Visa-Affäre: Verweis gegen zwei Verantwortliche
publiziert: Sonntag, 29. Jul 2007 / 13:00 Uhr

Bern - Die Visa-Affäre auf der Schweizer Botschaft in Pakistan hat Konsequenzen für zwei Kaderleute des Eidg. Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA).

Im April 2006 war in der Schweizer Botschaft in Islamabad ein schwunghafter Handel mit Visa aufgeflogen.
Im April 2006 war in der Schweizer Botschaft in Islamabad ein schwunghafter Handel mit Visa aufgeflogen.
5 Meldungen im Zusammenhang
Das Aussenministerium sprach einen Verweis und eine Verwarnung gegen zwei Verantwortliche des Skandals aus. EDA-Sprecherin Carine Carey bestätigte einen entsprechen Bericht in der «SonntagsZeitung».

Die Disziplinaruntersuchung hatte sich gegen den früheren Missionschef in Islamabad, dessen Vorgänger und gegen den ehemaligen Kanzleichef gerichtet. Wer einen Verweis und wer eine Verwarnung erhielt, wollte Carey nicht sagen. Noch am Laufen sind die Ermittlungen der Bundesanwaltschaft in der Affäre.

Schwunghafter Visa-Handel

Im April 2006 war in der Schweizer Botschaft in Islamabad ein schwunghafter Handel mit Visa aufgeflogen. Die Visa-Abteilung der Botschaft wurde daraufhin für fast ein halbes Jahr geschlossen.

Das gesamte Personal wurde ausgewechselt; in Islamabad und im Generalkonsulat in Karachi waren das insgesamt acht Personen aus der Schweiz und 21 Pakistaner. Zudem wurde das Personal verstärkt und gezielt weitergebildet. Drei Inspektoren kontrollieren jetzt die Visa-Vergabe.

Visa-Affären gab es auch in Peru, Russland, Serbien, Oman, Nigeria und Indonesien. Die Geschäftsprüfungskommission (GPK) des Nationalrats nahm sich der Sache an und kam zum Schluss, dass Aussenministerin Micheline Calmy-Rey als oberste Verantwortliche bei der Bewältigung der Affären richtig gehandelt habe.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Aussenministerin Micheline Calmy-Rey hat nach der missbräuchlichen ... mehr lesen
«Erfreut» zeigt sich die GPK, dass Bundesrätin Calmy-Rey die Affären ernst genommen und Korrekturmassnahmen angeordnet hat.
Bern - Schweizer Visa für Bargeld: Das EDA sieht sich gleich mit vier Fällen konfrontiert, in denen Visa für die Schweiz gegen Bezahlung ausgestellt wurden. Betroffen sind die Botschaften in Peru, Russland, in einem arabischen und einem afrikanischen Land. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen   1
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der ... mehr lesen  
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -2°C 5°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 0°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 0°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 0°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Luzern -1°C 2°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
Genf 0°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten