Vogelgrippe in Deutschland
publiziert: Mittwoch, 15. Feb 2006 / 10:00 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 15. Feb 2006 / 11:09 Uhr

Bern - Das Vogelgrippe-Virus hat Deutschland erreicht. Die auf Rügen gefundenen toten Schwäne seien mit dem H5N1-Virus infiziert, sagte der Leiter des Robert-Koch-Instituts, Reinhard Kurth dem «ZDF- Morgenmagazin».

Hühner in den Stall: Das Virus hat Deutschland und Österreich erreicht.
Hühner in den Stall: Das Virus hat Deutschland und Österreich erreicht.
10 Meldungen im Zusammenhang
Aufgrund der Ergebnisse der «sorgfältigen Bestätigungstests» in Rügen hätten die Experten vom Robert-Koch-Institut «persönlich keine Zweifel mehr», dass die verendeten Vögel mit der Vogelgrippe infiziert gewesen seien, sagte Koch. Eine Bestätigung aus Grossbritannien über die EU-Institutionen sei in diesem Falle nicht nötig. Kurth warnte jedoch vor übertriebener Furcht. «Die Experten haben lange erwartet, dass mit dem Frühjahrszug der Vögel das Virus auch in Westeuropa ankommt.»

Tote Vögel nicht anfassen

In der Natur gefundene tote Vögel sollte man nicht anfassen, riet Kurth. Der Verzehr von Geflügelfleisch sei allerdings unbedenklich. «Die Tierbestände sind virusfrei». Das Bedrohungspotenzial für den Menschen habe sich ebenfalls nicht verstärkt, betonte Kurth. Von dem vom deutschen Verbraucherminister Horst Seehofer einberufenen Tierseuchen-Krisenstab erwartete Kurth weitere Massnahmen, die über die vorgezogene Stallpflicht für Hausgeflügel hinausgehen.

Dringender Verdacht in Österreich

In Österreich wurden Verdachtsfälle gemeldet: Es bestehe der «dringende Verdacht» dass zwei Wildschwäne in der Steiermark an H5N1 gestorben seien, sagte Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat. Die Gesundheitsbehörden in Schweden und Norwegen haben inzwischen die Geflügelhaltung im Freien verboten. Ein Sprecher des dänischen Gesundheitsamtes in Kopenhagen erklärte, man empfehle den Haltern von Geflügel dringend, die Tiere nicht im Freien zu halten. Ein eigentliches Verbot sei aus gesetzestechnischen Gründen nicht möglich.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin - Die deutsche Regierung ... mehr lesen
Horst Seehofer sieht eine «gefährliche Tierseuche».
Einzelne tote Schwäne wurden bisher nicht untersucht.
Bern - In der Schweiz sind seit Anfang Woche mindestens drei tote Schwäne gefunden worden. Obwohl es sich laut Bundesamt für Veterinärwesen (BVET) nicht um klassische ... mehr lesen
In der Schweiz wurden kürzlich zwei tote Schwäne gefunden.
Bern - In der Schweiz sind mindestens zwei tote Schwäne gefunden worden. Es handle sich dabei nicht um klassische Vogelgrippe-Verdachtsfälle, sagte BVET-Direktor Hans Wyss in der «Tagesschau» ... mehr lesen
Bern - Die Verbände der ... mehr lesen
Ab Montag heisst es wieder ab in den Stall für das Schweizer Geflügel.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Stallpflicht wird mindestens zwei Monate dauern.
Bern - Das Schweizer Geflügel ... mehr lesen
Auch mit allen Sicherheitsmassnahmen werde sich die Vogelgrippe weiter ausbreiten.
Bern/Athen/Rom - Laut Klaus Stöhr, ... mehr lesen
Bern/Atehen/Rom - In Südosteuropa ... mehr lesen
Das Bundesamt für Veterinärwesen will die Stallpflicht noch im Februar einzuführen.
Die Vogelwarte schätzt das Risiko einer Viren-Mitnahme als gering ein.
Bern - Zehntausende Hühner sind in ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einschulung.
Einschulung.
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple stehen hoch im Kurs. mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
350 ausländische Campierer  Bern - Seit einigen Tagen campieren mittlerweile rund 350 ausländische Fahrende im bernischen Witzwil. Die Anwohner beklagen sich über Lärm, Dreck und Sachbeschädigungen. Die Behörden bitten um Geduld, denn die Fahrenden sollen das Gelände bis am Mittwochabend verlassen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 2°C 4°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 1°C 3°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 1°C 3°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten