Vier Jahre nach Tsunami sind Hilfsprogramme beendet
publiziert: Dienstag, 23. Dez 2008 / 18:52 Uhr

Bern - Vier Jahre nach dem verheerenden Tsunami, bei dem in Südostasien fast eine Viertelmillion Menschen ihr Leben verloren, sind die internationalen Hilfsarbeiten praktisch abgeschlossen. Die von der Schweiz finanzierten Projekte sind beendet.

Alle Opfer würden bis Ende 2009 ein neues Dach über dem Kopf haben. (Archivbild)
Alle Opfer würden bis Ende 2009 ein neues Dach über dem Kopf haben. (Archivbild)
8 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
TsunamiTsunami
Die durch ein Erdbeben verursachte Flutwelle überrollte am 26. Dezember 2004 die Küstengebiete mehrerer Anrainerstaaten des Indischen Ozeans. Am schlimmsten traf es dabei die indonesische Provinz Aceh an der Nordwestspitze der Insel Sumatra.

Die Statistik der Wiederaufbaubehörde hat das Unfassbare in nüchterne Zahlen erfasst: In der Provinz gab es rund 170'000 Tote und 550'000 Obdachlose. 116'000 Häuser, mehr als 3000 Kilometer Strasse, 2000 Schulen, 2000 Brücken, 1000 Boote und 700 Kliniken wurden zerstört.

Der Tsunami traf eine vom Bürgerkrieg zerrissene Provinz. Nach der Katastrophe schlossen die Unabhängigkeitskämpfer Frieden mit Indonesien, um den Wiederaufbau gemeinsam anzupacken. In den ersten Jahren haben zehntausende Helfer, die dort stationiert waren, für eine bessere Wirtschaft gesorgt. Jetzt ziehen viele ab.

Welle der Hilfsbereitschaft

Die Bilder der Katastrophe lösten vor vier Jahren weltweit eine Welle der Hilfsbereitschaft aus. Allein die Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften erhielten eine Milliarde Dollar an Spenden.

Sie teilten vor einer Woche in Genf mit, dass der Wiederaufbau der betroffenen Regionen fast abgeschlossen sei. Alle Opfer würden bis Ende 2009 ein neues Dach über dem Kopf haben.

Die von der Schweiz finanzierten und von der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) umgesetzten Wiederaufbauprogramme sind abgeschlossen.

Die Humanitäre Hilfe des Bundes, die insgesamt 35 Millionen Franken für dieses Programm zur Verfügung stellte, konzentrierte sich vorwiegend auf Thailand, Indonesien und Sri Lanka.

(smw/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Archivbild (2005) von Banda Aceh, Hauptstadt der Provinz Aceh, Insel Sumatra, Indonesien.
Lampahan - Ein Erdbeben der Stärke 6,1 hat im Norden der indonesischen Provinz Aceh Erdrutsche ausgelöst und Häuser zum Einsturz gebracht. Mindestens fünf Menschen kamen ums Leben und ... mehr lesen
In der Krise wird die Solidarität der Bevölkerung grösser.
Weihnachten - das Fest der Liebe ... mehr lesen
Bern - Knapp 17 Prozent der ... mehr lesen
Touristen flüchten vor der Flutwelle. (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Zahl der Mitarbeitenden beim SRK ging 2006 von 414 auf 357 zurück.
Bern - Das Schweizerische Rote ... mehr lesen
Banda Aceh - Zum Abschluss ihrer ... mehr lesen
Micheline Calmy-Rey konnte den Dank hoher indonesischer Würdenträger entgegen nehmen. (Archivbild)
Joseph Deiss: "Bevor man dies nicht gesehen hat, kann man es sich nur schwer vorstellen."
Banda Aceh - Im Rahmen seiner ... mehr lesen

Tsunami

Produkte rund um das Thema
DVD - Grenzwissenschaften
WELTUNTERGANG IM JAHR 2012 - DVD - Grenzwissenschaften
Genre/Thema: Grenzwissenschaften - Weltuntergang im Jahr 2012 In den ...
17.-
DVD - Erde & Universum
DIE SCHLIMMSTEN KATASTROPHEN DER MENSCHHEIT - DVD - Erde & Universum
Regisseur: Frederick Forell - Genre/Thema: Erde & Universum; Naturgewa ...
17.-
DVD - Erde & Universum
NATURAL DISASTER OF THE 21ST CENTURY - DVD - Erde & Universum
Regisseur: Bob Shami - Genre/Thema: Erde & Universum; Naturgewalten; U ...
23.-
DVD - Erde & Universum
METEOR - EXPEDITION M66 - DVD - Erde & Universum
Genre/Thema: Erde & Universum; Evolution; Wissenschaft; Expeditionen; ...
28.-
Nach weiteren Produkten zu "Tsunami" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten ... mehr lesen
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 15°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 20°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 14°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 16°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 20°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten