«Schreckliche Tragödie»
Vier Kinder sterben bei Brand in Roma-Lager
publiziert: Montag, 7. Feb 2011 / 08:43 Uhr
Brand (Archivbild).
Brand (Archivbild).

Rom - Vier Roma-Kinder sind am Sonntag bei einem Brand in einem illegalen Baracken-Lager in Rom ums Leben gekommen. Wie italienische Medien berichteten, war eine von insgesamt fünf Hütten aus Plastikteilen, Wellblech und Holz am Abend in Flammen aufgegangen.

Das Care Team bietet Firmen in tragischen Situationen psychologische Nothilfe.
3 Meldungen im Zusammenhang
Die Kinder im Alter von von drei, fünf, sieben und elf Jahren seien in der Hütte verbrannt, hiess es. Vier weitere Bewohner des Lagers, die zunächst vermisst wurden, seien wieder aufgetaucht, sagte ein Feuerwehrsprecher.

Laut der Nachrichtenagentur Ansa brach das Feuer gegen 20.30 Uhr in dem Lager an der Appia Nuova aus, die zum Flughafen Ciampino führt. Die Feuerwehr leitete Untersuchungen ein, um die Brandursache festzustellen.

Roms Bürgermeister Gianni Alemanno begab sich an den Unglücksort und sprach von einer «schrecklichen Tragödie» für die Stadt. Rom könne nicht zulassen, dass Bürger der Stadt in Baracken lebten, «die sich mit einem Streichholz in einen Hochofen verwandeln können, in dem man auf diese absurde und beschämende Weise umkommt», sagte er.

10'000 Roma in Rom

Die Opfer gehörten einer siebenköpfigen Familie an, die in einer von fünf Hütten des Lagers lebte. Das Lager war von den Behörden bereits mehrmals abgerissen, aber von den Bewohnern wieder aufgebaut worden. In und um Rom leben nach offiziellen Angaben rund 10'000 Roma in meist illegalen Lagern.

Bislang gibt es rund um die italienische Hauptstadt sieben legale Roma-Lager. Die Behörden wollen bis zum Jahresende drei neue Lager für insgesamt 6000 Roma errichten.

(dyn/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Évry/Paris - Erneut ist in Frankreich ein Roma-Lager geräumt worden. Am ... mehr lesen 1
Der Innenminister war entzürnt über die Zustände des geräumten Roma-Lagers.
Bundeskanzlerin Merkel dankt Zoni Weisz.
Berlin/Auschwitz - Der diesjährige ... mehr lesen
Paris - Der französische Verfassungsrat hat ein Gesetz gestoppt, das die Abschiebung von Roma-Kindern nach Rumänien ermöglichen sollte. Das Gesetz sehe keine Möglichkeit vor, ... mehr lesen
Gesetz zur Abschiebung von Minderjährigen ohne Familienangehörige gestoppt.
Motorfahrzeug- und Unfallschadenexpertisen, Werteinschatzungen
Technex GmbH
Hauptstrasse 34
2557 Studen
Erste-Hilfe-Lösungen für Unternehmen, Gastgeber, Institutionen und Private.
Die Verletzte musste per Ambulanz ins Spital eingeliefert werden. (Symbolbild)
Die Verletzte musste per Ambulanz ins Spital ...
Zeugenaufruf der Kantonspolizei Bern  Am späten Freitagabend ist in der Stadt Bern eine Frau beim Überqueren der Muristrasse angefahren und verletzt worden. Das beteiligte Auto setzte seine Fahrt fort. Die Kantonspolizei Bern sucht Zeugen. 
Schwere Unfälle auf Schweizer Strassen sind im vergangenen Jahr weniger oft passiert.
Weniger Verkehrstote und Schwerverletzte Bern - Bei Unfällen auf den Schweizer Strassen sind im vergangenen Jahr 243 Menschen tödlich verunglückt. Das sind 26 Personen ...
16 Menschen ums Leben gekommen  Peking - Bei den schwersten Regenfällen in der Region seit Jahrzehnten sind im Süden Chinas mindestens 51 Menschen ums Leben gekommen. Am stärksten trafen die Unwetter die Provinz Guizhou, wo beim Einsturz eines neunstöckigen Wohnhauses 16 Menschen ums Leben kamen.  
Titel Forum Teaser
  • PMPMPM aus Wilen SZ 191
    Witzig... ...dass der Schreibende bei seiner Mobile-Nummer immer noch 8038 Zürich ... gestern 19:33
  • gerdpost aus berlin 1
    Spendet an kleine Organisationen! Ganz im Ernst: das rote Kreuz ist bei Insidern schon immer für Klotzen ... gestern 18:43
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3040
    Dieser... Jihadist dürfte genau so ein "Franzose" sein, wie diejenigen ... Fr, 22.05.15 14:24
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3040
    Die... Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) umfasst 57 Staaten. ... Fr, 22.05.15 09:54
  • Kassandra aus Frauenfeld 1339
    Wie bitte geht der Satz weiter, verehrter zombie? Mi, 20.05.15 23:47
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3040
    Das... Dubliner Übereinkommen verpflichtet die Mitgliedsstaaten, dass ein ... Mi, 20.05.15 10:14
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3040
    Cool bleiben! Im Gegensatz zur Wirtschaft ist der Verteilungskampf der Rocker einfach ... Di, 19.05.15 12:07
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3040
    Myanmar "Die staatenlose Volksgruppe leidet in Myanmar unter Diskriminierung ... Mo, 18.05.15 10:00
Wer einen Menschen rettet, rettet die ganze Welt
Das Care Team bietet Firmen in tragischen Situationen psychologische Nothilfe.
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 6°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 3°C 13°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 7°C 13°C bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 6°C 17°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 9°C 15°C bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 11°C 18°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 14°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten