Vier von fünf Autolenker schnallen sich an
publiziert: Mittwoch, 7. Jul 2004 / 11:22 Uhr

Bern - 81 Prozent der Fahrzeuglenker tragen die Sicherheitsgurte, bei den Mitfahrenden sind es 56 Prozent. Diese gegenüber dem Vorjahr fast unveränderten Tragquoten ergab die repräsentative bfu-Zählung 2004.

Auf den Rücksitzen ist auch Anschnallpflicht.
Auf den Rücksitzen ist auch Anschnallpflicht.
Vor zwei Jahren war die Gurtentragquote auf den Rücksitzen markant von 32 auf 55 Prozent gestiegen, wie die Schweizerische Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) mitteilte. 2004 stabilisierte sie sich bei 56 Prozent.

Das Gurtentragen auf dem Rücksitz ist seit 1994 gesetzlich vorgeschrieben. Im Tessin tragen aber nur gerade 36 Prozent der Mitfahrer auf dem Rücksitz den Sicherheitsgurt. In der Deutsch- und Westschweiz sind es je 57 Prozent.

Das bereits 1981 eingeführte Gurtenobligatorium für Fahrzeuglenker respektierten 81 Prozent. Auch hier unterscheiden sich die regionalen Anschnallquoten markant.

In der Deutschschweiz liegt die Quote bei 84 Prozent, in der Westschweiz bei 71 Prozent und im Tessin bei 61 Prozent. Zum Vergleich: In Frankreich und Deutschland gurten sich weit über 90 Prozent der Fahrzeuglenkenden an.

Grosse Unterschiede bestehen auch beim Gurtentragen an den verschiedenen Ortslagen: Während sich auf Autobahnen 88 Prozent der Lenkenden angurten, sind es ausserorts noch 83 Prozent und innerorts nur 71 Prozent.

Das Unfallrisiko entspricht aber keineswegs der subjektiv empfundenen Gefahr, schreibt das bfu. Auf Innerortsstrassen verunfallten letztes Jahr fast drei Mal mehr Fahrzeuginsassen als auf Autobahnen (8064 respektive 2819).

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
350 ausländische Campierer  Bern - Seit einigen Tagen campieren mittlerweile rund 350 ausländische Fahrende im bernischen Witzwil. Die Anwohner beklagen sich über Lärm, Dreck ... mehr lesen  
Trotz Anwesenheit des Sicherheitspersonals verlaufe der Aufenthalt der Fahrenden aber nicht konfliktfrei, schreibt der Kanton. (Symbolbild)
Die Ehe der Eltern hat einen erheblichen Einfluss auf die Psyche von Kinder und Teenager.
Einkommen weniger wichtig  Kinder verheirateter Eltern haben mehr Selbstvertrauen und sind glücklicher, egal wie hoch das ... mehr lesen  
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ... mehr lesen  
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 0°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken freundlich
Basel 0°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken freundlich
St. Gallen -1°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 0°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken freundlich
Luzern 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken wechselnd bewölkt
Genf 1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken Wolkenfelder, Flocken
Lugano 5°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten