellung wegen illegalem Unterboden.

Dämpfer für Hülkenberg

Der von Platz 5 gestartete Nico Hülkenberg schien auf gutem Weg, eine Woche nach dem ärgerlichen Ausfall in Indien wegen einer defekten Bremsscheibe wieder in die Punkteränge zu fahren. Nach halbem Pensum kam aber der Dämpfer. Nach dem zweiten Zwischenhalt wäre es in der Boxengasse beinahe zum Zusammenstoss mit Sergio Perez im McLaren gekommen. Die Stewards taxierten die Aktion als «unsicher» und belegten Hülkenberg mit einer Durchfahrtsstrafe. Der Deutsche fiel dadurch vom 11. auf den 17. Platz zurück. Am Ende blieb lediglich der enttäuschende Rang 14. Esteban Gutierrez hatte von Startposition 16 nie eine reelle Chance auf seinen zweiten Punktgewinn. Der Mexikaner klassierte sich als Dreizehnter.

Nach dem zweiten Nuller in Folge ist für Sauber auch Platz 6 in der Konstrukteure-Wertung in unerreichbare Ferne gerückt sein. Paul di Resta als Sechster und Adrian Sutil als Zehnter bescherten Force India weitere 9 Zähler, so dass der Vorsprung der indischen Equipe auf 32 Punkte anwuchs.

Schlussklassement:
1. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault. 2. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 30,8 zurück. 3. Nico Rosberg (De), Mercedes, 33,6. 4. Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Renault, 34,8. 5. Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 70,6. 6. Paul die Resta (Gb), Force India-Mercedes, 79.3. 7. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes, 79,2. 8. Felipe Massa (Br), Ferrari, 82,8. 9. Sergio Perez (Mex), McLaren-Mercedes, 91,1. 10. Adrian Sutil (De), Force India-Mercedes, 93,2. Ferner: 13. eine Runde zurück: Esteban Gutierrez (Mex), Sauber-Ferrari. 14. Nico Hülkenberg (De), Sauber-Ferrari. - 22 Fahrer gestartet, 21 klassiert.

WM-Stand (17/19):
Fahrer: 1. Vettel 347 (Weltmeister). 2. Alonso 217. 3. Räikkönen 183. 4. Hamilton 175. 5. Webber 166. 6. Rosberg 159. 7. Grosjean 114. 8. Massa 106. 9. Button 60. 10. Di Resta 48. 11. Hülkenberg 39. 12. Perez 35. 13. Sutil 29. 14. Ricciardo 19. 15. Vergne 13. 16. Gutierrez 6. 17. Maldonado 1.

Teams: 1. Red Bull-Renault 513. 2. Mercedes 334. 3. Ferrari 323. 4. Lotus-Renault 297. 5. McLaren-Mercedes 95. 6. Force India-Mercedes 77. 7. Sauber-Ferrari 45. 8. Toro Rosso-Ferrari 32. 9. Williams-Renault 9.

(bg/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sebastian Vettel schickt sich an, die Grenzen in der Formel 1 neu zu definieren. Die Quoten für den erst 26-jährigen ... mehr lesen
Sebastian Vettel will Michael Schumachers Rekorde übertreffen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Taktik allein hatte Hamilton nicht den Sieg gebracht.
Die Taktik allein hatte Hamilton nicht den Sieg gebracht.
Die Doublette in Monaco  Lewis Hamilton gewinnt zum zweiten Mal den Grand Prix von Monaco. Der Weltmeister siegt dank einem taktischen Schachzug - und einem missratenen Boxenstopp des zweitplatzierten Daniel Ricciardo. mehr lesen 
Grand Prix von Monaco  Daniel Ricciardo sichert sich für den ... mehr lesen
Mit der Pole-Position schuf sich Ricciardo die perfekte Ausgangslage, um auch das Rennen am Sonntag als Erster zu beenden.
«Jules Bianchis Tod war vermeidbar»  Die Familie des im vergangenen Jahr an den Folgen seines schweren Unfalls im Oktober 2014 verstorbenen Jules Bianchi klagt gegen die Formel-1-Verantwortlichen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 9°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 7°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 8°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 5°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 3°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten