Vier weitere Festnahmen im Insiderhandel-Skandal
publiziert: Mittwoch, 18. Jan 2012 / 22:20 Uhr

New York - Im grössten Skandal um Hedgefonds an der Wall Street seit 30 Jahren hat das FBI vier weitere Personen festgenommen. Ihnen wird Insiderhandel vorgeworfen. Die Beschuldigten sollen mit vertrauliche Informationen gehandelt und Betrug mit Wertpapieren begangen haben.

Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
5 Meldungen im Zusammenhang
Der Mitbegründer des Hedgefonds Level Global Investors, Anthony Chiasson, habe sich selbst der Behörde gestellt, teilte das FBI am Mittwoch mit. Zudem seien Todd Newman von Diamond Capital Management und Jon Horvath von Sigma Capital inhaftiert worden. Der Name des vierten Beschuldigten wurde zunächst nicht bekannt.

Im Zusammenhang mit dem Skandal hatte ein New Yorker Bezirksgericht im vergangenen Jahr bereits Hedgefonds-Manager Raj Rajaratnam zu elf Jahren Haft verurteilt. Mit dem Strafmass, das eines der härtesten in vergleichbaren Fällen ist, blieb der Richter unter dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die den 54-Jährigen für mindestens neunzehneinhalb Jahre hinter Gitter schicken wollte.

Der amerikanischen Justiz gingen schon mehr als 50 ehemalige Börsenhändler, hochrangige Manager und Anwälte ins Netz, die untereinander börsenrelevante Informationen austauschten. Die Beteiligten wussten immer den entscheidenden Moment früher als der restliche Markt über Quartalsberichte oder Fusionspläne von grossen Unternehmen Bescheid. Damit machte Rajaratnam Milliardengewinne.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Die New Yorker Justiz greift im Kampf gegen Insiderhandel durch: Mit Rajat Gupta muss ein Hochkaräter aus der ... mehr lesen
Rajat Gupta muss wegen Brechen des Firmengeheimnisses für zwei Jahre hinter Gittern.
«Perfect Hedge» ist die grösste Untersuchung in der modernen amerikanischen Finanzgeschichte.
New York/Köln - Das FBI plant seine Untersuchungen im Zusammenhang mit illegalen Insidergeschäften rund um den ... mehr lesen
New York - Ein früheres Vorstandsmitglied der US-Grossbank Goldman Sachs muss sich wegen Insiderhandels vor Gericht ... mehr lesen
Goldman Sachs in New York.
An den drei Standorten seien Durchsuchungsbefehle vollstreckt worden. (Archivbild)
Washington - Die US-Staatsanwaltschaft verschärft den Druck auf die Wall ... mehr lesen
New York - Die Insideraffäre an der Wall Street nimmt immer grössere Dimensionen an: Inzwischen sind 20 Beschuldigte in ... mehr lesen
Das Handeln mit Aktien aufgrund geheimer Vorab-Informationen ist verboten. (Symbolbild)
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
McDonald's-Filiale in Peking - hier bekommen die Gäste nur noch Fisch.
McDonald's-Filiale in Peking - hier bekommen die ...
Folgen des Gammelfleisch-Skandals  Shanghai - Nach dem Gammelfleischskandal bei einem McDonald's-Zulieferer in Shanghai müssen chinesische Fastfood-Fans in manchen Filialen auf Klassiker der Imbisskette verzichten. In Peking waren in einem Schnellrestaurant im Stadtzentrum keine Poulet-, Rind- oder Schweinefleischburger mehr zu haben, sondern nur noch Fischgerichte. 
McDonald's in Japan. (Symoblbild)
McDonald's Japan: Kein Pouletfleisch aus China Tokio - Nach dem Fund von Gammelfleisch bei einem McDonald's-Zulieferer in Shanghai stoppt der japanische Zweig der ...
Belgien  Brüssel - Zwei Monate nach den Todesschüssen im Jüdischen Museum in Brüssel ist der mutmassliche Attentäter von den französischen Behörden an Belgien überstellt worden. Das berichtete die belgische Nachrichtenagentur Belga am Dienstag unter Berufung auf Justizkreise.  
Verdächtiger bekennt sich zu Anschlag von Brüssel Paris - Gut eine Woche nach dem Angriff auf das Jüdische Museum in Brüssel mit vier Toten ist in ...
Das Jüdische Museum in Brüssel. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
Eine schwer verletzte Person wurde mit dem Helikopter ins Spital geflogen. (Symbolbild)
Unglücksfälle Schweizer Reisecar war auf Rückreise aus Norwegen Bern/Kopenhagen - In Norwegen ist am ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 11°C 15°C bedeckt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 11°C 15°C bedeckt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 13°C 16°C bedeckt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 14°C 20°C bedeckt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 14°C 19°C bedeckt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 14°C 20°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 18°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten