Vogelgrippe-Impfstoff kommt bald
publiziert: Freitag, 24. Feb 2006 / 15:00 Uhr / aktualisiert: Samstag, 25. Feb 2006 / 08:00 Uhr

Paris - Der weltgrösste Anbieter von Grippeimpfstoff, Sanofi Aventis, kommt gut bei der Entwicklung eines Serums gegen die Vogelgrippe voran.

Sanofi Aventis will seine Produktionskapazitäten verdoppeln.
Sanofi Aventis will seine Produktionskapazitäten verdoppeln.
10 Meldungen im Zusammenhang
Bei klinischen Studien zeigten nach Angaben des Unternehmens 60 Prozent der Probanden eine Immunreaktion.

Man gehe optimistisch in die zweite Entwicklungsphase, teilte der drittgrösste Pharmakonzern der Welt in Paris mit.

Angesichts der riesigen Wachstumschancen in China und Indien will Sanofi Aventis seine Produktionskapazitäten für klassische Grippeseren verdoppeln.

Bereits jetzt fertigt das französische Unternehmen 165 der weltweit 300 Millionen Dosen Grippeimpfstoff pro Jahr.

Ziel bereits überschritten

Das unerwartet schnelle Erreichen der Synergieziele bei der Fusion von Sanofi mit der deutsch-französischen Aventis-Gruppe führte 2005 zu einer kräftigen Steigerung des Gewinns. Statt 960 Mio. seien bereits 1,4 Mrd. Euro Synergien erreicht worden, sagte Konzernchef Jean-François Dehecq.

Das sind 87 (statt 60) Prozent der Einsparziele. Das operative Ergebnis stieg daher um ein Drittel auf 9,12 Mrd. Euro. Der bereinigte Überschuss kletterte um gut 26 Prozent auf 6,34 Mrd. Euro oder fast ein Viertel des Umsatzes. Dies ermöglichte, die Schulden um 4,3 auf 9,9 Mrd. Euro zu drücken.

Die Dividende für 2005 soll um 26,7 Prozent auf 1,52 Euro je Aktie erhöht werden. Trotz der wachsenden Konkurrenz billiger Nachahmerprodukte - 2005 gingen dem Konzern deswegen zwei Mrd. Euro Umsatz verloren - erwartet Sanofi Aventis für 2006 einen weiteren Gewinnanstieg um zehn Prozent je Aktie.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Bei der Suche nach einem ... mehr lesen
Die Kosten für den Impfstoff sollen etwa vier Pfund betragen.
Der Bereich um den Jet d'eau wurde weiträumig abgesperrt. (Archivbild)
Bern - Die Vogelgrippe hat die Schweiz ... mehr lesen
Bern - Die Vogelgrippe hat die ... mehr lesen
Die verendeten Tafelenten befanden sich auf der deutsche Seite des Bodensees.
BAG-Chef Thomas Zeltner sieht der Vogelgrippe gelassen entgegen.
Bern - Thomas Zeltner, der Direktor ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
In Europa versuchen die Behörden ein Übergreifen der Seuche auf Nutzgeflügel zu verhindern.
Riems - Die Vogelgrippe ist noch 15 ... mehr lesen
Etschmayer H5N1. Vier Buchstaben. Eine Riesenpanik. Schwäne fallen vom Himmel und wenn irgendwo eine tote Amsel liegt, rückt sofort die Feuerwehr an, um den Kada ... mehr lesen 
Bern - Die Vogelgrippe hat die ... mehr lesen
Bundesrat Deiss rechnet damit, dass erkrankte Vögel schon bald die Schweiz erreichen.
Novartis schloss eine Allianz mit der US-Pharmafirma Alnylam.
Basel - Nach Roche will auch Novartis ... mehr lesen
Die Vogelgrippe hat alle grossen Nachbarländer der Schweiz erreicht. Nach Italien, Österreich und Deutschland meldete am Wochenende auch Frankreich den ersten Fall eines mit dem H5N1-Virus infizierten Tiers. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Alleine im US-Staat Iowa, dem grössten Eierproduzenten des Landes, wurden 25 Millionen Tiere gekeult, die meisten von ihnen Legehennen. (Symbolbild)
Alleine im US-Staat Iowa, dem grössten Eierproduzenten des Landes, ...
Versorgungslage angespannt  Washington - Zur Eindämmung der Vogelgrippe sind in den USA inzwischen fast 40 Millionen Hühner und anderes Geflügel gekeult worden. Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums aus dieser Woche sind mehr als 39 Millionen Vögel von dem aggressiven Erreger H5N2 betroffen. mehr lesen 
Tötung wegen Vogelgrippe  Den Haag - Wegen des Ausbruchs der Vogelgrippe in den Niederlanden haben die Behörden die Tötung tausender Enten angeordnet. In der Gemeinde Barneveld sollten «als Vorsichtsmassnahme» etwa 8000 Tiere geschlachtet werden, teilte das Wirtschaftsministerium am Samstag mit. mehr lesen  
Importverbot wegen Vogelgrippe  Bern - Nach dem Ausbruch der Vogelgrippe in Grossbritannien und in den Niederlanden hat das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) Geflügel-Importe aus Schutz- und ... mehr lesen
Geflügelpest  London - Die Vogelgrippe hat sich bis nach Grossbritannien ausgebreitet. Nach Fällen in Deutschland und ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 16°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 17°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 16°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 16°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 17°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 28°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten