Visa-Probleme für Schweizer Nicht-EU-Bürger
publiziert: Dienstag, 8. Jul 2003 / 17:15 Uhr

Brüssel - Das Problem der Schengen-Transitvisa für in der Schweiz lebende Nicht-EU-Bürger wird von Brüssel erneut geprüft. Die EU-Kommission habe eine Stellungnahme bis September zugesagt, erklärten Schweizer Gewerkschafter nach einem Treffen.

Das Schengener Abkommen macht die Grenzen von Europa dicht.
Das Schengener Abkommen macht die Grenzen von Europa dicht.
Die rund 500 000 in der Schweiz lebenden Ausländer aus einem Staat ausserhalb der Europäischen Union (EU) benötigen für die Durchreise durch den Schengen-Raum ein Visum. Dessen Ausstellung dauert oft Monate.

Eine fünfköpfige Gewerkschaftsdelegation aus der Schweiz erörterte das Problem in Brüssel mit Joaquim Nunes de Almeida, Kabinettsmitglied von EU-Justizkommissar Antonio Vitorino.

Laut GBI-Vizepräsident Jacques Robert ist die Situation für die Betroffenen zuweilen skandalös. Die Fragestellungen der Behörden seien häufig schikanös und unnütz.

Im Juli 2002 hatte die GBI eine Verlängerung der Visa-Gültigkeit von sechs Monaten auf zwei Jahre erreicht, doch die Warteschlangen vor den Botschaften wurden nicht kürzer.

Nach Ansicht der GBI gehören diese Visa schlicht und einfach abgeschafft. Die Betroffenen lebten seit langem in der Schweiz, und man wolle eine wirkliche Lösung.

Laut der Delegation gestand auch Almeida zu, dass die Visa wenig Sinn machten. Gemäss dem EU-Beamten braucht es einen Konsens innerhalb der EU, um das Problem zu lösen.

Die Schweiz hat die Visa-Pflicht für Drittstaatsangehörige, die legal im Schengen-Raum leben, bereits im Juli 2000 aufgehoben. Für die GBI ist es Zeit, gegenüber Brüssel auf Gegenseitigkeit zu bestehen.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung ... mehr lesen  
Einschulung.
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Basel 1°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 0°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Bern -1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Luzern 0°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Genf -2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 2°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten