Vier Verletzte bei Ausschreitungen in südafrikanischer Goldmine
publiziert: Montag, 3. Sep 2012 / 19:35 Uhr / aktualisiert: Montag, 3. Sep 2012 / 19:55 Uhr
60 entlassene Arbeiter hatten versucht, den Eingang zur Mine zu blockieren. (Archivbild)
60 entlassene Arbeiter hatten versucht, den Eingang zur Mine zu blockieren. (Archivbild)

Johannesburg - Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen in einer südafrikanischen Goldmine sind nach Polizeiangaben vier Minenarbeiter verletzt worden. Rund 200 nach einem wilden Streik gefeuerte Arbeiter griffen mit Stöcken und Eisenstangen ehemalige Kollegen in der Mine östlich von Johannesburg an.

10 Meldungen im Zusammenhang
Vier Arbeiter seien ins Spital gebracht worden. Möglicherweise seien sie auch durch Schüsse verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher. Der Vorfall werde derzeit untersucht.

Nach Angaben des Minenbetreibers Gold One hatten insgesamt 60 entlassene Arbeiter am Montagmorgen versucht, den Eingang zur Mine Modder East zu blockieren. Die Polizei sei mit Tränengas und Gummigeschossen gegen die Blockierer vorgegangen, am Nachmittag habe sich die Lage wieder beruhigt.

Laut Gold One wurden die Kumpel in den vergangenen Wochen wiederholt bedroht und angegriffen. Hintergrund ist demnach ein wilder Streik in der Goldmine im vergangenen Juni, nach dem der Betreiber mehr als die Hälfte seiner Arbeiter entlassen hatte. 300 der Entlassenen wurden inzwischen auf eigene Bitte wieder eingestellt.

Mitte August waren bei einem Streik in der südafrikanischen Platinmine Lonmin in Marikana 44 Menschen getötet worden. 34 von ihnen wurden von der Polizei erschossen. Nach eigener Darstellung handelte sie in «legitimer Notwehr», da sie angegriffen worden sei, doch wird diese Darstellung inzwischen angezweifelt.

Die Situation in dem Bergwerk war stark angespannt, nachdem im Kampf zwischen rivalisierenden Gewerkschaften zehn Menschen getötet worden waren, darunter zwei Polizisten.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Johannesburg - Das Goldminen-Unternehmen Gold Fields in Südafrika hat 8500 streikende Arbeiter entlassen. Die Arbeiter seien bis zu der vom Konzern gesetzten Frist um ... mehr lesen
Südafrika erlebt seit dem Sommer eine Welle illegaler Streiks von zehntausenden Minenarbeitern.
Johannesburg - In mehreren südafrikanischen Minen sind erneut tausende Arbeiter in einen wilden Streik getreten. Wie der Goldproduzent Village Main Reef am Freitag mitteilte, erschienen seit Donnerstagabend rund 1700 Arbeiter nicht mehr zum Dienst in der Mine Blyvooruitzicht nahe Johannesburg. mehr lesen 
Addis Abeba/Johannesburg - Nach erneuten Unruhen und Zusammenstössen vor der südafrikanischen Platingrube ... mehr lesen
Die Platinmine Marikana in Südafrika.
Pretoria - Nach dem tödlichen Polizeieinsatz in der südafrikanischen Platinmine Marikana sind die ersten festgenommenen Minenarbeiter wieder auf freien Fuss gesetzt worden. Ein Gericht nahe Pretoria entschied am Montag, 47 von 270 inhaftierten Bergarbeitern freizulassen. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Jacob Zuma, Präsident Südafrika
Johannesburg/Pretoria - Nach dem tödlichen Polizeieinsatz in der südafrikanischen Platinmine Marikana hat die Staatsanwaltschaft ... mehr lesen
Johannesburg - Rund 12'000 Arbeiter einer südafrikanischen Goldmine befinden sich im Streik. Der Ausstand in der Mine KDC in einem westlichen Vorort von Johannesburg habe am Mittwoch mit der Nachtschicht begonnen, teilte das Unternehmen Gold Fields am Freitag mit. mehr lesen 
Rustenburg - Knapp zwei Wochen nach dem tödlichen Polizeieinsatz gegen streikende Arbeiter der südafrikanischen ... mehr lesen
Beginn der Verhandlungen im Konflikt um südafrikanische Platinmine.
Marikana - Vier Tage nach dem Tod von 34 Minenarbeitern bei einem Polizeieinsatz in Südafrika hat das betroffene Platinbergwerk den Betrieb am Montag teilweise wieder aufgenommen. Allerdings wurde etwa 3000 im Streik befindlichen Arbeitern eine Frist von einem weiteren Tag gewährt, um zu ihrer Arbeit zurückzukehren. mehr lesen 
Polizisten haben in Südafrika auf streikende Arbeiter geschossen. (Symbolbild)
Johannesburg - Die südafrikanische ... mehr lesen
Missglückter Stunt.
Missglückter Stunt.
Lenker schwer verletzt  Schwyz - Die Fahrt nur auf dem Hinterrad hat für einen Motorradfahrer schlimme Konsequenzen gehabt: Der 25-Jährige verlor auf der Axenstrasse die Kontrolle über sein Motorrad. Er wurde beim Sturz über die Leitplanke geschleudert und fiel auf die SBB-Gotthardstrecke. 
Heute Samstag kollidierten am frühen Nachmittag in Cham zwei Autos. Bei dem Unfall wurden zwei Personen verletzt. mehr lesen
Die verletzte Frau musste aus dem Fahrzeug geschnitten werden.
Wenn Leinwandschönheit Gwyneth Paltrow feiern geht, dann richtig! So liess sie mit sechs Promi-Freundinnen die Korken knallen.
Zählt Gwyneth Paltrow (41) ihre Freundinnen auf, klingt das wie eine Gästeliste für den roten Teppich. mehr lesen  
Gwyneth Paltrow: Die Ehe wird gerettet! Gibt es doch noch ein Happy End für Gwyneth Paltrow (41) und Chris Martin (37)?
Gwyneth Paltrow hofft, dass ihre Trennung von Chris Martin nicht von Dauer ist.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Henau 2218
    Der perfekte (Massen-)Mord. "Bei der Nutzung im Körper von Krebspatienten existiert allerdings das ... Di, 15.04.14 00:52
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2090
    Lediglich... ein Versuch der Regierung, Recht und Ordnung vor einer beobachtenden ... So, 13.04.14 22:47
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2090
    Europa... wird noch über viele Jahre Wirtschaftsflüchtlinge aufnehmen müssen. ... So, 13.04.14 11:34
  • Heidi aus Oberburg 958
    Kann ich, keinschaf Einer meiner Chefs wohnt in einem Reihenhaus, der Junior Chef in einer ... Sa, 12.04.14 13:36
  • keinschaf aus Henau 2218
    Antiklumpmittel Was mich bei solchen Problemen immer wieder beschäftigt, ist die ... Fr, 11.04.14 10:17
  • keinschaf aus Henau 2218
    Verdichtetes Bauen Das Unwort des Jahrzehnts, propagiert von jenen, die in grosszügig ... Fr, 11.04.14 01:39
  • DrPeterMeier aus Basel 1
    Geld zu dicht auf den Banken Ich habe gehört, dass man laut Studien jetzt auch auf den Banken einen ... Do, 10.04.14 19:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2090
    Vielleicht... hat sich die Zukunft von R. Erdogan bereits entschieden. Er wird vom ... Do, 10.04.14 11:40
Die Explosion ereignete sich am Morgen um 7 Uhr.
Unglücksfälle Explosion in Steffisburg - zwei Tote Bern - Bei einer Explosion und einem anschliessenden ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich -1°C 6°C bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel -1°C 6°C bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen -0°C 10°C bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 1°C 8°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 3°C 11°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 4°C 11°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Lugano 5°C 13°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten