«Polizeilicher Instinkt»
Vier Einbrecher in Roveredo GR festgenommen
publiziert: Mittwoch, 23. Mrz 2016 / 17:40 Uhr
Die Täter hatten Schmuck im Wert von 35'000 Franken gestohlen. (Symbolbild)
Die Täter hatten Schmuck im Wert von 35'000 Franken gestohlen. (Symbolbild)

Roveredo GR - Vier Einbrecher sind am Dienstag im Misox kurz nach der Tat von einer Polizeipatrouille dank «polizeilichem Instinkt» geschnappt worden. Die zwei Rumänen, der Serbe und der Italiener hatten in Roveredo Schmuck im Wert von 35'000 Franken gestohlen.

Das Auto der Einbrecher fiel Ende Nachmittag der Patrouille auf, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Es sei «polizeilicher Instinkt» gewesen, der die Beamten die Verfolgung des Wagens aufnehmen liess, sagte Polizeisprecher Roman Rüegg auf Anfrage. Der Wagen sei den Polizisten suspekt vorgekommen, ohne dass etwas offensichtlich nicht in Ordnung gewesen wäre.

Bei Cama konnte die Patrouille das Fluchtfahrzeug anhalten. Bei der Überprüfung der vier Fahrzeuginsassen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren stellte sich heraus, dass einer der Männer zur Verhaftung ausgeschrieben war. Einer von ihnen wies sich zudem mit einer gefälschten Identitätskarte aus. Es stellte sich heraus, dass er ebenfalls zur Verhaftung ausgeschrieben war.

Noch während der Personenüberprüfung ging bei der Einsatzzentrale der Polizei die Meldung über den Einbruchdiebstahl ein. Die vier Männer gestanden, diesen verübt zu haben. Die Beute sowie die Einbruchutensilien hatten sie aus dem Fahrzeug geworfen, als sie die Verfolgung durch das Polizeiauto bemerkten.

Polizei findet Beute

Bei der sofort eingeleiteten Suche durch zwei weitere Polizeipatrouillen wurde das Deliktgut sowie die Einbruchutensilien noch am gleichen Abend aufgefunden.

Die Männer werden an die Staatsanwaltschaft Graubünden verzeigt. Sie werden sich wegen Einbruchdiebstahl, Fälschung von Ausweisen und Widerhandlung gegen das Ausländergesetz zu verantworten haben. Die beiden Ausgeschriebenen werden den Behörden in den Kantonen Waadt und Genf zugeführt.

(arc/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Der Angeklagte hat seinen Bruder gerächt.
Der Angeklagte hat seinen Bruder gerächt.
Schweizer erschossen  St. Gallen - Ein 52-jähriger Mann ist am Donnerstag wegen Mordes in einer St. Galler Moschee zu einer Freiheitsstrafe von 18 Jahren verurteilt worden. Der Serbe hatte im August 2014 einen 51-jährigen Schweizer erschossen, um seinen Bruder zu rächen. 
«Rachemord» in St. Galler Moschee vor Gericht St. Gallen - Ein 53-jähriger Serbe steht am Donnerstag wegen eines Tötungsdelikts in einer St. ...
Laut Anklage handelte es sich um einen Racheakt.
«Jules Bianchis Tod war vermeidbar»  Die Familie des im vergangenen Jahr an den Folgen seines schweren Unfalls im Oktober 2014 verstorbenen ...  
«Jules Bianchis Tod war vermeidbar», sagte Anwalt Julian Chamberlayne. (Symbolbild)
Bundesregierung wird verklagt  Washington - Der seit Wochen tobende Streit um die Toilettenbenutzung durch Transgender ...  
Titel Forum Teaser
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 10°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Basel 9°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
St. Gallen 11°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Bern 8°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Luzern 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen vereinzelte Gewitter
Genf 9°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten