«Vier Pfoten» gibt verletztem Gepard neues Zuhause
publiziert: Montag, 10. Nov 2014 / 16:03 Uhr
Sasha hat sich sehr gut und schnell eingelebt.
Sasha hat sich sehr gut und schnell eingelebt.

Der fünfjährige Gepard Sasha wurde in das Grosskatzenrefugium LIONSROCK transferiert, um ein neues Leben zu beginnen.

5 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
GepardGepard
Der jüngste Neuzugang im «Vier Pfoten» Grosskatzenrefugium «Lionsrock» ist vom Leben gekennzeichnet. Sasha verlor bereits im Alter von sechs Monaten seine Mutter und wurde von einem Farmer gefunden. Er übergab ihn einer Tierärztin, die ihn versorgte und aufzog. Schliesslich nahm sich der «Endangered Wildlife Trust», der ein Geparden Auswilderungsprojekt in Südafrika leitet, Sashas an und es gelang, das Tier erfolgreich wieder auszuwildern. Aber Sasha schien vom Pech verfolgt: Er wurde von einem Gnu schwer verletzt, sodass ihm ein ganzes Bein amputiert werden musste.

«Mit dieser schweren Verletzung war ein Leben in der Wildnis für Sasha nicht mehr möglich», erklärt «Lionsrock» Cheftierpflegerin und Leiterin der Tierschutz-Abteilung Hildegard Pirker. «EWT hat uns daher gebeten, den Geparden in unsere Obhut zu nehmen. In «Lionsrock» kann er nun in naturnaher Umgebung aber dennoch geschützt und unter menschlicher Beobachtung leben. Auch können wir Sasha hier jederzeit die nötige medizinische Versorgung bieten.»

Sasha hat sich gut eingelebt

Sashas Transfer nach «Lionsrock» verlief reibungslos. Obwohl die Grosskatze zuvor in freier Wildbahn lebte, findet sie sich bereits gut in ihrem Eingewöhnungsgehege zurecht und hat einen gesunden Appetit. Von seinem Handicap lässt sich Sasha selbst kaum beeinträchtigen. Pirker: «Tatsächlich kommen Geparden oft sehr gut mit einer solchen Behinderung zurecht. Sasha hat uns das gleich am Tag seiner Ankunft bewiesen, als er ohne besondere Anstrengung auf das Dach seiner Hütte gesprungen ist und sich neugierig umgesehen hat.»

Sobald seine Eingewöhnungsphase abgeschlossen ist, darf der Gepard sein neues ein Hektar grosses Gehege beziehen. Dieses liegt etwas weiter abgelegen von den Löwen-Gehegen, da Sasha sonst grossem Stress ausgesetzt wäre. Das Team vor Ort versucht auch, ihn behutsam an die Gegenwart der Tierpfleger und seine neue Umgebung zu gewöhnen. Zukünftige tierärztliche Behandlungen sind dann auch mit weniger Stress für das Tier verbunden.

Über «Lionsrock»

Das Grosskatzenrefugium «Lionsrock», ein Projekt von «Vier Pfoten», gibt Löwen und Tigern, die unter mangelhaften Bedingungen in Zoos, Zirkussen oder in privater Gefangenschaft gehalten wurden, ein neues, artgemässes Zuhause - ein Leben lang. Der Lebensraum, der für die Grosskatzen 2007 in Südafrika (Provinz Freistaat, 18 km von der Stadt Bethlehem entfernt) geschaffen wurde, bietet höchste Standards, einschliesslich weitläufiger Areale für Familiengruppen, Förderung natürlichen Verhaltens durch artgemässe Tierhaltung sowie höchste Standards, was medizinische Versorgung und Gehegesicherheit angeht. In «Lionsrock» ist das Jagen, der Handel und die Zucht wilder Tiere streng verboten. Der Park umfasst eine Gesamtfläche von 1.250 Hektar. Die Gehege für Grosskatzen (Insgesamt 112 Tiere; hauptsächlich Löwen, aber auch Tiger, Leoparden, Geparden, Wüstenluchse, Servale, Hyänen und Wildhunde) nehmen eine Fläche von 56 Hektar ein. Im restlichen Park leben andere typisch südafrikanische Tierarten wie z.B. Zebras, Gnus und andere Antilopen frei.

(Vier Pfoten)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die fünf Grosskatzen werden bald nach «Lionsrock» gebracht.
«Vier Pfoten»-Tierärzte behandeln ... mehr lesen
Zürich - Vor rund einem Monat wurden sechs Löwen aus der niederländischen ... mehr lesen
Den Grosskatzen geht es in LIONSROCK gut
Erste Erkundigungstour in der neuen Heimat.
Zürich/Johannesburg - Am Dienstag war es für Kongo, Nora, Neida, Simba, Pregan und Gyspy endlich soweit: Die sechs Löwen aus der kürzlich von «Vier Pfoten» übernommenen Rettungsstation ... mehr lesen
Wien/Johannesburg - Löwen aus ... mehr lesen
Im Lionsrock wird Tierschutz un Tourismus vereint. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon nächstes Jahr werden die ersten Bären ins neue Bärenschutzzentrum einziehen.
Schon nächstes Jahr werden die ersten Bären ins neue ...
Zürich - Mit der offiziellen Grundsteinlegung wurde es am vergangenen Donnerstag besiegelt: In der Westukraine entsteht ein neues «Vier Pfoten» Bärenschutzzentrum. Bis zu 20 misshandelte Kampfbären werden dort ein neues Zuhause erhalten. mehr lesen 
Checkliste  Zürich - Kommt ein Hund in sein neues Zuhause, sollte man an den Besuch einer Hundeschule denken. Hund und Besitzer lernen unter ... mehr lesen  
Ein gutes Hundetraining hilft Hund und Halter, eine gemeinsame Basis zu finden.
Das Bärenmädchen Puchatka wird im Zoo Poznan schon bald ein grosses Gehege zum Spielen zur Verfügung haben.
Braunbärenhaltung in Polen  Zürich - Anfangs April wurde in den Bergen im Südosten Polens ein drei Monate altes Bärenjunges ... mehr lesen  
Petition lanciert  Zürich - Anlässlich des Welt-Zirkus-Tages vom kommenden Samstag machen die Tierschutzorganisationen «ProTier», «Vier Pfoten» und «Tier im Recht» mit der Lancierung einer Petition darauf aufmerksam, dass Wildtiere nicht in den Zirkus gehören. mehr lesen  

Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel -1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern -2°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern -1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf -1°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 0°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten