Vier Tote bei Studentenprotesten in Afghanistan
publiziert: Dienstag, 12. Nov 2002 / 12:19 Uhr

Kabul - Bei den ersten Studentenprotesten seit dem Fall des Taliban-Regimes sind in der afghanischen Hauptstadt Kabul bis zu vier Menschen getötet worden. Die Behörden sprachen von zwei Toten.

Augenzeugen berichteten hingegen, die Polizei habe vier Studenten erschossen, als diese am Montag für bessere Lebensbedingungen in den Wohnheimen demonstrierten.

Die aufgebrachten Studenten verlangten von der Polizei, die Leichen der getöteten Kommilitonen zu übergeben und die Schützen auszuliefern. Tod den Studentenmördern, rief die Menge. Innenminister Tadsch Wardak kündigte eine Untersuchung der Zwischenfälle an.

Besonders im derzeitigen moslemischen Fastenmonat Ramadan, in dem das Leben sich vor allem abends nach Sonnenuntergang abspielt, leiden die Studenten unter der schlechten Ausstattung ihrer Schlafsäle. Seit dem Sturz der radikalislamischen Taliban, unter deren Herrschaft die Bildung stark reglementiert war, kam es immer wieder zu Studentenprotesten.

(bert/sda)

Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/rubrik4detail.aspx?ID=20&excludeID=0
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 6°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 7°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 12°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 4°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 8°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 11°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 13°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten