Vize-Ministerpräsident Schagur in Libyen zum Regierungschef gewählt
publiziert: Donnerstag, 13. Sep 2012 / 08:09 Uhr

Tripolis - In Libyen ist Mustafa Abu Schagur zum neuen Ministerpräsidenten gewählt worden. In der Nationalversammlung erhielt der bisherige stellvertretende Regierungsschef, der lange in den USA lebte, am Mittwoch 96 der 200 Stimmen. Damit setzte er sich knapp gegen Mahmud Dschibril durch, der Libyen nach dem Sturz von Muammar al-Gaddafi als Ministerpräsident diente und auf 94 Stimmen kam.

6 Meldungen im Zusammenhang
Abu Schagur steht den Islamisten nahe. Der 61-Jährige studierte und promovierte in den USA; dorthin hatte er sich als Gegner von Gaddafi bereits in den 1980er Jahren begeben. Abu Schagur, der lange Jahre an Universitäten in den USA und am Golf gelehrt hat, war erst kürzlich aus dem Exil zurückgekehrt.

Abu Schagurs Hauptaufgabe in Libyen wird es nun sein, für Sicherheit im Land zu sorgen. Er muss eine neue Regierung bilden, die das Übergangskabinett von Abdelrahim al-Kib ablösen soll. Die neue Regierung soll das Land bis zur Verabschiedung einer Verfassung und einer erneuten Parlamentswahl führen.

Die Wahl fand nur Stunden nach dem tödlichen Angriff auf den US-Botschafter statt. In einem Interview mit der Nachrichenagentur Reuters hatte Abu Schagur jüngst angekündigt, die wichtigste Aufgabe sehe er in der Lösung der massiven Sicherheitsprobleme.

Der Angriff radikaler Islamisten auf den US-Botschafter und drei Mitarbeiter in der ostlibyschen Metropole Bengasi war weltweit auf Empörung gestossen.

Immer noch bewaffnete Gruppen im Land

Nach der Revolte gegen Machthaber Gaddafi hat die libysche Übergangsregierung grosse Schwierigkeiten, die Ordnung im Land herzustellen. Zahllose bewaffnete Gruppen weigern sich, ihre Waffen niederzulegen, und nehmen das Gesetz häufig selbst in die Hand.

Angestachelt von einem Islam-feindlichen Internetvideo hatten vor dem Angriff auf die US-Vertretung in Bengasi aufgebrachte Muslime in der ägyptischen Hauptstadt Kairo versucht, in die dortige US-Botschaft einzudringen. Ihr Zorn richtete sich gegen einen in den USA produzierten Filmtrailer, in dem der Prophet Mohammed verunglimpft wird. International wurde die Gewalt scharf verurteilt.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tripolis - Nur knapp vier Wochen nach seiner Wahl ist in Libyen der Ministerpräsident über ein Misstrauensvotum gestürzt. Mustafa Abu Schagur konnte die Nationalversammlung am Sonntag auch mit einem zweiten Vorschlag für ein Kabinett nicht überzeugen. mehr lesen 
Tripolis - Nach wachsender Kritik an der Sicherheitslage in Libyen ist Innenminister Fausi Abdelali zurückgetreten. Er habe seinen Rücktritt eingereicht, um gegen die Kritik von Parlamentsabgeordneten zu protestieren, erklärte ein Sprecher am Sonntag. Zudem wolle er die «Revolutionäre verteidigen», die den grössten Teil der Sicherheitskräfte in dem Land stellen. mehr lesen 
Tripolis - Die neu gebildete Nationalversammlung in Libyen hat den früheren Oppositionsführer Mohammed al-Megarif zum ... mehr lesen
Das Volk hatte im Juli die Nationalversammlung gewählt.
Mustafa Abdel Dschalil hat die Macht übergeben. (Archivbild)
Tripolis/Kairo - Machtübergabe in Libyen: Fast ein Jahr nach dem Sturz von ... mehr lesen
Tripolis - Aus der ersten demokratischen Parlamentswahl in Libyen sind die Liberalen als stärkste Partei hervorgegangen. Von ... mehr lesen 1
Mahmud Dschibril strebt die Bildung eines noch breiteren Bündnisses an. (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ex-Regierungschef Dschibril baut Führung bei Wahlen in Libyen aus.
Tripolis - Der frühere libysche Ministerpräsident Mahmud Dschibril hat bei der ... mehr lesen
Der Sieg der säkularen Partei Nidaa Tounes wurde nun durch das amtliche Ergebnis bestätigt.
Der Sieg der säkularen Partei Nidaa Tounes wurde nun durch das ...
Tunesien  Tunis - Nach der Parlamentswahl in Tunesien ist der erwartete Sieg der säkularen Partei Nidaa Tounes (Ruf Tunesiens) durch das vorläufige amtliche Ergebnis bestätigt worden. Das Sammelbecken verschiedener politischer Kräfte konnte sich 85 der 217 Parlamentssitze sichern, wie die Wahlkommission in der Nacht zum Donnerstag bekannt gab. 
Die Parlamentswahl am Sonntag war die zweite demokratische Wahl seit dem Sturz des Herrschers Zine el Abidine Ben Ali 2011. (Symbolbild)
In Tunesien deutet alles auf Sieg von säkularer Partei Tunis - Bei der Parlamentswahl in Tunesien hat sich immer deutlicher ein Sieg der säkularen Kräfte über die ...
Umstritten  Moskau - Moskau will die für Sonntag geplanten Wahlen in den von prorussischen Separatisten kontrollierten ostukrainischen Regionen ...  
«Wir hoffen, dass die Wahlen wie vorgesehen stattfinden werden, und wir werden die Ergebnisse selbstverständlich anerkennen.»
Ukrainische Wähler wollen Annäherung an den Westen Kiew - Die Wähler in der Ukraine haben der Regierung ein klares Mandat für eine weitere Annäherung ...
Die Partei von Ministerpräsident Arseni Jazenjuk gleichauf mit Petro Poroschenkos Partei.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2541
    Unterstützung "Sie stehen im Verdacht, die kriminelle Organisation Islamischer Staat ... heute 13:17
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2541
    Eine... Nichtlieferung dieser Schiffe würde das Aus für die französiche ... gestern 10:35
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2541
    Der... Krieg in Syrien ist ein Stellvertreterkrieg zwischen Katar, Saudi ... gestern 10:07
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2541
    Die... Politik R. Erdogans wird die Türkei im Gegensatz zur EU direkt ausbaden ... Mi, 29.10.14 10:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2541
    Warum... sollen Israelis nicht in angeblichen Palästinensergebieten siedeln ... Di, 28.10.14 19:50
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2541
    Als... Brite war es J. Cantlie wohl bewusst, dass er keine staatliche ... Di, 28.10.14 09:24
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2541
    Im... Grossen und Ganzen ist die Wiederwahl Rousseff wohl die bessere ... Di, 28.10.14 08:43
  • thomy aus Bern 4168
    ... und noch vor wenigen hundert Jahren waren ... ... die ehrenwerten Kreuzritter und die Inquisitoren genau gleich ... Mo, 27.10.14 22:34
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 8°C 14°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 4°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 4°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 3°C 15°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 6°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 5°C 16°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 7°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten